Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Ich stelle mir für eine Partnerin das Zusammenleben mit dir nicht gerade leicht vor! Da müsste eine Frau mit Herz sehr viel Kräfte mobilisieren...

    Schau, Xeshra, ich habe mich in den letzten Tagen etwas für dich engagiert, versucht, mich in dich hineinzufühlen und dir ein paar hilfreiche Zeilen zu schreiben. Das habe ich gerne getan, vor allem weil ich gesehen habe, dass du es wirklich liest und darüber nachdenkst. Es hat dich weicher und meinen Gedanken gegenüber offener gemacht. Ich kann mir vorstellen, dass es dir gut täte und deine Entwicklung unterstützen würde, wenn du einige Leute um dich herum hättest, die dich akzeptieren, dich verstehen und sich für dich einsetzen. (Vielleicht suchst du erstmal nach solchen Freunden, gehst in eine Gruppe und eine Therapie?) Aber in der gleichen Zeitspanne, in der wir miteinander im Austausch waren, hast du mit einigen anderen hier gestritten, hast Erklärungen abgegeben über die Mehrheit der Menschen und den Zustand unserer Welt, die mich erschrecken. Wenn so jemand wie ich deine Partnerin wäre, dann würde sie das vermutlich schmerzen und belasten. Sie würde sich doch lieber einen Partner wünschen, der ein Menschenfreund ist und der sich selbst und seine Grenzen gut kennt, der eine gewisse Bewusstheit darüber hat, welches eigene Verhalten bei den anderen was auslöst, und dem es ein Anliegen wäre, einen Beitrag für unsere Gesellschaft zu leisten. Sie würde ausserdem wohl auch jemanden zum Partner wünschen, dessen Interesse, Aufmerksamkeit, Einfühlungsvermögen und Engagement für sie ähnlich hoch wäre wie das ihre für ihn.

    Ich sage dies nicht, um dich zu verletzen, Xeshra, bitte versteh mich nicht falsch! Aber es könnte hilfreich sein für dich zu verstehen, dass Liebe etwas Gegenseitiges ist, und dass das von dir mehr verlangt als ein blosses Gefühl, den Entscheid dafür und blumige Worte. Ich weiss, dass du alles Nötige eigentlich gerne geben möchtest, aber noch scheint es schwierig, dies tatsächlich auch zu tun. Das hat wohl schwere, nachvollziehbare Gründe, für die du nicht verantwortlich bist. Aber es ist deine Verantwortung, so unfair dies auch sein mag, wenn man die Ausgangslage mit anderen vergleicht, dein Handeln und Denken zu verändern, wenn du eines Tages wirklich eine erfüllte Liebe haben möchtest. Akzeptieren als Mensch und Teil unserer Gesellschaft könnte eine Frau wie ich dich wohl auch jetzt, so wie du gerade bist, aber dich zum Partner wollen, ist da nicht ganz dasselbe. Du machst einen Denkfehler, wenn du dich über fehlende Gleichberechtigung enervierst, weil dir die Leute sagen, dass es für dich mit der Partnersuche wohl etwas schwieirig sein könnte. Man weiss natürlich aber nie, möglicherweise hast du alles Glück dieser Erde und wirst schon bald die Frau deines Lebens finden. Ich wünsche dir dies von ganzem Herzen, aber ich bin, ehrlich gesagt, skeptisch.
     
    03.05.2019 #31
    fraumoh, viiva, fafner und 2 anderen gefällt das.
  2. Traumichnich
    Beiträge:
    4.724
    Likes:
    4.723
    @*Andrea* : Danke, top !

    Ich möchte ergänzen : Und @Xeshra muß lernen, seine Ansicht(en) nicht mit einem an religiös grenzenden Absolutheitsanspruch als die allein seelig machende zu vertreten, sondern in gleichem Maße, wie er es für dich selbst einfordert, zu akzeptieren, daß andere andere Ansichten haben und vertreten.

    Das sehe ich bei ihm (derzeit ? ) nicht.

    Auch das würde es ihm IMVHO im Umgang mit anderen leichter machen.
     
