Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Freitag
    Beiträge:
    4.202
    Likes:
    11
    AW: Vorsorgliche Brustamputation wegen erhöhtem Krebsrisiko

    mich interessieren intrigen nicht so sehr :)
    ich krieg ja schon zuviel wenn ich diese schreckliche schwarzhaarige zicke mit ihrer komischen stimme rumkreischen höre. die stimme ist omnipräsent und nervtötend und es ist dann wie ein innerere zwang für mich, ganz schnell den sender zu wechseln :)
    barbara becker tanzt jetzt mit dem Detlev Dee. die hat auch nicht gerafft dass der zug langsam für sie abgefahren ist wie ein teenie rumzuhoppeln.
     
    15.05.2013 #31
  2. Freitag
    Beiträge:
    4.202
    Likes:
    11
    AW: Vorsorgliche Brustamputation wegen erhöhtem Krebsrisiko

    ich glaube hierzulande zahlt die kasse auch den aufbau.
    es ging der jolie auch eher um die amerikanischen verhältnisse, denn da wird das wohl nicht von den kassen bezahlt bzw ist auch nicht jeder krankenversichert. da wollte sie auch ein zeichen setzen.
     
    15.05.2013 #32
  3. AW: Vorsorgliche Brustamputation wegen erhöhtem Krebsrisiko

    Es geht ja nicht in erster Linie darum, wie "groß" die OP ist im Sinne von großer oder kleiner Bauch-OP, sondern um die psychische Dimension, die Symbolik, die Entscheidung. Vielleicht findest Du leichter Zugang, wenn Du Dir vorstellst, Du hättest ein über 80 prozentiges Risiko an "Penis-Krebs" zu erkranken, würdest Du präventiv amputieren? Wobei der Vergleich zugegebenermaßen etwas hinkt, weil mit dem Penis ja auch die Fähigkeit zu Sex insgesamt entfiele. Naja, stell Dir vor, das Symbol würde amputiert, aber man gäbe Dir die Möglichkeit, auf eine andere Art Sex zu haben danach. Hinkt immer noch, ich weiß. Trotzdem als Denkansatz.
     
    15.05.2013 #33
  4. AW: Vorsorgliche Brustamputation wegen erhöhtem Krebsrisiko

    Bei Barbara Becker wiederum hab ich den Zug nie losfahren sehen. ;)

    Gute Nacht!
     
    15.05.2013 #34
  5. agony_gelöscht
    Beiträge:
    306
    Likes:
    0
    AW: Vorsorgliche Brustamputation wegen erhöhtem Krebsrisiko

    Ne, das haut alles nicht hin.
    Als Vergleich wären die Hoden m.E. recht angemessen gewesen - insbesondere wenn man die Chance verlieren würde, selbst Kinder zu zeugen. Allerdings wäre da wieder das Problem, dass mir die genetische Abstammung meiner Kinder egal ist... Allerdings sind das jetzt auch nur Worte, wie es in der Realität aussieht, ist dann ja auch wieder eine ganz andere Sache.

    Letztlich führt das aber zu nichts: Es ist ja vollkommen unabhängig davon, was ich mir für mich vorstellen kann - das bedeutet ja nicht, dass der andere es genauso empfinden muss. Von daher bringt das an der Stelle wohl nichts.

    Ich denke, dass der eine Reflex einfach eine generelle Skepsis darstellte - gegenüber der medialen Aufarbeitung solcher Geschehnisse. Wenn Frau Jolie damit glücklich ist und sie damit weder sich noch ihrem Umfeld geschadet hat, dann ist es eine absolut tolle Sache.
     
