Sie liebt mich nicht: So deutest du die Anzeichen richtig

12.04.2022 Parship Redaktion

In einer Beziehung kann nicht immer eitel Sonnenschein herrschen. Dass es hier und da mal knirscht, ist völlig normal. Doch was ist, wenn du auf Dauer ein komisches Gefühl hast? Manchmal scheinen sich die Anzeichen zu mehren, die dir sagen: Sie liebt mich nicht. Das Gefühl, nicht so sehr geliebt zu werden, wie du selbst liebst, kann sehr belastend sein. Auf welche Anzeichen du achten kannst und was du tun solltest, wenn sie dich wirklich nicht mehr liebt, haben wir im Ratgeber für dich zusammengefasst.

Anzeichen dafür, dass sie dich nicht mehr liebt

Oft sind es die Kleinigkeiten im Alltag, die dich zuerst stutzig machen: Sie scheint dir gar nicht richtig zuzuhören. Willst du dich mit ihr verabreden, weicht sie dir aus. Jedes Mal, wenn du ihr schreibst oder sie ansprichst, scheint sie genervt zu sein. Das vermeintliche Ende einer Liebe kündigt sich oft schleichend an.

Einige Dinge fallen vor allem auf, wenn ihr noch nicht zusammen wohnt, sondern noch in der Phase des Datings nach der Partnersuche seid:

  • Sie meldet sich nicht mehr zurück oder antwortet erst Tage später.
  • Sie vermeidet den Augenkontakt.
  • Körperliche Nähe scheint ihr unangenehm zu sein.
  • Sie hört dir gar nicht richtig zu.
  • Für dich scheint sie keine Zeit zu haben, aber du siehst in den Sozialen Netzwerken, wie sie sich ständig mit Freundinnen oder Freunden trifft.

Solltet ihr schon zusammengezogen sein, gibt es darüber hinaus weitere Anzeichen, die auf ein Erkalten eurer Liebe hindeuten können:

  • Sie trifft Entscheidungen ohne dich – egal, ob es die spontane Abendplanung ist oder sogar der Urlaub mit Freundinnen, den sie bucht, ohne vorher mit dir gesprochen zu haben.
  • Körperliche Berührung meidet sie völlig. Auch die kleinen Berührungen im Alltag fallen aus.
  • Jedes Mal, wenn du sie ansprichst, reagiert sie genervt – oder ihr streitet direkt wegen einer vermeintlichen Kleinigkeit.
  • Sie hat keinerlei Interesse mehr daran, wie es dir geht, wie dein Tag war oder was dich gerade beschäftigt.
  • Ihr verbringt keine Zeit mehr zusammen, selbst das gemeinsame Serienschauen abends fällt aus.
  • Du kannst dich nicht mehr daran erinnern, wann ihr das letzte Mal gemeinsam gelacht oder einen schönen Moment zusammen hattet.

Viele dieser Anzeichen entpuppen sich oft als Hinweisgeber auf ein Ende der Partnerschaft – aber nicht immer.

Liegt es an dir oder an ihr?

Nicht immer, wenn deine Partnerin dir ausweicht, sich distanziert oder schnell aufbrausend ist, muss das ein Zeichen dafür sein, dass eure Beziehung ihrem Ende entgegen geht. Tatsächlich kann solch ein Verhalten auch zahlreiche andere Gründe haben.

Der häufigste Hintergrund für die Distanz und Reizbarkeit können persönliche Probleme deiner Partnerin sein. Hat sie vielleicht gerade Stress im Job? Oder streitet sie sich mit ihrer Familie oder ihrer besten Freundin? Nicht immer muss die Distanz zu dir tatsächlich in Verbindung mit eurer Beziehung stehen. Manchmal sind die eigenen Gefühle, wie Unzufriedenheit, Wut oder Trauer, so übermächtig, dass man sich schlecht auf den eigenen Partner einlassen kann.

Doch was kannst du tun, wenn sie dir ausweicht, obwohl in eurer Beziehung alles in bester Ordnung zu sein scheint? Gib ihr Zeit. Sag ihr deutlich, dass du für sie da bist, aber auch ihren Wunsch nach Raum für sich akzeptierst. Mach ihr den Alltag so angenehm wie möglich. So weiss sie, dass sie bei dir einen sicheren Hafen hat, selbst wenn ihr eigenes Leben mal stürmisch und unvorhersehbar ist.

Was tun, wenn sie mich nicht mehr liebt?