    03.05.2019 #32
  3. Lou Salome
    Beiträge:
    927
    Likes:
    917
    "Ich höre mich gerne reden. Es ist eins meiner grössten Vergnügen. Oft führe ich lange Selbstgespraeche, und ich bin so gescheit, dass ich von dem, was ich sage, manchmal kein einziges Wort verstehe."

    Oscar Wilde o_O
     
    03.05.2019 #33
    mone7, lisalustig und Rise&Shine gefällt das.
  4. Xeshra
    Beiträge:
    2.895
    Likes:
    716
    Ich habe bisher noch keine als Partnerin in Frage kommende Frau angetroffen wo es leicht gewesen wäre eine Paarbeziehung zu führen, das natürlich aus meiner Wahrnehmung, weil sie auf ihre Art doch sehr speziell waren d.h. ich hier viel reinstecken müsste, kein "Selbstläufer". Es ist insofern kein Anspruch denn ich als eine einzigartige Besonderheit sehe, eher ein ziemlich bekanntes Phänomen.

    Ich habe schon viele Leute, insbesondere Frauen, erschreckt, das ist die dominierende Art einer negativen Wahrnehmung. Vielleicht sollte ich deswegen gar mein Gleichklang Profil überarbeiten da es zuwenig "soft" ist, zu direkt und zu ehrlich. Nur ist hier eine grosse Schwäche im Spiel: Du hast nicht meine Wahrnehmung, siehst meine Welt nur bruchteilhaft, lebst vergleichsweise nahezu im Schlaraffenland da dir allgemein alles leichter fällt und sehr vieles ausgeschmückt bei dir ankommt. Ich wette du wurdest nicht einmal schon etliche Male von Polizisten wegen unbegründetem Drogenverdacht untersucht oder gar verhört, einfach nur weil man dich rein vom Äusseren bereits als verdächtiger Mensch einstuft. Hattest nicht soviel teils fast unüberwindbare Schwierigkeiten im Leben durchgemacht wie ich. Du bist ganz einfach in einer anderen Welt, mit anderer Wahrnehmung, vergiss das nie. Deswegen ists immer schwierig über andere Menschen zu urteilen, weil diese Sachlage ist zum einen komplex zum anderen auch sehr individuell, man kann es ganz einfach nicht vollständig erfassen. Ich denke nicht dass irgendeine Paarbeziehung für mich schwieriger zu handhaben ist als das was ich bereits hinter mir habe. Manche Menschen haben die Schwierigkeit quasi ungewollt für sich gepachtet, auch die Gesellschaft steht hier öfters mehr im Wege als dass sie unterstützt, nicht zuletzt wegen ihrem System welches auf teils kompromisslosen Wettbewerb und Konkurrenzdenken aufgebaut ist, da haben soziale solidarische Strukturen oft erstaunlich wenig Platz. Du magst das anders empfinden, aber wie schon gesagt, fast schon garantiert warst du in der Leichtigkeit des Lebens unter einem besseren Stern geboren; das ist ja schön für dich. Damit möchte ich relativieren dass ich mutmasslich keine ausreichende Fähigkeiten hätte.