    15.05.2013 #35
  6. Freitag
    Beiträge:
    4.202
    Likes:
    11
    AW: Vorsorgliche Brustamputation wegen erhöhtem Krebsrisiko

    oh wie böse! babs feltus war doch der shootingstar vom hasenbergl;-)

    “Boris Becker, der Barbarossa vom Tennis-Olymp, teilt sein Bett nicht mit einem blonden teutonischen Mädel, sondern mit der kraushaarigen, farbigen Schauspielerin Barbara ,Babs’ Feltus-Herbst … Aufschlag: Ende Oktober 91. Szene Café ,Reitschule’. Boris nippt am zweiten Drink. Ein Gurren hinter ihm. Ein Blick in zwei braune Augen: Liebe auf den ersten Blick. Wen traf Boris’ Blick? Barbara ,Babs’ Feltus-Herbst. 26 Jahre jung, 1,76 Meter, Konfektionsgrösse 36. Schokoladehaut mit Cappuccino-Stich. Schauspielerin, Modell. Tochter eines US-Soldaten aus Heidelberg. Liiert mit Radio-Moderator Freddy Kogel (2 Jahre) und Jungfilmer Uwe Janson. Erste Lügen: Babs sagt Uwe: ,Ich muss ins Elsass’ – und fliegt zu Boris nach Monte Carlo. Ein andermal: Babs sagt Uwe nachts in einer Bar: ,Ich muss auf die Toilette’ – und verschwindet mit Boris … Was hat Babs, was andere nicht haben? Sie ist flippig, erotisch, lasziv, ein Groupie des Lebens, des Lachens, der Lust. Boris: ,Es ist die Liebe meines Lebens. Wir werden sehr, sehr lange zusammen sein.’ Worte, die wir von Boris kennen: Bénédictine Courtin hat sie im Juli 86 schon gehört. Karen Schultz bis zum Herbst 90. Bénédictine schweigt, für Karen ist Boris ein ,Scheisskerl’. Und was wird Babs sagen, wenn Hobby-Golfer Boris anderswo einlocht?”
    “Blick”, 10. Januar 1992
    http://www.klartext.ch/?p=8198
     
    15.05.2013 #36
  7. Freitag
    Beiträge:
    4.202
    Likes:
    11
    AW: Vorsorgliche Brustamputation wegen erhöhtem Krebsrisiko

    ohne hoden geht das doch auch nicht oder wieso hätten sie sonst die eunuchen kastriert?
     
    15.05.2013 #37
  8. Eisenmann
    Beiträge:
    76
    Likes:
    0
    AW: Vorsorgliche Brustamputation wegen erhöhtem Krebsrisiko

    vgl. Lance Armstrong?

    welche Farbe wohl die Armbändchen der zu erwartenden Brustkrebs-Stiftung von Frau Jolie haben werden?
     
    15.05.2013 #38
  9. t.b.d.
    Beiträge:
    1.560
    Likes:
    1.995
    AW: Vorsorgliche Brustamputation wegen erhöhtem Krebsrisiko

    Bei über 80% Risiko sollte die Entscheidung nicht schwer fallen. Doch ehe jetzt alle zur vorsorglichen Amputation flitzen...
    Das Risiko während eines Klinikaufenthalten einer Infektion mit MRE zum Opfer zu fallen ist höher als das Brustkrebsrisiko. Da das Risiko bei jeder OP wiederkehrt (es sind ja mehrere nötig bis alles wieder aussieht wie vorher) multipliziert es sich natürlich. Dazu kommen noch andere Risikofaktoren. So mancher der relativ gesund in die Klinik ging kehrte als Pflegefall heim. Das kann in USA anders sein, in D ist es definitiv so.

    Ist denn die Kostenübernahme durch die Krankenkasse wirklich gesichert oder sollte man auch über das Vermögen einer Angelina Jolie verfügen um sich so sorglos unters Messer legen zu können wie sie?

    Ich kann mich noch entsinnen, dass einst die Krankenkassen schon die Mammographie nicht zahlen wollten. Es würde mich wundern, wenn die Kassen eine vorsorgliche OP (also ohne akuten Befund) und den anschließenden Wiederaufbau der Brust finanzieren würden.
     