Es gibt nur eine Sache, die dir Klarheit bringen kann: ein offenes Gespräch. Am Ende nützt alles Rätselraten nichts, du wirst deine Angebetete konkret fragen müssen, was los ist. Dabei kannst du mit simplen Dingen einen Gesprächsrahmen schaffen, der dafür sorgt, dass ihr wirklich in Ruhe miteinander regen könnt:

  • Überfall sie nicht zwischen Tür und Angel, sondern mach mit ihr einen festen Zeitpunkt oder Termin aus. So gehst du sicher, dass du sie nicht auf dem falschen Fuss erwischst und das Gespräch direkt eskaliert.
  • Minimiert die Ablenkung. Das heisst: Trefft euch nicht im Restaurant, sondern am besten an einem ruhigen Ort, an dem ihr ungestört seid. Wählt den Ort so, dass ihr nicht zufällig von Bekannten oder Freunden überrascht werden könnt. Legt eure Smartphones beiseite. Es ist wichtig, dass ihr euch wirklich aufeinander einlassen könnt.
  • Überleg dir vorher, was dein Ziel für dieses Gespräch ist. Willst du bloss Klarheit oder erhoffst du dir sogar, dass sie dir ihre Liebe versichert? Bereite dich am besten auf alle möglichen Szenarien vor. Versteifst du dich zu sehr auf einen positiven Ausgang, trifft dich alles andere umso härter.
  • Legt Regeln für eurer Gespräch fest. Das kann sein: Einer lässt die andere ausreden. Ihr kommuniziert in Ich-Botschaften. Legt nur Not Redezeiten fest, wenn einer von euch dazu neigt, den Raum zu sehr einzunehmen.
  • Macht Pausen, bevor es zu hitzig wird. Gewinnen die Gefühle Oberhand, ist es oft ratsamer, das Gespräch fünf Minuten zu unterbrechen und jeder für sich kurz Dampf abzulassen, bevor ihr wieder zueinander kommt. Wichtig ist nur: Kommt wieder zueinander. Lose Enden in der Luft hängen zu lassen, ist der Situation nicht zuträglich.
  • Überroll deine Partnerin nicht mit Vorwürfen. Vielleicht ist ihr Verhalten gar nicht bewusst. Selbst wenn doch: Mit Vorwürfen erzeugst du nur Gegenwehr und keine echte Kommunikation.

Am Ende des Gesprächs weisst du: Liebt sie dich wirklich nicht mehr oder möchte sie eure Beziehung retten?

So kannst du eure Beziehung retten!

Deine Partnerin möchte weiterhin mit dir zusammen sein? Dann gibt es Hoffnung, dass ihr eure Partnerschaft aus den stürmischen Wassern des Alltags heraus manövrieren könnt. Die Zustimmung deiner Liebsten ist dabei aber das A und O.

Wie ihr eure Liebe neu entfachen könnt, hängt auch immer davon ab, aus welchem Grund ihr strauchelt. Ist zu viel Alltag eingezogen? Haben sich eure Gemeinsamkeiten verschoben? Manchmal ist auch einfach eine gewisse Lieblosigkeit eingezogen, die euch das Leben schwer macht.

Im Gespräch mit deiner Liebsten solltest du also versuchen herauszufinden, warum sie so fühlt. Gibt es konkrete Dinge, die sie stören, oder ist einfach der Alltag eingezogen?

Nutzt das Gespräch miteinander, um genau hinzuschauen, wo es hakt. Macht euch am besten für den Anfang zwei Listen:

  • Was lieben wir aneinander?
  • Was stört uns bzw. was wünschen wir uns, dass es anders wäre?

Damit legt ihr den Grundstein, um an eurer Beziehung zu arbeiten. Eine Paartherapie kann hier eine gute Idee sein, weil ihr dann eine dritte Person mit im Boot hat, die darin ausgebildet ist, vermittelnd zwischen zwei Liebenden zu wirken und dabei Lösungen für ihre Probleme zu erarbeiten.

Eine weitere Idee, wenn der Alltag euch sehr zusetzt, kann ein gemeinsamer Urlaub sein. Gemeinsame Erinnerungen schweissen zusammen. Ausserdem sorgt der Abstand zum Alltag oft dafür, dass man mit anderen Augen auf die Dinge schaut.