    Ich finde deine erstrebenswerten Ideale ja toll nur sehe ich das klar weniger rosig als du. Das Glück scheint dir ja ziemlich hold zu sein, ansonsten würdest du nicht ganz so optimistisch denken. Das heisst nicht dass diese Beziehung dich belasten müsste weil du kannst es so sehen wie du magst: Fakt ist dass ich eigentlich gegenüber der Gesellschaft ein sehr ehrlicher und keineswegs unberechenbarer Mensch bin, lediglich manchmal erschreckend. Nein, ich sehe mich nicht als Menschenfreund weil ich nicht auf Bigotterie stehe. Du kannst mir jetzt vieles erzählen warum gerade du einen bist oder wärst, wenn ich jedoch die gesamte Skalierung aller Menschen ansehe und danach dich betrachte dann stelle ich mir die Frage "tust du tatsächlich genug?", und zwar unabhängig davon was dir persönlich nützt, also dem Gemeinwohl dienend. Die meisten Leute lassen sich instrumentalisieren einem System dienend welches zum einen sie selbst deutlich bevorteilt, zum anderen mithilfe ausgeschaffter Arbeitskraft, fremdem Blut, Kraft und Boden, geschöpft wird, keineswegs eine reine Eigenleistung. Es stellt sich die Frage wie solidarisch wir insgesamt tatsächlich sind. Hier forsche ich sogar aktiv nach und tausche mich bald mit Soziologen aus. Somit, mein Beitrag mag kaum sichtbar sein, aber er kann grösser sein als gedacht da ich hier auch global denke, nicht nur lokal oder auf die eigene Familie beschränkt. Weil wir leider heutzutage massiv globale Abhängigkeiten generiert haben, deshalb andere denkerische Dimensionen erfordert sind. Ebenfalls lasse ich mich in Sachen Nachhaltigkeit kontinuierlich beraten und tausche ebenfalls aus, ich würde sogar sagen dass ich hier deutlich stärker mich engagiere wie der Durchschnitt der Gesellschaft. Es ist daher nicht schlecht sich hier einen möglichst vollständiges Bild über mich zu verschaffen, denn ich bin nicht so simpel, ich habe eine teils eigene Liga einer Komplexität.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.05.2019
    03.05.2019 #34
  5. Xeshra
    Beiträge:
    2.895
    Likes:
    716
    Das ist nun rein mutmasslich, das wozu ich in der Lage wäre, sei es gewillt oder befähigt, ist dir zum Grossteil völlig unbekannt. Wir hatten noch nie eine persönliche Auseinandersetzung noch eigene Problemlösungen mit hoher Nähe zu bewältigen, das was bisher ersichtlich wurde war stets distanziert und ziemlich theoretisch. Hier lehnt man sich mit solchen distanzierten und wenig realitätsnahen Beurteilungen weit aus dem Fenster. Man kann natürlich schon etwas quasi als be- oder verurteilt abstempeln bevor man etwas tut, das macht scheinbar im Leben alles leichter weil es kostet minimale Kraft und wird einem zu anscheinend förderlichen Bereichen führen. Sicher ist das nicht, aber zumindest vertraut man auf die relative Einfachheit und Sicherheitsempfinden dieser analytischen Komponente. Genaugenommen hat selbst meine Ex mich be- oder verurteilt bevor ich eine Gelegenheit hatte meine wahren Fähigkeiten zu zeigen, so gehts bei mir in Paarbeziehungen eigentlich immer ab, eine Chance bekam ich noch nie.
     