    15.05.2013 #39
  10. agony_gelöscht
    Beiträge:
    306
    Likes:
    0
    AW: Vorsorgliche Brustamputation wegen erhöhtem Krebsrisiko

    Hatte heute früh parallel bissl was im Fernsehen gehört:
    - betrifft nur ca. 5% aller Brustkrebsfälle
    - wer die genetische Vorbelastung hat, scheint die Amputation + den Wiederaufbau bezahlt zu bekommen (schien auch ne gesetzliche Krankenkasse zu sein)

    Hatte es aber nur so nebenbei aufgeschnappt - aber vielleicht hilft dir das schon. Ansonsten kann ja noch jemand mit mehr Infos die Frage beantworten. :)
     
    15.05.2013 #40
  11. t.b.d.
    Beiträge:
    1.560
    Likes:
    1.995
    AW: Vorsorgliche Brustamputation wegen erhöhtem Krebsrisiko

    Bin heut auch schon wieder etwas schlauer als gestern. Da war eine Frau beim Lanz die aufgrund ihrer genetischen Disposition die OP hat machen lassen. Nach der OP stellte sich heraus dass sie bereits einen großen Tumor gehabt hatte (so 7cm x 8cm x 4cm) der ein Vierteljahr zuvor bei der Mammographie nicht aufgefallen war. Das ist bei dieser Krebsart und bei dieser Untersuchungsmethode wohl eher die Regel als die Ausnahme. So gesehen kann man das Risiko nur durch die vorsorgliche Amputation des Drüsengewebes minimieren. Alle anderen Risiken bleiben natürlich.
     
    16.05.2013 #41
  12. Oregano
    Beiträge:
    20
    Likes:
    1
    AW: Vorsorgliche Brustamputation wegen erhöhtem Krebsrisiko

    Ich finde die Entscheidung damit an die Presse zu gehen sehr mutig. Die Entscheidung sich die Brüste prophylaktisch amputieren zu lassen ist zu unterstützen und nicht klein zu reden. Die Brüste sind so entscheiden für sich als Frau fühlen, dass diese Entscheidung jeder Frau schwer fallen dürfte. Und nur weil sie sich danach die Brüste wieder konstruieren lies, ist diese Entscheidung doch nicht weniger schwer.
    Das Gute an der Entscheidung damit an die Öffentlichkeit zu gehen, ist doch anderen Frauen zu zeigen, dass sie mit dieser Situation nicht alleine sind, es aus der "darüber reden wird nicht Ecke" zu holen. Genauso gut finde ich die Entscheidung von Catherine Zeta-Jones oder Gwyneth Paltrow ihre Depressionen öffentlich zu machen. Es gibt so viele Menschen, die an Depressionen leiden und von der Gesellschaft stigmatisiert werden.
     
    16.05.2013 #42
  13. Heike
    Beiträge:
    4.669
    Likes:
    357
    AW: Vorsorgliche Brustamputation wegen erhöhtem Krebsrisiko

    Ja. Ich glaube, sofern manche Kritik an dem Vorgehen geäußert wird (ja auch hier im Thread), ist das eine Kritik, die eher ein Bedauern darüber ausdrückt, daß Prominente so eine Halbgötterfunktion haben. Daß sie diese nutzen, und für einen sinnvollen Zweck, ist das eine. Daß sie sie innehaben, ist das andere.
    Ich weiß nicht, ob man Frau Jolie auch schon zur Einschätzung des Südsudans oder dem Atomausstieg befragt hat.
     
    16.05.2013 #43
  14. bachin
    Beiträge:
    13
    Likes:
    0
    AW: Vorsorgliche Brustamputation wegen erhöhtem Krebsrisiko

    Ich habe hier noch nicht viel geschrieben, viel gelesen und würde gerne das jetzt mal loswerden: Diese Prophylaxe der Brustamputation ist Schwachsinn - meine Meinung. Im Grunde genommen geht es um Krebs und wie man ihn verhindern könnte. Dann kommt dazu das Thema Brustkrebs, also eine primäre sexuelle Komponente und dazu noch Sensationsgeilheit der Medien und von dem "Opfer". Mich stösst das alles ab.
    Nur eine Frage:
    Vielleicht - pardon - geht es auch hier darum, ob ein Mann eine Frau auch ohne Brüste lieben könnte?
     
    16.05.2013 #44
  15. Heike
    Beiträge:
    4.669
    Likes:
    357
    AW: Vorsorgliche Brustamputation wegen erhöhtem Krebsrisiko

    Ist das deine persönliche Wahrnehmung oder hast du Gründe?
     
    16.05.2013 #45