Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Julianna

    Julianna

    Beiträge:
    1.996
    Likes:
    591

    Reaktanz

    Was haltet ihr von der Reaktanz-Theorie?

    Das würde z.B. auf die Partnerschaft/Beziehung bezogen bedeuten, dass wir Wünsche, Bedürfnisse, Aufforderungen, Erwartungen, usw. nicht erfüllt bekommen, weil wir ein Widerstreben beim anderen hervorrufen, wenn wir eine direkte Aufforderung dazu machen.

    Ein Beispiel dazu:

    Fall 1: "Schreiben sie unter gar keinen Umständen an diese Wand "
    Fall 2: "Schreiben die bitte nicht an diese Wände"

    Bei einem Test kam heraus, dass siginifikant mehr Menschen sich dem Verbot aus Fall 1 widersetzten.

    In einem anderen Test konnte nachgewiesen werden, dass ein "Ausparker" sich mehr Zeit lässt und länger für das Ausparken benötigt, wenn ein anderer auf die Autolücke wartet und dabei Ungeduld (zb durch Hupen) äußert. Also eine Art Trotzreaktion.
    Oder ein Kind, dass den Befehl bekommt "Räum jetzt dein Zimmer auf", die starke Tendenz hat, sich nun erst recht zu weigern.

    Diese "Reaktanz" kann dann auch auf Beziehungen übertragen werden. Oder auch auf das Kennenlernen - so die Theorie. Das heißt, Verbote oder Druck ausüben bewirkt genau das Gegenteilige von dem, was eigentlich erwünscht ist.

    Ein Beispiel dazu:
    Ein eifersüchtiger Partner sagt "Wehe du betrügst mich" oder "Ich hoffe du du gehst mir nicht fremd". Durch das "widerstrebende Moment" in uns Menschen kann es dann dazu kommen, dass der andere tatsächlich (aus Trotz) irgendwann fremd geht. Eine andere Lösung wäre in diesem Fall besser zu sagen "Ich schätze es, wie sehr du mich liebst und dass ich dir immer vertrauen kann" . Letzteres würde eine andere Reaktion zur Folge haben, nämlich, dass der andere entschlossen den Beweis antreten möchte, um das "gute Bild" was der andere von ihm hat, aufrecht zu erhalten.
    Es gibt hier sicherlich viele weitere Beispiele. Wenn einer von beiden keine Lust auf Sex hat zb, und der andere aber sich so äußert "Ich wünsche mir aber, dass du mit mir schläfst. Wieso möchtest du das nicht? " (oder ähnliches), statt zu sagen "Mir ist das gerade auch nicht so wichtig. Lass uns einfach nur kuscheln oder wie wäre eine Massage. Das ist mit dir immer besonders so schön". Also man das "Widertrebende" auf diese Weise "austrickst".

    Beim Kennenlernen: Jemand möchte, dass der andere sich meldet. Vielleicht sogar regelmäßig meldet. Er/Sie äußert sich dementsprechend darüber und sagt "mir ist es sehr wichtig, dass man sich regelmäßig meldet" oder "ich bin es gewohnt, dass man sich ab und zu bei mir meldet". Oder "Du könntest ja auch mal anrufen" usw usw usw. Das jedoch häufig genau ins Gegenteilige umschlägt. Also das Gegenüber plötzlich keine Lust mehr hat (widerstrebend) dem Folge zu leisten. Ein grundsätzliches Problem. Da ist die Erwartungshaltung und ein Wunsch, der aber nicht geäußert werden kann/darf, weil das Gegenüber sich sonst unter Druck gesetzt fühlt. Hier auch wieder der besagte Trick (dem anderen das Beste zu unterstellen) "Ich finde du bist so zuverlässig und aufmerksam. Es ist schön, wie du immer wieder die Zeit findest, dich bei mir zu melden. Das weiß ich sehr zu schätzen".

    Glaubt ihr, dass die Reaktionen (Reaktanz-Theorie) vorhersehbar sind, und dass, wenn man eine "umgekehrte" Botschaft an den anderen versendet, Bedürfnisse und Wünsche erfüllt werden? Funktioniert dieser Trick? Dem anderen einfach stattdessen "das Beste" zu unterstellen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Reaktanz_(Psychologie)

    "Typisch für die Reaktanz ist eine Aufwertung der eliminierten Alternative, d. h. gerade diejenigen Freiheiten, die der Person genommen wurden, werden nun als besonders wichtig erlebt. Die betroffene Handlungsmöglichkeit kann der Person zuvor völlig unwichtig gewesen sein. Im Extremfall hat die Person von dieser Handlungsmöglichkeit vor dem Eintreten der Beschränkung nie Gebrauch gemacht, übt die Handlung aber seit dem Eintreten der Einschränkung aus. Reaktantes Verhalten besteht darin, solche Handlungen nun erst recht auszuführen."
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.07.2017
    23.07.2017 #1
  2. fafner

    fafner

    Beiträge:
    8.197
    Likes:
    2.129
    Keine Ahnung. Es klingt aber höchst interessant und durchaus überzeugend. Weil, niemand will nämlich Vorwürfe hören, sondern Komplimente. Also den Wunsch, das Bedürfnis in Komplimente verpacken?
    Mal testen. Gar nicht so einfach vermutlich... :eek:

