Sex beim ersten Date: Diese Gründe sprechen dafür

12.04.2022 Parship Redaktion

Schon beim ersten Date ist den meisten Menschen klar, ob eine körperliche Anziehung zum Gegenüber besteht. Wenn aus belanglosem Smalltalk tiefere Gespräche werden, die ersten zarten Berührungen die Hitze in die Wangen steigen lässt und die Haut angenehm kribbelt übernimmt unsere Libido. Doch ist Sex beim ersten Date eigentlich okay? Welche Vorteile es hat sich seinen Gefühlen direkt hinzugeben und warum eine Beziehung letztlich sogar davon profitieren kann findest du in folgendem Ratgeber:

Was spricht eigentlich gegen Sex beim ersten Date?

Jeder kennt das Bild, dass sich in den Köpfen der Gesellschaft malt, wenn wir über Sex beim ersten Date sprechen. Während Frauen als „leicht zu haben“ gelten, wird Männern gerne mal vorgeworfen die Rolle des gewissenlosen Verführers einzunehmen, der sowieso nur „das Eine“ will. So sozialisiert fällt es wohl insbesondere Frauen schwer sich fallen zu lassen. Die Angst nur ein schnelles Abenteuer zu sein sitzt dabei noch tiefer, wenn eine langfristige Beziehung und Bindung gesucht wird.

Die Erwartungshaltung an Dates als romantisches Ereignis lässt keine Abenteuer zu.

Schon seit Jahren wird Frauen geraten sich rar zu machen, um den Jagdinstinkt des Mannes zu wecken. Die ersten Treffen sind dabei die Möglichkeit sich kennenzulernen und nach Gemeinsamkeiten zu suchen, ohne sich von Lust blenden zu lassen und eine künstliche Bindung zu erzeugen, die faktisch gar nicht besteht. So endet Frau nicht als schnelle Beute sondern baut eine gewisse Spannung auf, die ihren krönenden Abschluss dann in der ersten gemeinsamen Nacht findet.

Die Hauptargumente gegen Sex beim ersten Date sind also:

  • Du willst die Romantik nicht zerstören
  • Deine Libido soll keine künstliche Bindung vorspielen
  • Die gesellschaftlichen Vorurteile hemmen die Lust
  • Die Spannung geht verloren und es bleibt beim One Night Stand
  • Du willst deinen potentiellen Partner oder deine potentielle Partnerin erst näher kennenlernen

Was denken Männer über Sex beim ersten Date?

61% der Schweizerinnen und Schweizer sind Sex beim ersten Date nicht abgeneigt, ganze 76% davon sind Männer.

https://www.20min.ch/story/sex-beim-1-tinder-date-ist-fuer-schweizer-okay-296595617600

Nicht sehr überraschend findest du? Diese Statistik bekräftigt die Annahme, dass gerade Frauen eher zurückhaltend sind wenn es heisst „zu dir oder zu mir?“.

Doch warum ist das so?

Evolutionsbedingt ist der Mann auf Fortpflanzung gepolt, nicht umsonst ist er anatomisch so gebaut, dass er mehrmals am Tag zeugungsfähig ist. Ist nun also eine potentielle Partnerin oder ein potentieller Partner gefunden, ist es insbesondere die körperliche und sexuelle Anziehung, die im Vordergrund steht.

Während Frau noch überlegt ob die Unterwäsche auch angemessen ist oder ob der Gegenüber sie auch als attraktiv genug empfindet, sorgt beim Mann das Sexualhormon dafür, dass er das Gesamtbild begehrt. So sieht er keine Speckröllchen oder ob deine Socken auch zusammenpassen – er sieht den Menschen, den er als sexuell Anziehend empfindet.

Spielchen spielen ist Oldschool

Du willst eine langfristige Bindung und einen Partner oder eine Partnerin finden, die in jeder Lebenslage an deine Seite passt? Dann lass die Person nicht zappeln. Spielchen spielen bedeutet auch, mit den Gefühlen und Empfindungen des Gegenübers zu spielen. Das spricht nicht gerade für einen vertrauensvollen Start in eine harmonische Beziehung. Sich rar machen kann bei einem potentiellen Partner oder einer potentiellen Partnerin auch als Desinteresse interpretiert werden. So geht der Schuss nach hinten los und du stehst am Ende wieder alleine da.