Es gibt allerdings auch Situationen, in denen Abstand zueinander genau das Richtige ist. Gerade, wenn ihr beide merkt, dass ihr einander nicht loslassen wollt, die Situation aufgrund verletzter Gefühle aber sehr verfahren ist, kann ein bisschen Raum zwischen euch Wunder bewirken. Nehmt euch jeweils bewusst Zeit, um euch selbst zu stärken und als Einzelpersonen herauszufinden, was ihr wollt und wie ihr euch euer Leben vorstellt. Im besten Fall vermisst ihr einander während dieser Zeit so sehr, dass die erste Brücke zwischen euch schon gebaut ist.

Mit Liebeskummer umgehen, wenn sie dich wirklich nicht mehr liebt

Die bittere Realität ist: Es kann sein, dass sie dich wirklich nicht mehr liebt. Sollte deine Partnerin das genau so äussern, ist es wichtig, ihre Entscheidung anzuerkennen. Es gibt im Internet durchaus einige Tipps, wie du sie zurückgewinnen könntest. Aber der grösste Liebesbeweis deinerseits ist, die Grenzen deiner Partnerin zu respektieren.

Liebeskummer ist kein schönes Gefühl. Deshalb ist es umso wichtiger, dass du auf dich achtest und deine Grenzen wahrst. Es gibt einige Aspekte, die dabei helfen können:

  • Bitte deine Partnerin um räumlichen Abstand, falls ihr zusammen wohnt. Du sollst sie nicht unangekündigt vor die Tür setzen. Aber es ist durchaus legitim, sie zu fragen, ob sie ein paar Tage zu einer Freundin gehen kann, bis ihr sortiert habt, was nun als nächstes passieren soll.
  • Besinne dich auf das, was dir gut tut. Triff deine Freunde oder widme dich einem geliebten Hobby.
  • Sei gut zu dir und lauf ihr nicht hinterher. Jeder Versuch, sie umzustimmen, um dann doch wieder einen Korb zu kassieren, zermürbt dich nur weiter.
  • Beginne einen neuen Abschnitt ohne sie: Such dir neue Interessen oder schau gegebenenfalls nach einer neuen Wohnung. Das lenkt nicht nur ab, sondern führt dir auch vor Augen, dass du dein Glück nicht von ihr abhängig machen musst.
  • Teste das Wasser. Wie wäre es mit der Partnersuche im Internet, um herauszufinden, ob die Richtige nicht doch noch da draussen wartet?

Warum liebt sie mich nicht mehr?

Es kann mehrere Gründe haben, warum die Liebe zwischen zwei Menschen erkaltet. Oft, wenn der Eindruck entsteht, die Gefühle sind gegangen, verwechseln Menschen die aufregende Phase der Verliebtheit mit tatsächlicher Liebe. Die Liebe kommt oft unaufgeregter, bodenständiger und ernster daher als das, was wir in der Phase der Verliebtheit empfinden.

Manchmal ist auch einfach der Alltag schuld. Stellt sich eine gewisse Routine ein, vergessen Paare, genug Zeit und Raum für Zweisamkeit und Romantik einzuplanen. Vor allem, wenn Kinder in die Beziehung kommen, spielt dieser mangelnde Raum eine grosse Rolle.

Es können aber auch die ganz grossen Dramen des Lebens schuld am Verlust der Liebe sein. Hast du deine Partnerin in einem Streit besonders verletzt, kann das dazu führen, dass sie sich schleichend von dir distanziert, weil sie dir nicht vergeben kann.

Nicht zuletzt kann es auch sein, dass ihr einfach nicht zueinander gepasst habt. Als ihr euch kennengelernt habt und alles neu und aufregend war, fühlte es sich vielleicht nach Glück an. Aber insgeheim passen eure Vorstellungen vom Leben nicht so gut zueinander, wie ihr dachtet. Der gemeinsame Nenner, den ihr habt, trägt nicht und kann das, wo es euch auseinander treibt, vielleicht nicht aufwiegen. Gerade in diesem Fall tut eine Trennung zwar weh – aber langfristig wirst du ohne sie glücklicher sein.

Der Zukunft entgegen schauen – mit Parship

Nicht immer lässt sich die Beziehung retten, wenn du dir eingestehen musst, dass deine Partnerin dich nicht mehr liebt. Gerade dann, wenn das Ende unausweichlich ist, sind die Anzeichen kaum zu übersehen, weil sie dir immer öfter ausweicht und wichtige Entscheidungen ohne dich trifft. Doch das Ende eurer Beziehung muss gar nicht deine Schuld sein. Anziehung lässt sich nicht erzwingen. Auf Parship matchen wir Singles deshalb auf Basis von Wissenschaft und langjähriger Erfahrung. Damit deine nächste Beziehung das verdiente Happy End hat.