Die geografische Schmerzgrenze bei der Partnersuche vergrössert sich in der Schweiz

25.12.2019 Katharina Hemmelmair

Wer sich heute verlieben will, scheut keine geografischen Distanzen mehr, wie eine neue, repräsentative Studie der Online-Partneragentur Parship.ch bei 1‘000 Frauen und Männern in der ganzen Schweiz zeigt. Noch im Jahr 2010 gab mehr als jeder dritte Single mit Partnerwunsch an, nur in der näheren Umgebung bis 40 Kilometer und rund zehn Prozent sogar nur in unmittelbarer Nähe bis maximal zehn Kilometer einen Partner zu suchen. Dieser Radius hat sich mittlerweile klar vergrössert.

Zürich,

Die geografische Schmerzgrenze für die Liebe bei der Partnersuche hat sich verschoben: Noch vor neun Jahren gab mehr als jeder dritte Single mit Partnerwunsch an, dass er oder sie nur in der näheren Umgebung bis 40 Kilometer (35%) einen Partner sucht. Für Zwölf Prozent soll Mr. oder Mrs. Right sogar in unmittelbarer Nähe bis maximal 10 Kilometer Entfernung wohnen . Die neue Umfrage zu diesem Thema zeigt nun, dass sich der Radius klar vergrössert hat: Heute bestehen noch sieben Prozent auf zehn Kilometer und 26 Prozent auf 40 Kilometer maximale Distanz.

Kaum verändert hat sich die Rate derjenigen, die ihre Suche auf die Schweiz beschränken würden (21% gegenüber neu 23%). Heute würden 14 Prozent im Ausland suchen (2010 waren es noch 8%) und 30% geben an, dass für sie die geografische Nähe keine Rolle spielt (2010: 24%).

Am auffälligsten verändert hat sich der Wert derjenigen, für die die geografische Nähe keine Rolle spielt: Waren es 2010 noch 19 Prozent der Männer, hat sich diese Zahl heute mit 37 Prozent praktisch verdoppelt. Bei den Frauen nahmen es früher 27 Prozent locker mit den Distanzen bei der Partnersuche , heute sind es 35 Prozent. Berücksichtigt man die Antworten aller Schweizer und Schweizerinnen unabhängig vom Beziehungsstatus, fällt auf, dass vor allem die unter 30-Jährigen an der 40- Kilometer-Grenze festhalten (37%). Bei den 60-69-Jährigen sind dies nur 16 Prozent. Weiter wäre ein Viertel der unter 30-Jährigen bereit innerhalb der ganzen Schweiz nach einem Partner zu suchen. Bei den übrigen Jahrgängen ist es rund ein Fünftel.

Umziehen wegen der Liebe? Kein Problem!

Herr und Frau Schweizer sind eher bereit, wegen der Liebe als wegen des Jobs innerhalb der Schweiz umzuziehen : Für die Liebe würden 72 Prozent ihren Wohnort verändern, für einen Job würden dies nur 63 Prozent tun. Beim Umzug ins Ausland zeigen sich die Werte ausgeglichener: 50% der Befragten würden für eine Beziehung ins Ausland umziehen (beim Job sind es 47%).

Sind Schweizer und Schweizerinnen in einer Beziehung, ist die Bereitschaft für den eigenen Partner umzuziehen grösser als bei den Singles (75% vs. 67%). Umgekehrt sind Singles nur unwesentlich öfter dazu bereit für einen Job umzuziehen, als Menschen in einer Partnerschaft (innerhalb der Schweiz: 63% vs 62%; Ausland: 49% vs. 46%).

 

Über die Studien: Beide Studien wurden vom digitalen Markt- und Meinungsforscher Unternehmen marketagent.com im Auftrag von Parship.ch durchgeführt. Befragt wurden jeweils 1.000 Personen im Alter von 18 bis 69 Jahren in der Schweiz (Westschweiz, Raum Zürich, Raum Bern, Ostschweiz, Mittelland, Zentralschweiz, Nordwestschweiz und Graubünden). Die erste Befragung wurde im Dezember 2010 durchgeführt, die zweite im Juli 2019.