Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Wasweißich
    Beiträge:
    624
    Likes:
    134
    Na Na Na...........
     
    18.10.2016 #16
  2. Wasweißich
    Beiträge:
    624
    Likes:
    134
    @Pinky2016,
    erstmal Sorry, das liest sich wie ein Paradedrehbuch des Nachmittags "Reality TV" beim RTL. :)

    Mit "guten Worten" kommst Du nicht weiter, das Loch in dem dein Mann steckt ist tief und bequem. :-((
    Es wird Zeit für den Zaunpfahl.

    Wasche den/die Jogger zu heissssssssss. Einfach mal verkleinern.
    Samstagszeitung kaufen und Stellenangebote offen aus den Tisch legen.
    Kannst Du nicht mal mit Freundinnen Weg gehen anstatt auf der Couch Fernseh schauen?
    Vielleicht fällt dir ja noch was ein.
    Nur unter der Primisse, das Du deine "Kuss Affäre" auf Eis legst.
     
    18.10.2016 #17
  3. Hallo Pinky, sag deinem Mann doch mal, dass du es nicht schön findest, wie er sich in seinem Gaming verkriecht und nicht mehr da ist. Frag ihn: "Liebst du mich noch? Oder wen liebst du nicht mehr?". Er liebt sich selbst nicht mehr - warum das so ist, kann nur er dir sagen, oder du kannst es vielleicht herausfinden. Vielleicht erzählt er dir, wie er sich fühlt und was seine Gedanken sind. Dann könnt ihr vielleicht gemeinsam dort herauskommen. Wenn er sich nicht herauslösen lässt, nicht antwortet, wird er dort bald ganz verschwinden und für dich nicht mehr erreichbar sein. Dann bleibt dir nur, dich selbst zu lösen, ein eigenes Leben neben ihm aufzubauen und zu hoffen, dass er wengstens dann aufwacht. Wenn selbst das nicht geschieht, wenn du nicht mehr immer zur Verfügung stehst und ihr nicht in Dialog treten könnt, sehe ich da keine Hoffnung mehr. Ich glaube aber, er ist in einem tiefen Loch, aus dem er allein nicht einfach heraus kommen kann. Vielleicht nimmt er ja doch noch deine Hand.
     
    18.10.2016 #18
  4. Git80
    Beiträge:
    510
    Likes:
    288
    Hallo Pinky, bei der Beschreibung des Verhaltens deines Mannes musste ich unweigerlich an Internetsucht/Spielesucht denken. Wenn jemand sich selbst vernachlässigt und keinen Willen zum Arbeiten hat... Gefährlich! Das ist auch nichts, womit man dann mir-nichts-dir-nichts aufhören kann, diese Süchte sind ein Krankheitsbild, aus dem man ohne Hilfe kaum rauskommt.

    Bei einer Bekannten von mir gibt es die Regel, dass gemeinsame Mahlzeiten ausschließlich in vernünftigen Klamotten (also kein Jogger, Bademantel, Sporthose,...) eingenommen werden. Vielleicht wäre das ja auch ein Modell.
     
    18.10.2016 #19

  5. Internetsucht? Und wie genau äußert sich das dann?

    Ob man einen erwachsenen Mann gängeln kann, in einem bestimmten Outfit zum Essen zu kommen, wenn er das nicht will? Weiß nicht..das ist doch kein Kind. Ich würde mal annehmen, er geht zur nächsten Imbissbude, wenn sie sowas versucht.
     
    18.10.2016 #20
  6. Git80
    Beiträge:
    510
    Likes:
    288
    Das Internet wirkt als Ersatz für das "echte Leben", eben genausoweit, dass einem das Spielen, das "on-sein" wichtiger wird, als echte soziale Kontakte bis hin zum Verlust der Arbeit, weil man einfach nicht hingeht. Gerne einhergehend mit sinkender Körperhygiene, man hat ja eh keine Freunde im real-life mehr, für die man sich hübsch machen müsste, außerdem ist Zeit unter der Dusche Zeit, in der ich nicht online sein kann.
    Reicht das als Bild? ;-(
     
    18.10.2016 #21

  7. OK...und es sist definitiv ein Krankheitsbild, dass auch von den Krankenkassen anerkannt ist, also eine "zulässige" Diagnosestellung?
     
    19.10.2016 #22
  8. Julia Engel
    Beiträge:
    74
    Likes:
    7
    stern9, aus Dir werde ich kein bisschen schlau.Das ist alles so disparat ... bei Claudi feierst Du Liebesideale ab, und hier offenbarst Du, dass man sich in jedem Aufzug an Deinen Tisch setzen dürfte. Zwischen Anspruch und Wirklichkeit scheint da noch Platz zu sein.
     
