Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. 199MKt8gf

    199MKt8gf

    Beiträge:
    457
    Likes:
    189
    Cheers, Frau M. Was wäre das Forum ohne deine humorvollsympathischschrägen Threads.
     
    27.11.2017 #31
    Synergie gefällt das.
  2. Synergie

    Synergie

    Beiträge:
    1.733
    Likes:
    1.153
    Ein besserer Ort?


    Ich soll doch optimistischer sein.... :rolleyes: :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.11.2017
    27.11.2017 #32
  3. Xeshra

    Xeshra

    Beiträge:
    253
    Likes:
    55
    Heute Abend gabs ein 10 Jahre im Fass gelagerter Dolcetto-Wein (biodynamisch erzeugt), eine Offenbarung. Selbst für die "besten" Weine sind maximal 3 Jahre Fasslagerung vorgeschrieben. Wer mir da mit Sekt kommt der sollte als Wiedergutmachung mindestens ein Dating abhalten und sich dort bei gepflegtem Wein benehmen.

    Wenigstens geb ich nur beim Wein an, dagegen bin ich vs. anderen Männern (welche damit offenbar erfolgreich sind) gerade noch heilig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.11.2017
    27.11.2017 #33
  4. fafner

    fafner

    Beiträge:
    8.145
    Likes:
    2.067
    Ich mach mit. Wir können ja ans Lagerfeuer gehen. :)
     
    27.11.2017 #34
  5. Xeshra

    Xeshra

    Beiträge:
    253
    Likes:
    55
    Ob es jetzt Bier oder Sekt ist spielt da echt keine Rolle oder ein Glühwein mit einem Wein welcher bei meinem Test durchgefallen ist. Ich hätte da noch einen Nebbiolo aber wahrscheinlich mach ich Risotto draus.

    Ich glaub die Rangliste in D
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.11.2017
    27.11.2017 #35
  6. Frau M

    Frau M

    Beiträge:
    1.248
    Likes:
    210
    Was bedeutet das dann?
     
    27.11.2017 #36
  7. Xeshra

    Xeshra

    Beiträge:
    253
    Likes:
    55
    Ach nichts, fand es nur krass dass etwa 20-25% aller Schaumweine weltweit anscheinend in Deutschland gebechert werden, entspricht bis zu 500 M Flaschen im Jahr, also 4-5 Flaschen im Schnitt/Jahr/Kopf. Abzüglich Kinder/Teen, alte Senioren und Abstinenzler würde ich es real auf 10-15 Flaschen/Kopf hochrechnen, und das ohne Bier u.a. Bei einem Durchschnittspreis von 3-4 EUR ist es erstaunlich günstig aber die dazu verwendeten Trauben sind Hochertrag, schon interessant diese Statistiken.

    Natürlich weit weg von meiner Welt. Zwar kaufe ich Schampus meist zum Aktionspreis aber selbst dann ists 15-20 EUR die Flasche, in der Anzahl allerdings bescheidener (3-5 im Jahr). Der Rest sind Rotweine wo die meisten Deutschen dann eher mit Bier oder Riesling (Weisswein) ergänzen, ich trinke es dagegen fast nie.

    Auch die Schweizer Mode wo sehr viel Prosecco gebechert wird liegt mir nicht. Rotweine sind meistens auch sehr leichtfüssig und als Designerwein gekeltert, daher ebenso ein Graus. Die wirklich "harte Kost" welche schwache Schnäbel verstummen lässt gibts so selten dass ich dazu weit rumsuchen muss aber jedesmal wenn ich ein Charakterbrocken finde ist es ein Glücksgefühl im Mund.
     
    28.11.2017 #37
  8. Frau M

    Frau M

    Beiträge:
    1.248
    Likes:
    210
    @Xeshra :
    Du bist also ein echter Genießer, so scheint es.
    Du hast bestimmt auch immer schöne Gläser bereit zu den edlen Getränken :)
    Danke für Deinen Wein-Tipp. Das nehme ich mal als Anregung.
    Welche Speisen passen denn gut zum dem Dolcetto-Wein?
     