    03.05.2019 #35
  6. Morgenrot
    Beiträge:
    162
    Likes:
    276
    Wie lange wart ihr denn zusammen?
    Habt ihr zusammen gewohnt, das alltägliche Leben zusammen bewältigt oder euch nur ab und zu getroffen und etwas Zeit zusammen verbracht?

    Ich frage nur, weil ich eine Person, mit der ich nur kurze Zeit lang zusammen war, nicht als Ex-Partner bezeichnen würde (zum Beispiel eine Parship-Bekanntschaft aus der nichts Dauerhaftes wurde und ich rede natürlich nicht von zwei Dates, sondern von Monaten, das ist immer noch zu kurz) . Das wäre in meinen Augen irgendwie unpassend .
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.05.2019
    03.05.2019 #36
    Synergie gefällt das.
  7. Xeshra
    Beiträge:
    2.895
    Likes:
    716
    Gerade weil Liebe etwas gegenseitiges ist kann sie an jedem Ende beginnen ohne wertend über irgend ein Anbeginn oder Anfang zu sein, das wird jedoch oft getan und dadurch eine Liebe bereits im Keim erstickt. Ständig wird eine Verantwortung hin- und hergereicht, tatsächlich ist sie aber stets gegenseitig.

    Es ist einer riesigen Menschenmenge schwierig dieses ganze Konstrukt glücklich umzusetzen, wäre das nicht der Fall müssten wir weder über Liebesschwierigkeiten reden noch irgendwelche Börsen haben, weil es dann quasi magisch und mit stetiger Leichtigkeit allen von der Hand geht... wäre schön, ist aber nichts anderes als eine positive Utopie. Jeder soll einfach tun was er kann und mit etwas Glück wird das Schicksal es gut mit einem meinen, bei Gläubigen auch Gott.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.05.2019
    03.05.2019 #37
  8. Xeshra
    Beiträge:
    2.895
    Likes:
    716
    Nein, sie sagen meistens nichts, das wäre ja direkt luxuriös es so wie von dir zu erhalten. Meistens wird geschwiegen, mir gegenüber destruktive Gedanken gehegt und hinter meinem Rücken etwas über mich verbreitet. Das kennst du natürlich kaum oder garnicht da du ja völlig in der Konformität lebst, sprich nicht auffällig wirst. Klar gibt es mir gegenüber konstruktiv und positiv denkende Naturen, das sind jedoch so wie ich es empfinde und auch durch verschiedene Parameter nachweisen kann deutliche Minderheiten. Das sind für mich die Menschen mit grossem Herz und/oder freiem Geist, welche die nötige Toleranz haben damit umzugehen, oft sogar etwas bereicherndes darin sehen, es als Zeichen einer möglichen Veränderung willkommen heissen, selbst wenn Ausgang unbekannt.

    Jemanden anzutreffen der einem wirklich liebt ist für uns alle ein grosses Glück, keine Selbstverständlichkeit; da wir zwar ein enormes Potential haben, unser Geist die Realität jedoch vehement als auch oft erbarmungslos zerstückelt sodass wir die gegenseitigen Realitäten, das was wirklich ist, nicht mehr ausreichend wahrnehmen können.

    Nur, wird es bei mir mit massiver Signatur, sofern in einem kritischen Bereich, natürlich nochmal um einiges schwieriger, kann aber irgendwann sogar zum Vorteil werden, sobald ich genug von dem erhalten habe was ich ausgeben möchte. Das weil ich in meiner Lage kaum noch bedinungslos mehr abgeben kann, zumindest nicht ohne Gott welcher hier einzig mehr geben kann, deswegen bin ich auch im Streit mit ihm. Weil ich habe immerhin eine unverkennbare Signatur, welche mich je nach Standpunkt auf- oder abwertet, kaum jedoch in neutraler Position hält. Anders gesagt, in mir ist ein Meer von Potential was in sämtliche Richtungen gehen kann.

    Allgemein wird empfohlen eine Signatur tief zu halten, weil man so am leichtesten durchs Leben kommt. Gleichzeitig kann es aber auch viele offene Potentiale unterdrücken, es ist daher ein zweischneidiges Schwert.

    Mann soll und darf Skepsis üben, hat aber zu akzeptieren dass es eine geistige Grundlage ist, das Herz kennt sowas nicht, deswegen lassen wir uns oft auch zu einer wahnwitzigen oder irrsinnigen, fern der Rationalität, Beziehung verleiten.
    Ich sehe darin eine Art Bedinungslosigkeit als auch grosses Glück für die Beteiligten, weil so das letzte Quentchen aller Potentiale entsteht, das schafft nur noch die zentralste aller Instanzen, welche alles verbinden kann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.05.2019
    03.05.2019 #38
  9. Xeshra
    Beiträge:
    2.895
    Likes:
    716
    Wir waren bis zum Abbruch lediglich "platonische Freunde", für die Ex-Freundin war es aber bereits mehr, deswegen konnte sie mich nach eigenen Angaben nicht mehr als reinen platonischen Freund behalten und musste mich vollständig "verbannen", konnte keine Nähe mehr zulassen. Insgesamt dauerte es einen Monat. Insgesamt ist es irgendwo zwischendrinn gewesen, ich habe mich nicht nur kurz mit ihr getroffen, denn wir hatten auch schon zusammen geschlafen. Man darf das nicht unterschätzen, denn sie war ein enorm introvertierter Mensch der weder Fotos von sich möchte noch ausserhalb der Familie irgendetwas über sich verbreitet. Sie hatte sich mir massiv geöffnet, das sehe ich bei ihr als grosse Hürde an. Das was am Ende passierte enorm unglücklich, ich habe den starken Verdacht dass ganz gewaltig auf sie eingewirkt wurde, sie dieser Beherrschtheit ihrer Familie nicht mehr ausweichen konnte.