    19.10.2016 #23

  9. Das darf man tatsächlich...nur nicht immerzu gleich. Manchmal ein bisschen netter fände ich ganz schön. Aber ein tolles Sonntagsmorgen-Brunch mit Kerzen auf dem Tisch, schöner Musik und in Bademänteln, denen man sich ja noch auf die eine oder andere Weise entledigen kann, ist sehr gemütlich. Es ist keinesfalls so, dass ich innerhalb einer Partnerschaft nicht großzügig wäre. Ich mag Nähe und Vertrautheit und kann den anderen genauso annehmen wie er ist...nur sollte es eben auch eine monogame Partnerschaft sein..alles andere lehne ich strikt ab. Wo siehst du da ein Poblem?
    Hier ging es übrigens eher darum, wie man diesen internetsüchtigen arbeitslosen Mann motivieren kann und ich denke, mit militärischer Disziplin wird man da nicht erfolgreich sein..
     
    19.10.2016 #24
  10. troubadix
    Beiträge:
    368
    Likes:
    278
    Hallo Pinky,

    ​das Wichtigste vorweg: Du jammerst nicht sondern bist auf der Suche nach einem Weg aus Deiner, aus Eurer Ehekrise - auf eine Art und Weise, für die ich den größten Respekt habe. Hut ab!

    ​Allmählich bekomme ich eine Ahnung von Eurer Situation. Es ist aber auch frustrierend, Du reißt Dir den Hintern auf, arbeitest, organisierst den Alltag, denkst Dir Überraschungen aus.... Kenne ich selbst ganz gut, allerdings habe ich gerade die Befürchtung, Deine Situation mit meinen eigenen Erfahrungen zu überlagern. Wenn's Dir recht ist, stelle ich lieber noch ein paar Fragen... ;-)

    Nachhaken möchte ich bei der Arbeitslosigkeit:

    Wann ist Dein Mann arbeitslos geworden? Und warum?
    ​Wie haben die Besuche im Jobcenter auf ihn gewirkt? Hast Du davon eine Ahnung?
    ​Wann hat er aufgehört, Bewerbungen zu schreiben?
    Hattest Du schon immer Vollzeit gearbeitet? Oder hast Du angefangen, mehr zu arbeiten als er arbeitslos geworden ist?

    ​Und damit komme ich zu Eurer Rollenverteilung:

    ​Wie sah die Rollenverteilung vor seiner Arbeitslosigkeit aus?
    ​Und - ganz heikle Frage - erfüllt er Deine Erwartungen?


    ​Ich glaube schon, dass es einen Auslöser für Jogger und Zockerei gab. Dem möchte ich mit meinen Fragen auf die Spur kommen - auch um den an sich interessanten Gedanken der Spielsucht auszuschließen. Oder ihn herauszuarbeiten.


    ​Einen Satz fand ich besonders schön und mutmachend: "Ich merke auch manchmal, dass er ein schlechtes Gewissen bekommt, wenn es zuviel wird." Darauf könnt Ihr beide wohl etwas aufbauen, ganz behutsam. Denn ich glaube schon, dass Dein Mann Hilfe braucht. Deine Hilfe. Oder sollte ich besser schreiben: Deine Liebe?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19.10.2016
    19.10.2016 #25
  11. Git80
    Beiträge:
    510
    Likes:
    288
    Naja, "Krankheitsbild" ist ja bei allen psychischen Erkrankungen so eine Geschichte... Wer noch nie selber Depressionen hatte, sagt ganz schnell, "ach Mensch, sei doch einfach fröhlicher drauf, dann gehts dir besser"... Internetsucht ist ein feststehender Begriff, insbesondere unter Jugendlichen/ jungen Erwachsenen. Einfach mal googeln ;-)
    https://www.dak.de/dak/gesundheit/Internetsucht-1713176.html
     
    19.10.2016 #26

  12. da gibt es sogar einen Test! Dankeschön!
     
    19.10.2016 #27
  13. Git80
    Beiträge:
    510
    Likes:
    288
    Gern geschehen :)
     
    20.10.2016 #28
  14. IPv6
    Beiträge:
    2.078
    Likes:
    1.147
    @Pinky

    Ich stelle hier mal die Behauptung auf, das es bei 95% aller Affären nur Verlierer gibt und die Chance, dass du zu den 5% gehörst wird wohl eher gering sein.

    Und die, die am meisten unter der Affäre, oder besser unter deren Konsequenzen leiden, sind die Kinder.

    'Was ist mit Familien- oder Eheberatung, Paartherapie? Da lässt sich womöglich wieder was auf die Reihe bringen, oder Klarheit schaffen für eine Trennung.

    In guten wie in schlechten Zeiten, heisst es doch.

    Wer macht den Haushalt bei euch? HausMANN ist auch eine Herausforderung, wie denkt er darüber, schon mal gefragt?
     
    20.10.2016 #29

  15. Hausmann...das ist eine gute Idee!
     
    20.10.2016 #30