Der Buchladen als heisser Winter-Flirt-Tipp

13.12.2012 Katharina Hemmelmair

Deutschschweizer Singles mögen es beim Flirten im Winter kuschelig warm: Ein Viertel von ihnen glaubt, dass es sich in den kalten Monaten am besten im Buchladen flirtet. Auch bei After-Work-Drinks soll man sehr gute Flirtchancen haben. Der Glühweinstand schaffte es als erste Freiluft-Flirt-Location auf den dritten Platz. Dies ergab eine aktuelle Umfrage von Parship.ch bei 408 Deutschschweizer Singles.

Zürich,

Allen Unkenrufen und Online-Bestellungen zum Trotz: Der Buchladen ist nicht nur beliebt als Ort des gesammelten Wissens und der Geschenkideen, sondern erweist sich auch als heimlicher Winter-Flirt-Tipp: Rund ein Viertel der befragten Singles (Männer 23%, Frauen 24%) sind sich einig, dass man im Buchladen die besten Chancen auf einen interessanten Flirt hat.

PARSHIP-Psychologin Barbara Beckenbauer kann das gut nachvollziehen: „Bei einem Besuch im Buchladen kommen zwei Komponenten zusammen, die das Flirten enorm unterstützen: Man nimmt sich Zeit und sieht auch auf den ersten Blick, wofür sich das Gegenüber interessiert. Das sind ideale Bedingungen, jemanden zwanglos anzusprechen.“

Auch After-Work-Drinks stehen bei Singles hoch im Kurs: Jeder und jede Fünfte schäkert am liebsten dort mit dem anderen Geschlecht. Der Glühweinstand scheint bei den Männern nicht nur wegen des süssen Getränkes, sondern auch wegen der guten Flirtchancen beliebt zu sein (17%), während Frauen interessanten Männern auch gerne beim Après-Ski tief in die Augen schauen (17%).

Nur jeder und jede Zehnte glaubt, dass man am Weihnachtsapéro oder im Fitnesscenter auf interessante Flirtgelegenheiten trifft. Und am wenigstens geeignet für heisse Flirts gelten kalte Orte wie die Skipiste, Schlittschuhbahnen oder ein Eishockey-Match.

Doch Barbara Beckenbauer möchte auch für die weniger offensichtlichen Flirtorte eine Lanze brechen: „Anstatt das Fitnesscenter, wo sich im Winter viele Leute neu anmelden, als „notwendiges Übel“ zur Bekämpfung der Winterpfunde anzusehen, sollte man die Gelegenheit nutzen, nebst der Muskeln auch seine Flirttechniken zu trainieren und neue Leute kennenzulernen. Denn geteiltes Leid ist bekanntlich halbes Leid, und mit ein bisschen Flirten geht das Gewichtheben sofort viel leichter.“

Einen heissen Tipp hat Barbara Beckenbauer für die kalten Outdoor-Locations, die in der Befragung schlecht weggekommen sind: „Gemäss Studien empfinden wir das Gegenüber umso attraktiver, je stärker unser Herz dabei schlägt bzw. je höher unser eigener Puls ist. Daran sollte man vielleicht das nächste Mal denken, wenn man auf der Skipiste, einer Schlittschuhbahn oder an einem spannenden Eishockey-Match ist.“