    Habe ich sie mit vielen öffentlichen Offenlegungen enttäuscht oder war ich ihr gar in den Rücken gefallen? Ja, ganz massiv, aber ich fand keinen anderen Ausweg mehr, wollte für mich einen Abschluss finden, denn ich nie bekam, und sie vielleicht sogar provozieren, was aber nicht eintrat. Wenn sie mal etwas tut dann richtig, sie hat etwas radikales und absolutes (ein gerne benutzes Wort von ihr) an sich, was mich auch ziemlich nachdenklich stimmt.

    Leider kann ich im momentanen Zustand trotz Liebe nichts machen, damit muss ich mich abfinden. Die Einzige die etwas tun könnte ist sie selbst. Bis zu dem Zeitpunkt wo eine andere Frau mein Herz erobern kann schaffe ichs jedenfalls nicht diese alte Verbindung vollständig abzutrennen, ich habe das auch gewaltsam versucht, sie gar kritisiert, aber das Herz bleibt ihr gegenüber loyal, für mich unfassbar und leider auch eine schmerzvolle Erfahrung da ich sie nicht verbannen kann. Sie hat durchaus grosse Macht in ihrem Handeln, ihre Familie weiss das und wird sie bei jeder Kontaktaufnahme abschirmen. Würde sie mit mir wieder Kontakt aufnehmen und wäre ich dann noch nicht vergeben, dann könnte sie von mir praktisch verlangen was sie möchte, das ist für ihr Familienkonstrukt potentiell gefährlich denn ich könnte mich gegen ihre Pläne stellen und habe auch das Potential hier eine ganze Welt auf den Kopf zu stellen, sie können mich nicht beherrschen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.05.2019
    03.05.2019 #39
  10. Luzi99
    Beiträge:
    808
    Likes:
    941
    @Xeshra
    Tipp von mir: was du unter "Liebe" verstehst ist die bedingungslose Liebe von Eltern. Geht nicht unter Erwachsenen. Oder, geht doch in Einzelfällen, führt aber zu manch anderen Schwierigkeiten.
    Egal. Wie wäre es, wenn du deine grenzenlose Energie und Zeit einfach mal dafür aufwenden würdest, hier nicht deine genialischen Ergüsse loszulassen, sondern zu lesen?? Dich zu informieren / bilden?
    Es gab tatsächlich schon andere (klügere) Geister, die sich über viele deiner Themen viel klügere Gedanken gemacht haben. Doch doch... das gibt es.
    Und es gibt jede menge Freaks, die sehr "erfolgreich" ihr Leben gemeistert haben; nicht wenige sind echte Stars geworden. Vielleicht weil sie Freaks sind?
    Egal was die in deinem Leben passiert ist: Nicht DIE ANDEREN sind Schuld an deiner Misere; es braucht nicht DIE ANDEREN, diese zu lösen. Du bist erwachsen... oder solltest es in deinem Alter werden.
    Sich zum Außenseiter stilisieren ist eine sehr wirksame Methode, sich über Andere zu erheben und sich seiner Verantwortung zu entziehen. Billig.
     
    03.05.2019 #40
    fraumoh, viiva und fafner gefällt das.
  11. Morgenrot
    Beiträge:
    162
    Likes:
    276
    Also ich persönlich würde in deinem Fall niemals von einer Ex sprechen, das ist sie nicht. Ich habe mal einen Mann mehrmals getroffen , innerhalb von zwei Monaten. Auch hier gab es keine Intimitäten. Es war eine Parship-Bekanntschaft, weder Freund noch Ex, auch wenn wir uns viel erzählt und anvertraut haben.

