Singles empfinden einen gesellschaftlichen Druck sich zu binden

03.03.2016

Zürich, 3. März 2016 – Fast ein Drittel der Schweizer Bevölkerung zwischen 18 und 69 Jahren ist Single. Bei den über 40-Jährigen ist der Singleanteil in den letzten fünf Jahren leicht gestiegen. Vor allem Frauen finden, dass man „liiert“ in der Gesellschaft einen positiveren Status hat und als glücklicher eingeschätzt wird, als wenn man Single ist. 36% der weiblichen und 41% der männlichen Singles haben zudem das Gefühl, dass von ihnen im Job mehr Flexibilität erwartet wird als von verheirateten Kollegen mit Kindern.

Zürich,

1

Singles empfinden einen gesellschaftlichen Druck sich zu binden

Fast ein Drittel der Schweizer Bevölkerung zwischen 18 und 69
Jahren ist Single. Bei den über 40-Jährigen ist der Singleanteil in den letzten fünf
Jahren leicht gestiegen. Vor allem Frauen finden, dass man „liiert“ in der Gesell-
schaft einen positiveren Status hat und als glücklicher eingeschätzt wird, als wenn
man Single ist. 36% der weiblichen und 41% der männlichen Singles haben zudem
das Gefühl, dass von ihnen im Job mehr Flexibilität erwartet wird als von verheira-
teten Kollegen mit Kindern.
Gemäss einer im Dezember 2015 von PARSHIP.ch durchgeführten, repräsentativen Umfra-
ge* bei insgesamt 1000 Deutsch- und Westschweizern zwischen 18 und 69 Jahren be-
zeichneten sich 31% der Befragten als „Single“. Bei den unter 40-Jährigen gilt das für fast
jeden zweiten Mann (48%), bei den Frauen nur für jede Vierte (25%). Bei den über 40-
Jährigen sinkt der Singleanteil bei den Männern aber auf 23%, während er bei den Frauen
auf 32% steigt. Innerhalb den letzten fünf Jahren hat sich der Single-Anteil in dieser Al-
tersgruppe leicht erhöht, während bei unter 40-Jährigen kein klarer Trend auszumachen
ist.

Männer sehen ihren „Single-Status“ entspannter als Frauen
„Single“ zu sein drückt einen Status aus – ebenso wie „in Partnerschaft lebend“ oder „ver-
heiratet“. Wie Singles diesen Status in der heutigen Schweizer Gesellschaft empfinden, hat
PARSHIP.ch in einer weiteren Umfrage** bei 748 Deutschschweizer Singles untersucht:
 Knapp die Hälfte der befragten Singles (47%) findet, dass „in Partnerschaft lebend“
oder „verheiratet“ in der Schweizer Gesellschaft als positiver angesehen wird, als
wenn jemand „Single“ ist. Besonders Frauen (54%, Männer: 37%) und 30 bis 39-
Jährige (53%) haben diesen Eindruck.
 Über die Hälfte der unter 40-jährigen Singles (52%) hat zudem das Gefühl, dass
die Schweizer Gesellschaft ihnen unterstellt, eher unglücklicher und unzufriedener
zu sein als in Partnerschaft Lebende. Bei den über 40-Jährigen sind es rund 40%.

 Gefragt nach ihren Erfahrungen am Arbeitsplatz, finden 41% der Männer und 36%
der Frauen, dass man von ihnen mehr Einsatz, Überstunden oder Rücksicht bei der
Ferienplanung erwartet als von verheirateten Kollegen oder Kollegen mit Kindern.
 Die Hälfte der befragten Single-Männer (52%, Frauen: 38%) sind der Überzeu-
gung, dass es heute keinen Unterschied mehr macht, ob man als Frau oder als
Mann Single ist. 43% der Frauen (Männer: 25%) glauben jedoch, dass es von der
Gesellschaft eher als „normal“ angesehen wird, wenn ein Mann Single ist als eine
Frau.

2

PARSHIP-Psychologin Barbara Beckenbauer erstaunt es nicht, dass zum einen der Single-
Anteil bei Frauen über 40 steigt und gleichzeitig junge Frauen einen höheren gesellschaftli-
chen Druck empfinden in einer Partnerschaft zu sein. “Während Männer sich traditionell
über die Arbeit und den Erfolg im Beruf definieren, sind es für Frauen immer noch häufig
Familie, Heim und Kinder, die Ihre Stellung in der Gesellschaft ausmachen.“
Doch Beckenbauer sieht auch, dass die Werte im Wandel sind: „Kinder und Kinderbetreu-
ung nehmen eine zunehmend wichtigere Stellung bei den jüngeren Männern ein und Beruf
und Karriere mit Familie und Kindern zu vereinbaren, wird für Frauen immer zentraler.
Davon abgesehen ist der Singlestatus heute kein gesellschaftliches Stigma mehr. Wenn
erst mal die Kinder aus dem gröbsten raus sind und die finanziellen Herausforderungen
wieder leichter gemeistert werden, wird das Single-Dasein von Frauen immer weniger als
Mangel betrachtet. Vielmehr wird es auch mit den positiven Aspekten des Lebens wie Frei-
heit und Flexibilität in Verbindung gebracht.“
Und vor allem Frauen über 60 geniessen ihre neuen Freiheiten: „Ab 60 steigen die Ansprü-
che und Frauen wägen gut ab, ob sie (noch einmal) eine klassische Beziehung eingehen.
Denn Zusammenziehen, Haushalt schmeissen und in späteren Jahren vielleicht den Part-
ner pflegen, stellt für selbständige, unabhängige Frauen kein Lebensziel mehr dar“, so Be-
ckenbauer.

* Umfrage 1: Repräsentative Umfrage, durchgeführt zwischen dem 15.12.15-05.01.16
bei 1‘000 web-aktiven Personen aus der Deutsch- und Westschweiz.

** Umfrage 2: Umfrage vom Dezember 2015 bei 748 Deutschschweizer Singles auf Part-
nersuche

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Stella Zeco T +41 44 209 60 00
Medienstelle PARSHIP.ch E stella.zeco@contractmedia.ch
c/o Contract Media

Über PARSHIP.ch
PARSHIP ist die führende Online-Partneragentur für langfristige Beziehungen in der Schweiz
(PARSHIP.ch) und Europa (PARSHIP.com). PARSHIP-Mitglieder sind aktive, anspruchsvolle Frauen
(51%) und Männer (49%) ab 28 Jahren mit gehobenem Einkommens- und Bildungsniveau. Allen
Mitgliedern bietet PARSHIP massgeschneiderte Services sowie ein anonymes und sicheres Umfeld für
die seriöse und erfolgreiche Partnersuche. Das Unternehmen bietet seinen Service unter
PARSHIP.com in derzeit 13 Ländern an. www.PARSHIP.ch