    28.11.2017 #38
  9. Xeshra

    Xeshra

    Beiträge:
    253
    Likes:
    55
    Öhm, Dolcetto ist ganz einfach eine Traubensorte welche traditionell oft auf den gleichen Hügeln wie Nebbiolo wachsen, allerdings meistens auf der Nordseite während Nebbiolo eher auf der Südseite ist da Dolcetto schneller ausreift. Es ist nicht direkt ein Wein aber in der Tat ist diese Traube heutzutage ein wenig in Vergessenheit geraten da stets "im Schatten" des Nebbiolo mitten im Piemont.

    Allgemein macht der Kelterungsstil und allgemeine Traubenqualität sogar mehr aus als die Sorte selbst, auch wenn gerne einen Hype um die Traubensorte gemacht wird. Fehlt das Winzer-Händchen kann sogar ein Tannat zu flachem Designerwein mutieren. Ein echter Spitzen-Dolcetto lässt auch einen Barolo (Nebbiolo aus besonders gutem Ort) minderwertig erscheinen, allerdings sind diese Dolcetto-Weine unheimlich rar und werden auch eher durch die Hintertür vertrauenswürdigen Kleinstanbietern angeboten, offiziell fast nie im Umlauf.

    Edle Gläser, eigentlich nicht nein. Ich habe ganz dekadent eine kleine 2.5 dl Karaffe wo ich damit die Menge gut abmesse und es hinter dem Rücken anderer heimlich aus der Karaffe trinke. Nur wenn andere mir zugucken tue ich unschuldig und nehme ein Weinglas. Ich habe zwar spezielle Kristallgläser, jedoch war ich noch zu faul um sie nur für mein eigenes Auge auszupacken. Dennoch möchte ich das ändern, da es halt doch ein gewisses Etwas hinzufügt wenn man ein edles Glas verwendet. Ich finde halt auch dass man stark auf das Wesentliche fokussieren soll beim Verkosten und nur auf den Geschmack achten, allerdings ist ein Kristallglas für besondere Momente Pflicht da die Haltung wichtig wird.

    Was mit Speisen zusammenpasst ist echt sehr individuell, da gebe ich nur selten etwas vor. Klar ist aber dass ein sanfter Vanille-Dessert oder ein Butterkecks von einem Kraftpacket total unterdrückt wird. Hier wäre ein sanfter Dessertwein wie z.B. Vin Santo optimal. "Kraftweine" brauchen ebenso starke Partner im Teller, Trockenfleisch passt grundsätzlich immer zu Rotwein, Wildterrine oder kräftige Eintöpfe oder Sauerteig und viele Hartkäse passen sicher auch immer gut. Es ist abgesehen von dieser Regel "der gleichstarken Kräfte" echt individuell, probieren geht über studieren. Fisch oder Huhn passt grundsätzlich nie zu Rotwein da viel zu sanft, auch hier gilt die Regel der gleichstarken Kraft und hier wäre der Schampus optimal.

    Meinen Rufete Wein habe ich zusammen mit einer Cherimoya, reifem Schafkäse mit Korianderöl beträufelt gegessen, das war eine geniale Bombe der Aromatik wo jede Nuance ihren Freiraum bekam. Oft ist eine Käse-Frucht-Kombo mit Kräutern bei Rotweinen sehr förderlich.

    Klar, Menschen welche sich intensiv mit gutem Essen und Genuss auseinandersetzen finde ich sehr erotisch und anziehend, es sagt nunmal vieles aus. Ich stemple sie nicht als "pingelige Tüpflischeisser" ab sondern habe Respekt vor ihrer Liebe zum Genuss und dem Streben nach Qualität.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.11.2017
    28.11.2017 #39
    Mentalista gefällt das.
  10. lisalustig

    lisalustig

    Beiträge:
    3.883
    Likes:
    1.543
    Erotisch nun vielleicht nicht zwangsläufig.... Angenehm finde ich es auf jeden Fall. Essen ist auch Kultur.
     
    29.11.2017 #40
  11. Sandbank

    Sandbank

    Beiträge:
    1.897
    Likes:
    1.040
    Ja, da geht es mir ähnlich, weil ausgeprägter Geschmack mit Sinnlichkeit, Feinsinnigkeit zu tun hat.
     