    Bin ich hier die Einzige, die das so sieht?
    Mir geht es explizit um den Begriff "Ex".
    Das hat mich bei deinen Schilderungen etwas stutzig gemacht (wie viele andere Behauptungen natürlich auch, aber auf all das kann man nicht eingehen).
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.05.2019
    03.05.2019 #41
    viiva gefällt das.
  12. Luzi99
    Beiträge:
    808
    Likes:
    941
    Und @Parship,

    ich frage mich ernsthaft, ob es sinnvoll ist, @Xeshra hier so viel Raum zu geben. Nicht aus Sorge um dieses Forum, sondern weil ich manchmal das Gefühl habe, dass hier einem potentiellen Stalker oder schlimmer eine Plattform geboten wird.
    @Herr Ernst??
     
    03.05.2019 #42
    fraumoh, viiva und fafner gefällt das.
  13. Xeshra
    Beiträge:
    2.895
    Likes:
    716
    Wieso gehst du nicht wieder zu deinem "Freund" zurück und hörst auf mich hier noch denunzieren zu wollen? Magst du anderen Leutchen nichts gönnen, sei es nur Problembewältigung? In deinen Luxusschuhen müssen viele Leute erstmal sein.
    Nenne mir doch mal einen, Danke. Bitte auch komprimiert genug dass es ins Forum passt.
    Es heisst nur dass etwas nicht mehr ist sonst heisst es wissenschaftlich und strikt wörtlich betrachtet nichts. Ich drücke mi ch hier sehr korrekt aus und brauche mich hier nicht einer gesellschaftlichen Konformität zu beugen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.05.2019
    03.05.2019 #43
  14. Luzi99
    Beiträge:
    808
    Likes:
    941
    Genau so habe ich dich eingeschätzt: bitte möglichst einfach und ohne Anstrengung servieren!
    Ich empfehle OPAC oder Mama Google. Oder einfach mal in eine Bibliothek gehen. Keine Gurus und Heiler oder Shamanen. Klassiker und Philosophen. Praktisch alles was da gedruckt wurde dreht sich im weitesten Sinne um die Liebe.
    Für den Anfang; probier´s mal mit Fromms "Kunst des Liebens".
     
    03.05.2019 #44
  15. Xeshra
    Beiträge:
    2.895
    Likes:
    716
    Danke, dazu brauche ich für dessen Anwendung erstmal einen Partner. Ausserdem ist Fromm ein steinalter Hut, den ich nicht als etwas innovatives ansehe.
    Das Herz von jemandem brechen ist schlimmer, aber damit gehen wir in der bestehenden Kultur leichtgängig um, sehen es sogar als das Gute Recht von jedem an. Wir haben es zum Weltbild geschaffen dass die Abtrennung heilig ist. Das erstreckt sich durch jede einzelne Materie bis hin zur Liebe. Ganzheitliche Betrachtungsweisen haben es nach wie vor schwierig, werden gerne nicht ernst genommen. Es gab schon Kulturen da sagte man "wenn du ihr das Herz brichst brech ich dir auch was", das ist noch die harmloseste Variante. Dort nahm man das was wir heute ständig jedem legitim antun nicht auf die leichte Schulter. Zum Glück können wir uns meist nicht mehr richtig verbinden, deswegen tut der Bruch oft kaum noch weh, da ist jeder Rüsselbruch schmerzhafter. Wenn ich jemandem den Rüssel breche muss ich mindestens mit 5k EUR Busse rechnen, wenn ich ungefragt Brüste anfasse ebenfalls. Bei Herzbruch gibts dagegen sogar Glückwünsche dem Brecher von der Gesellschaft und es wird auf die Gefährlichkeit eines Stalkings hingewiesen. Wir sind hoffnungslos materialistisch eingestellt.

    Klar, der Fromm hatte das nicht gesagt, aber er war auch in einer anderen Zeit auf der Welt wo man noch seriöser geliebt hat d.h. wo einem Bindungen mehr wert waren.

    Wie lieblos kann man eigentlich sein? Ich trau mich kaum noch Frauen anzusprechen, könnte ja alles als Belästigung gewertet werden, das ist bereits strafbar. Jede Art von immateriellem Bruch jedoch nicht. Zumindest könnte man ja aufhören jemanden finanziell zu belangen sofern ein Bruch nicht gegenseitig war, aber Nein, derjenige der einen Bruch kassiert ist sogar noch der grosse Esel, das ist doch kaum fassbar.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.05.2019
    03.05.2019 #45