Singles nehmen den Valentinstag locker

12.02.2013 Katharina Hemmelmair

Der Valentinstag ist für die meisten Singles ein Tag wie jeder andere: Vier von fünf kümmern sich nicht darum oder ignorieren ihn so gut sie können. Von den übrigen, die den Valentinstag feiern möchten, nutzen ihn vor allem die Single-Frauen als Gelegenheit, ihre Familie oder Freunde zu beschenken.

Zürich,

In den Vereinigten Staaten scheint es nichts Schlimmeres zu geben, als am Valentinstag Single zu sein – das suggerieren zumindest all die amerikanischen Liebesfilme, die dieser Tage wieder gehäuft auf allen Sendern gezeigt werden. Doch was von Amerikanern als dramatisch empfunden wird, ist für die Mehrheit der Schweizer Singles kein Thema. Im Gegenteil: Von rund 235 befragten Singles meinte die Hälfte, dass der Valentinstag sie völlig kalt lasse und weitere 30% versuchen den Tag so gut wie möglich zu ignorieren.

Und doch: rund 20% der Singles begehen auf die eine oder andere Weise den 14. Februar: Jede achte Single-Frau (12%) macht zum Beispiel den Valentinstag zu einem Tag der Freundschaft und Aufmerksamkeit, indem sie Freunde, Familie oder Arbeitskollegen beschenkt (Männer 3%). Andere wiederum stellen zumindest sicher, dass sie am 14. Februar ein Geschenk von einem Freund oder einer Freundin erhalten. Und seit vor ein paar Jahren der 13. Februar als „Singles Day“ eingeführt worden ist, haben auch Singles eine Alternative zum Feiern.

Für diejenigen Singles aber, die am „Tag der Liebenden“ grundsätzlich in eine Depression verfallen, gibt PARSHIP-Psychologin Barbara Beckenbauer Folgendes zu bedenken: „Nicht überall ist der Valentinstag ein Tag für Pärchen. Bei den Finnen gilt der 14. Februar als Freundschaftstag, an dem diejenigen Menschen beschenkt werden, die einem wichtig sind. Das Interessante daran ist, dass die meisten Geschenke anonym abgegeben werden, was jeweils zu einem spannenden Rätselraten führt – und als Idee sicher auch im eigenen Bekannten- und Freundeskreis gut ankommen würde.“

Ein paar Anregungen, wie man den Valentinstag trotzdem gut über die Runden bringt, hat
Barbara Beckenbauer dennoch:

  • Der Valentinstag ist nur dann frustrierend, wenn wir uns vormachen lassen, dass es dazu immer einen Partner oder Blumen braucht. Doch es geht auch anders: Lassen Sie Ihrer Fantasie und Kreativität freien Lauf und definieren Sie den Valentinstag für sich neu.
    => Nehmen Sie den Valentinstag beispielsweise zum Anlass, um den Menschen
    zu verwöhnen, der Ihnen am allernächsten steht: Sich selbst! Machen Sie Dinge, die Ihnen gut tun, ob alleine oder mit Freunden. Freude und Genuss sollen an diesem Tag an erster Stelle stehen.
    => Oder nehmen Sie sich die Finnen zum Vorbild und überraschen Sie Ihre Freunde mit einem kleinen Geschenk oder mit einer schönen Karte. Der Tag ist eine tolle Gelegenheit, jemand Nahestehendem zu danken oder zu sagen, wie wichtig er einem ist.
    => Wer sich am Valentinstag einsam fühlt, kann dies durchaus zum Anlass nehmen, aktiv etwas dagegen zu unternehmen, damit er im Jahr darauf nicht wieder in derselben Situation ist. Nutzen Sie den Tag, um sich zu erkundigen, wo Sie interessante Singles treffen können. Suchen Sie sich zum Beispiel Freizeitaktivitäten, die Ihnen persönlich Freude bereiten, Ihnen aber auch die Gelegenheit bieten, neue Leute kennenzulernen.
  • Und ganz wichtig: Wer keine romantische Ader hat und dem Valentinstag partout nichts abgewinnen kann, der soll und darf diesen Tag ruhig ignorieren.