Kommunikation ist das A und O

Statt darauf zu hoffen, dass das Aufbauen von Spannung nicht in der Friendzone endet oder der Sex beim ersten Date nicht über ein One Night Stand hinaus kommt hilft es, wenn du klar kommunizierst, was du dir vom Verlauf des Treffens erhoffst. Oft sind es Erwartungen, die nahezu unmöglich zu befriedigen sind, wenn dein Gegenüber nichts davon weiss. Eine offene Kommunikation sorgt für klare Verhältnisse. Und auch eine gewisse Kompromissbereitschaft gehört zu einer funktionierenden Beziehung.

Wer kauft schon die Katze im Sack?

Auch wenn wir hier von der schönsten Nebensache der Welt sprechen ist es wohl doch ein Fakt, dass die sexuelle Kompatibilität eine grosse Rolle bei der Bindung spielt. Läuft es im Bett nicht rund ist die Beziehung zum Scheitern verurteilt.  Warum also warten?

Diese Punkte sprechen für Sex beim ersten Date:

  • Du lernst dein Gegenüber kennen. Beim Sex lernt man sich nochmal auf einer anderen, intensiveren ebene kennen und kann entscheiden, ob es wirklich passt.
  • Schon bei kleinen Berührungen, dem ersten Kuss und letztlich beim Sex wird eine grosse Menge Oxytocin Freigesetz.

Oxytocin wird auch das Kuschelhormon genannt.

  • Wie ist der Umgang nach dem Sex? Respektvoll oder zeigt die Person ihr „Wahres Gesicht“ und wollte letztlich doch nur das Eine.
  • Fühlt es sich beim Sex harmonisch an steigert das den Wunsch nach „mehr“.
  • Wenn dein Gegenüber wirklich nur auf das Eine aus ist, wird er oder sie keine Ruhe geben, bis es passiert ist. Egal ob es ein Date oder neun dauern wird. Passiert es in der ersten Nacht kannst du dir sicher sein.
  • Du kannst easy herausfinden, ob ihr kompatibel seid, ohne emotional gebunden zu sein. So kannst du in dich rein fühlen und entscheiden, ob die Vorlieben der potentiellen Partnerin oder des potentiellen Partners zu dir passen und dich erfüllen.
  • Und der wohl wichtigste Grund: Es macht Spaß!

Fazit: Du machst die Regeln

Egal, ob du dich dazu entscheidest deiner Libido nachzugeben und schon beim ersten Treffen auf einen Kaffee nach oben zu gehen oder doch lieber unnahbar bleibst um Spannung aufzubauen. Wichtig ist, dass du dich zu jederzeit wohl fühlst. Du machst die Regeln, wie sich die Beziehung entwickelt. Niemand hat das Recht dir Vorschriften zu machen und nur du kennst dich selbst am Besten.

Nimm den Druck raus

Überlege dir gut, ob deine Erwartungshaltung verknüpft ist an gesellschaftliche Normen und Vorurteile. Wer eine langfristige Beziehung mit einer Person eingehen will, sollte zu allererst ehrlich mit sich selbst sein.

Ist deine Vorstellung vom Beginn einer Beziehung an romantische Treffen verknüpft? Dann solltest du die Hosen anlassen und deinem gegenüber klar kommunizieren, dass du die Person erst richtig kennenlernen möchtest, bevor ihr körperliche Zärtlichkeiten austauscht.

Doch auch Sex beim ersten Date kann den Druck rausnehmen. Dadurch kannst du deine Hemmungen fallen lassen und eine ganz andere, tiefe Verbundenheit erzeugen. Ausgelöst durch das Kuschelhormon Oxytocin hebst du die Beziehung nach dem Sex auf eine andere Ebene, auf der intensivere und bessere Gespräche möglich sind. Hier zeigt sich wer zusammen passt und vor allem: Wer zusammen bleibt.