Ein Drittel der Schweizer Singles möchte sich den Kinderwunsch auch ohne Partner erfüllen

16.02.2020 Katharina Hemmelmair

Kinder ja oder nein? Wie eine neue, repräsentative Studie der Online-Partneragentur Parship.ch bei 1‘000 Frauen und Männern in der ganzen Schweiz zeigt, hat eine unterschiedliche Einstellung zur Kinderfrage bei einem Fünftel der liierten Bevölkerung schon zum Streit und bei 15% gar zur Trennung geführt. Die Schweizerinnen und Schweizer sind sich bewusst, dass Kinder eine Zerreissprobe für die Beziehung darstellen. Trotzdem glauben sie, Nachwuchs würde dem Leben einen tieferen Sinn geben und dazugehören. Der Kinderwunsch ist bei Singles so stark, dass sie sich diesen auch ohne passenden Partner erfüllen wollen.

Zürich,

Über die Hälfte der Schweizerinnen und Schweizer ist der Meinung, dass Kinder dem Leben einen tieferen Sinn geben und zu einer Beziehung dazu gehören (54% Männer, 51% Frauen). Ebenso viele zweifeln kaum daran, dass sie eine Zerreissprobe für eine Partnerschaft bedeuten (57%). Voraussetzung für eine erfolgreiche Beziehung ist gemäss den Studienergebnissen die gleiche Einstellung zum Thema Kinderwunsch (Männer 84%, Frauen 88%). Stimmte diese nicht überein, führte dies bei bereits 21% zum Streit oder bei 15% der Befragten gar zur Trennung.

  • Personen mit Kindern sagen eher, diese geben dem Leben einen tieferen Sinn (88% vs. 61% Kinderlose); ebenso wie Personen in Partnerschaft dieser Aussage zustimmen (79% vs. 67% Singles)
  • Männer glauben eher, ein Kind bringt ein Paar näher zusammen (61% vs. 53% Frauen)
  • Hingegen können sich mehr Männer als Frauen vorstellen, auch ohne Kind glücklich zu sein (64% vs. 49%)

„Aus der Forschung weiss man, dass es tatsächlich ein genetisches Programm gibt, dass bei vielen – aber nicht bei allen – Frauen einen Kinderwunsch auslöst und dem alle Bedenken untergeordnet werden“, erklärt Parship-Psychologin Dania Schiftan. Allerdings würden diejenigen Frauen, die dem Kinderwunsch gegenüber ambivalent sind, sich die Vor-und Nachteile und die Vereinbarkeit des Kinderkriegens mit ihren Finanzen, ihrer Karriere und ihrem Leben im Allgemeinen überlegen. „Gerade diesen Frauen kommt entgegen, dass sie heutzutage mehr Möglichkeiten haben, die für sie beste Lösung rund um ein Kind umzusetzen, wenn nötig auch ohne einen Partner“, sagt Dania Schiftan.

Kinderwunsch ohne passenden Partner? Kein Problem für Schweizer Singles

Der weit verbreitete Glaube, nur Frauen würden die Biouhr ticken hören, scheint nicht zu stimmen. Mit 24% können sich durchaus auch Männer vorstellen, ohne Partnerin ein Kind zu bekommen (Frauen 30%). Dazu Dania Schiftan: „Der Kinderwunsch hat bei den Meisten keinen rationalen, sondern einen emotionalen Hintergrund. Darum erstaunt es nicht, dass auch ein Viertel der befragten Männer sich vorstellen könnte, ein Kind ohne Partnerin zu bekommen, auch wenn diese theoretisch bis ins hohe Alter Kinder haben können.“

Und interessanterweise sind es nicht nur die 40-49-Jährigen (34%), die sich am ehesten vorstellen können ein Kind ohne Partner zu bekommen, sondern auch die unter 30- Jährigen (33%). Wenig erstaunlich hingegen, können sich Singles eher als Liierte vorstellen, sich ihren Kinderwunsch auch ohne passenden Partner zu erfüllen (32% vs. 24% in Partnerschaft).

Der Entkopplung der Kinderfrage von der Beziehung kann Dania Schiftan aber durchaus eine positive Seite abgewinnen: „Frauen fühlen sich heute finanziell und emotional eher in der Lage, ohne Partner ein Kind zu bekommen. Das erlaubt es ihnen eher einen Partner zu suchen, der – trotz Kinderwunsch – nicht in erster Linie ihre wirtschaftlichen Bedürfnisse befriedigt. Das ist keine schlechte Herangehensweise, weil dadurch der Druck auf die Beziehung sinkt. Wenn jemand sich eingesteht, dass er ein Bedürfnis nach einer Beziehung hat und ebenso ein Bedürfnis nach einem Kind, und diese beiden Bedürfnisse getrennt betrachtet, dann übernimmt er oder sie auch eher die Verantwortung für beide Lebensbereiche.“

 

Über die Studie: Die Studie wurde vom 5. bis 10. Juli 2019 vom digitalen Markt- und Meinungsforscher Unternehmen marketagent.com durchgeführt. Befragt wurden 500 Frauen und 500 Männer von 18 bis 69 Jahren in der Schweiz (Westschweiz, Raum Zürich, Raum Bern, Ostschweiz, Mittelland, Zentralschweiz, Nordwestschweiz und Graubünden).