Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Oliver
    Beiträge:
    260
    Likes:
    1
    AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

    Aha, inwiefern das denn?
     
    25.07.2012 #256
  2. Freitag
    Beiträge:
    4.202
    Likes:
    11
    AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

    rieselt schon der kalk bei dir oder wieso so vergeßlich?
     
    25.07.2012 #257
  3. Oliver
    Beiträge:
    260
    Likes:
    1
    AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

    Das sicher nicht, aber vielleicht bist Du ja so unbedeutend, dass ich mich an so was nicht erinnere...

    Außerdem geht's hier um Berufe und nicht um Deine werten Befindlichkeiten.
     
    25.07.2012 #258
  4. Freitag
    Beiträge:
    4.202
    Likes:
    11
    AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

    gähn :)
     
    25.07.2012 #259
  5. Ginevra
    Beiträge:
    370
    Likes:
    0
    AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

    Drei sehr gute Freundinnen von mir sind Lehrerin. Außerdem kenne auch zwei Lehrer aus dem privaten Umfeld. Völlig weltfremde Personen sind nicht darunter. Eher Besserwisser, aber nicht alle.
     
    25.07.2012 #260
  6. zalando
    Beiträge:
    8
    Likes:
    0
    AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

    Kreative Berufe machen mich sehr neugierig auf den Menschen dahinter, aber es darf auch ein Partner mit einem knochentrockenen Beruf sein wenn er selbst es nicht ist.
    LG zalando
     
    26.07.2012 #261
  7. Christian.HH
    Beiträge:
    57
    Likes:
    0
    AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

    Kann man sich ja auch zunutze machen. Keine Ahnung, warum Lehrerinnen als verstaubt gelten. Beim Beruf gibt es aber noch andere Kriterien. Will ich meinen Ruhestand genießen, sollte die Partnerin nicht 55 sein und noch 10 Jahre arbeiten müssen.Da ist mir meine Zeit zu kostbar, um auf 4 Wochen Urlaub im Jahr warten zu müssen. Dann doch lieber die 63jährige
    Frühpensionierte und zweimal im Jahr auf Kreuzfahrt.
     
    30.07.2012 #262
  8. iceage
    Beiträge:
    1.608
    Likes:
    7
    AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

    Mir ist aufgefallen, dass oft auch Beruf mit Funktion verwechselt wird. Arzt ist ein Beruf, aber Prokurist eine Funktion, wenn ich auch glaube, dass beides zulässige Nennungen sind.

    Ärztin ist für mich persönlich eher abschreckend, da ich mich hier eher nicht auf Augenhöhe sehe, aber für einen anderen Arzt ein wichtiger Hinweis.
     
    22.08.2012 #263
  9. Jusika123
    Beiträge:
    18
    Likes:
    0
    AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

    Ich weiß ja nicht mit welchen Menschen ihr euch durch das Leben schlagen musstet, dass ihr derartige Vorurteile bei Berufen habt.
    Muss denn ein Arzt, Rechtsanwalt, Architekt usw. gebildet sein? Mag sein, dass er mit dem Erlernte bestimmte Kriterien als Wissen abgespeichert hat. Ein Diplom, Doktortitel oder evtl. Professor zeigt doch nur, dass er mehr und detailierter in seiner Berufsausbildung erlernt hat.
    Meine Erfahrung hat mir gezeigt, das ein Rechtsanwalt, ein Arzt oder Arbeitgeber noch weniger von seinem Beruf versteht als ein Laie, der sich sein Wissen in der Freizeit angeeignet hat. Schon lange ist dies Dank Internet sehr wohl möglich, ohne dass ich promovieren muss. Ein Mauerer, Schreiner oder ein Krankenpfleger kann mehr Bildung haben als der höherbezahltere Pandon.
     
    20.09.2012 #264
  10. AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

    Ein sehr schöner und wahrer Beitrag!
     
    20.09.2012 #265
  11. Jusika123
    Beiträge:
    18
    Likes:
    0
    AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

    Da fällt mir gerade eine Abänderung einer bestimmten Werbung ein:
    Männer unter sich am Stammtisch versammelt - Einer von ihnen macht sein Jacket auf, zieht die dicke Brieftasche raus und knallt ein Bild nach dem anderen auf den Tisch mit den Komentaren:
    Mein Job ------------------------------ Rechtsanwalt
    Mein Haus --------------------------- eine Villa
    Mein Swimmingpool ------------- gigantisch
    Mein Auto --------------------------- ein Sportwagen
    Mein Urlaub ------------------------ ein Hotel mit allen Schikanen
    Mein Investmentberater -------- upps, meine Frau
    Mein Therapeut ------------------- eine sinnliche, sexy und atemraubende Frau, Beruf Verkäuferin
    => seine Geliebte
     
    20.09.2012 #266
  12. Polly
    Beiträge:
    897
    Likes:
    5
    AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

    @Jusika123
    Sehr schön geschrieben. Das ist Lebenserfahrung und Menschenkenntnis.
    Das Schaulaufen in unserer Gesellschaft hat sich leider sehr manifestiert. Mehr Schein als Sein gab es schon immer. Nur bieten die heutigen Kommunikationsmöglichkeiten eine Dauerpräsenz. Der Mensch ist nun mal sehr empfänglich für den Ruhm im großen und kleinen. 'Glitzer' aufzutragen ist erst mal einfacher und geht schneller, als wie seine Persönlichkeit zu bilden und reifen zu lassen. Sich mit mehr Schein als Sein zu umgeben bedeutet auch Aufwand. Der könnte dann auch sinnstiftender eingesetzt werden.
     
    20.09.2012 #267
  13. Heike
    Beiträge:
    4.669
    Likes:
    357
    AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

    Ah, Geschmacksurteile.

    Ich find das wenig schön geschrieben. Und sehr bedauerlich, wenn das wirklich deine Lebenserfahrung ist. Es klingt danach, als würden alle etwas machen, von dem sie keine Ahnung haben, und als hätten alle den falschen Beruf ergriffen. Ich vermute da eher Ressentiment und einen Frustrationsschluß als Menschenkenntnis.
     
    20.09.2012 #268
  14. Polly
    Beiträge:
    897
    Likes:
    5
    AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

    @Heike
    ... oder das wahre Leben begriffen :)
     
    21.09.2012 #269
  15. Jusika123
    Beiträge:
    18
    Likes:
    0
    AW: Welcher Job macht sie/ihn attraktiv?

    Zitat von Jusika123
    Meine Erfahrung hat mir gezeigt, das ein Rechtsanwalt, ein Arzt oder Arbeitgeber noch weniger von seinem Beruf versteht als ein Laie, der sich sein Wissen in der Freizeit angeeignet hat.

    Liebe Heike,

    1. Ich finde es nicht gut Texte aus dem Zusammenhang zu reißen
    2. Texte vorher auf Verallgemeinerung prüfen
    3. Andere haben ihre Lebenserfahrungen
    4. Andere Meinungen gelten lassen

    Zu Nummer 1 ist alles gesagt. Ich habe (Punkt 2) keine Verallgemeinerung vorgenommen, es heißt jedesmal "ein" nach (Punkt 3) meiner Erfahrung. Und zu Punkt 4, dieses Recht ist im GG verankert.
    Unterstellungen wie Frustration u.ä. finde ich verletzend, denn was wissen Sie von mir, meinen Erfahrungen und meinem Leben!?
     
    21.09.2012 #270