    29.11.2017 #41
    Hafensänger gefällt das.
  12. Frau M

    Frau M

    Beiträge:
    1.248
    Likes:
    210
    ?????
     
    02.12.2017 #42
  13. Frau M

    Frau M

    Beiträge:
    1.248
    Likes:
    210
    @Xeshra :
    Ich habe mich gefreut über Deine Beiträge!!!
    Bei einem Weinseminar wurde uns aus verschiedenen Gläsern
    ein und die selbe Sorte kredenzt. Ich fand es erstaunlich, wie unterschiedlich
    das Geschmackserlebnis dann war.

    Ich finde es auch erstaunlich, wie unterschiedlich man sich nach 3 Tassen Kaffee, drei Tassen schwarzem Tee oder drei Gläsern KiBa fühlen kann.
    Leider muss man immer aufpassen, was man kauft. Selbst im schwarzen Tee soll auch schon mal Gift dabei sein :(. Und ich hatte mich schon gewundert über meine Reaktionen auf schwarzen Tee. Muss ich den demnächst in der Apotheke
    kaufen :eek:. Dort wird erst streng geprüft, was über die Theke wandern darf oder eben auch nicht:rolleyes:.
     
    03.12.2017 #43
  14. Menno

    Menno

    Beiträge:
    245
    Likes:
    140
    Wie groß ist das Fass und welches Volumen hat es denn?

    Ich kenne Dolcetto auch Nebbiolo bzw. Babaresco oder Barolo. Die Weine aus dem Piemont und Toskana sind für meinen Geschmack überteuert. Bevorzuge bei Roten Italien und Spanien. Abundzu mal ein St. Laurent. In Sachen weiß: ganz klar Deutschland. Die Italiener können gerne Ihren Weißen trinken. Mir schmeckt er nicht. Nur die Südtiroler ... zu teuer im Vergleich zu D.

    Keine Kampagne gegen bio ... jedem das seine. Aber ...

    Da Italien wie Deutschland in der EU ist, sind Bergriffe wie "bio" für mich grenzwertig zu sehen. Würde ich einsehen, wenn um die besagte Rebfläche eine freie Fläche von 200m+ wäre. Da dies in den wenigsten Fällen der Fall ist und Biorebfläche direkt (1,3m Abstand) neben herkömmlichen Anbau betrieben werden darf, kann jeder für sich selbst entscheiden, inwieweit bio ... bio ist. Wobei die erste oder sogar die ersten beiden angrenzenden Zeilen nicht verwendet werden dürfen. Müsste ich jetzt fragen, ob dem so ist.

    Zumal noch Schönungsmittel zum Einsatz kommen bevor dieser in die Flasche abgefüllt wird. Alles biologischer Natur ... Die Sedimentationsmittel (Bentonit, Silizium, Gelatine) werden chemisch gebunden.

    Kupfersulfat ist ein bekanntes Beispiel für biologischen Apfelanbau/Weinbau gegen falschen Mehltau (Peronospora). Handelsname: Kupfervitriol ... Gefahrensymbol: Umweltgefährdend .... H-410 Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung. Gibt es starken Mehltaubefall gibt es eine Ausnahmegenehmigung ... ;-)

    "Die Dosis macht das Gift" ...


    http://gestis.itrust.de/nxt/gateway.dll/gestis_de/001760.xml?f=templates$fn=default-doc.htm$3.0
     
    03.12.2017 #44
    Frau M gefällt das.
  15. koerschgen

    koerschgen

    Beiträge:
    158
    Likes:
    18
    Wasser: mit und ohne Kohlensaeure, zusammen etwa 4 (meistens) bis 8 (selten) Liter pro Arbeitstag
    Bier: Jever (herb), Rothaus Hefeweizen, west coast IPAs, Weizen Doppelbock vom Vogelbraeu
    Wein: weisser Merlot (aus dem Tessin), aber auch kraeftige Rotweine
    Gin: Monkey47, KA Gin
    Whisky: Laphroaig (die guenstigen Varianten)
    Tee: lecker fand ich den Raji Tee (von Messmer). Gibt es den noch?
     
    04.12.2017 #45
    Frau M gefällt das.