Die „Schmerzgrenze“ bei der Suche nach dem passenden Partner

24.03.2011 Katharina Hemmelmair

Obwohl die Schweizer ein reisefreudiges Volk sind, möchte die Mehrheit der Singles den zukünftigen Partner oder die Partnerin in ihrer Nähe wissen: Jeder Dritte von ihnen sucht die neue Liebe in einem Umkreis von 40 Kilometern, jeder Achte sogar nur innerhalb von 10 Kilometern. Für jeden Fünften bildet die Schweizer Grenze zugleich auch die Schmerzgrenze bei der Suche. Dies ergab eine repräsentative Umfrage der führenden Online-Partneragentur PARSHIP.ch unter Schweizer Singles. Eine entsprechende Umfrage bei PARSHIP-Mitgliedern bestätigte die Umfrageergebnisse.

Zürich,

68,1% der Schweizer Singles mögen bei der Partnersuche nicht in die Ferne schweifen: Ein Drittel von ihnen (35,1%) wünscht sich, nicht  weiter als 40 Kilometer von der oder dem zukünftigen Liebsten entfernt zu wohnen und jeder Achte (12,4%) glaubt sogar, den
Traumpartner innerhalb eines Umkreises von 10 Kilometern finden zu können. Weitere 20,6% mögen die passende Partnerin oder den passenden Partner nicht weiter als bis zur Schweizer Grenze suchen. Lediglich jeder zwölfte (8 ,2%) der Befragten würde bei der Partnersuche das benachbarte Ausland ins Auge fassen.

Während sich das Verhalten der Singles aller Jahrgänge in dieser Beurteilung sehr ähnelt, zeigte sich, dass Frauen in dieser Hinsicht etwas offener sind: Jede vierte Schweizer Singlefrau (26,7%) gab an, dass für sie die geographische Nähe überhaupt keine Rolle spiele, während sich nur jeder fünfte Mann (19,2%) dieser Aussage anschliessen mochte.

Die gleiche Umfrage bei 439 PARSHIP-Mitgliedern ergab ein ähnliches Bild: auch bei ihnen hoffen 35,1%, den zukünftigen Partner innerhalb von 40 Kilometern zu finden, während nur 3,4% bei der Suche nicht über einen Radius von 10 Kilometer hinaus gehen möchten.

Für beachtliche 29% der Parship-Mitglieder verläuft  die Schmerzgrenze für die Suche nach dem zukünftigen Lebenspartner entlang der Schweizer Grenze. Und auch das benachbarte Ausland ist noch für immerhin knapp jedes fünfte PARSHIP-Mitglied (18,6%) eine Option. Hingegen gab nur jedes zehnte Mitglied (9,8%) an, dass die geographische Nähe des zukünftigen Partners keine Rolle spiele.

Für Barbara Beckenbauer, Psychologin bei PARSHIP.ch, ist der Wunsch nach Nähe zu einem neuen Partner nur natürlich: „Die meisten Menschen wünschen sich bei Ihrer Partnersuche instinktiv jemanden, den sie regelmässig sehen können. Liebe auf Distanz hat bekanntlich seine Tücken, dessen sind sich die Singles aller Altersklassen bewusst. Die Nähe der Wohnorte schafft von Vornherein mehr Vertrautheit, macht das Kennenlernen einfacher und erleichtert den Neuverliebten die gemeinsame Zukunftsplanung.“

 

  • Die repräsentative Befragung  wurde im Auftrag von PARSHIP.ch von dem Institut Marketagent.com Schweiz AG in der deutschen und französischen Schweiz durchgeführt. Insgesamt wurden 1‘000 Personen im  Alter von 18 – 69 Jahren zwischen  dem  17. und 26. Dezember 2010 befragt.
  • Zwischen Februar und März 2011 antworteten 439 PARSHIP-Mitglieder auf die Fragen nach ihren geographischen Präferenzen bei der Partnersuche