    Konkretes Beispiel: sie meldet sich schon fast zwei Tage nicht bei mir und ich bekomm die Krise. Da kann ich schlecht chatten, "schön, daß Du immer wieder die Zeit findest...". Das wäre ja Sarkasmus. o_O

    Also müßte ich irgendwas anderes nehmen, als Kompliment verpackt, um mich in Erinnerung zu rufen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.07.2017
    23.07.2017 #2
    TPT gefällt das.
  3. Tone

    Tone

    Beiträge:
    1.954
    Likes:
    1.101
    MMn geht es hier nicht um die Vorhersehbarkeit von Botschaften, sondern um die Aufwertung einer verloren geglaubten Alternative*; z.B. beim Kennenlernen: jemand nimmt ein Angebot zum Kennenlernen nicht an, obwohl er andere Optionen offen lässt.

    * http://www.spektrum.de/lexikon/psychologie/reaktanztheorie/12520
     
    23.07.2017 #3
    Julianna gefällt das.
  4. Julianna

    Julianna

    Beiträge:
    1.996
    Likes:
    591
    Ja richtig. Das ist das Problem. Wie verpackt man etwas sinnvoll. Wahrscheinlich braucht man dazu ein bisschen Übung.
    Wie unterstellst du ihr also "das Beste" ? Was wäre das Beste?
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.07.2017
    23.07.2017 #4
  5. Julianna

    Julianna

    Beiträge:
    1.996
    Likes:
    591
    Doch auch ein bisschen Vorhersage ;)
    https://www.youtube.com/watch?v=wOXQ1fpLnxg&feature=youtu.be
     
    23.07.2017 #5
  6. fafner

    fafner

    Beiträge:
    8.197
    Likes:
    2.129
    Daß sie trotz der Sendepause weiterhin interessiert ist.
    Indem ich mir sage, "sie wird schon hinreichend gute Gründe haben für die Pause. Gründe, welche nichts mit mir zu tun haben". So die Theorie... Denn auch das kann ich logischerweise nicht chatten. Wäre wieder Sarkasmus. :rolleyes:
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.07.2017
    23.07.2017 #6
  7. Julianna

    Julianna

    Beiträge:
    1.996
    Likes:
    591
    Ist schon eine verzwickte Situation. Wahrscheinlich funktioniert das besser im persönlichen Gespräch. Dass du beim nächsten Treffen dich positiv darüber äußerst, dass ihr Interesse an dir so groß ist und du dich sehr darüber freust, *hüstel (oder so ähnlich formuliert)
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.07.2017
    23.07.2017 #7
  8. Julianna

    Julianna

    Beiträge:
    1.996
    Likes:
    591
    Ich werde es auf jeden Fall auch mal "testen" oder "ausprobieren". Aber wahrscheinlich kann man sich dabei auch "plump" anstellen. Da braucht es bestimmt etwas Übung. Vorallem wenn es dabei um das klassische "sich melden" -Thema geht.

    Ich bin in der "widerstrebenden" Position momentan. Er sagte, er möchte mich zwei Mal die Woche sehen und sich nicht täglich melden. Obwohl ich das eigentlich gar nicht so verlangt habe. Deswegen nervt es mich :D Früher hat er sich täglich gemeldet. Ich hab also durch irgendwas eine widerstrebende Reaktion hervorgerufen. hm? Selbst wiederstrebt mir jetzt diese "Auflage" von ihm. Mir wäre es ja lieber umgekehrt - ich mache die Gesetzte, er muss sich fügen :D :D :D

    Wie war das noch gleich mit den "knappen Ressourcen"? :D
    https://de.wikipedia.org/wiki/Knappheitsprinzip
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.07.2017
    23.07.2017 #8
  9. TPT

    TPT

    Beiträge:
    2.042
    Likes:
    894
    Man kann es auch viel einfacher machen: anrufen und fragen, ob sie mit dir ein Eis essen gehen will.
     
    23.07.2017 #9
    Coach Elisa und Ariadne_CH gefällt das.
  10. WolkeVier

    WolkeVier

    Beiträge:
    938
    Likes:
    900
    Die Lösung: Ich-Botschaften
     
    23.07.2017 #10
  11. Julianna

    Julianna

    Beiträge:
    1.996
    Likes:
    591
    ja schon. Aber die funktionieren ja auch oft nicht so gut. Weil eine ICH-Botschaft, egal wie gut formuliert, beim anderen auch falsch ankommen kann.
    "Ich wünschte mir, du würdest dich öfter melden" (Druck, Aufforderung usw). Oder harmloser formuliert, wenn man tatsächlich nur von sich spricht "Ich fühle mich geliebt oder aufmerksam behandelt, wenn ich regelmäßig etwas von dir höre" ..... irgendwie impliziert das auch immer einen Wunsch. Und in der Ich-Botschaft sind dann verschlüsselte oder verkappte Erwartungen enthalten.Wie würdest du das denn formulieren? Ein "du" ganz wegzulassen ist ja auch nicht so einfach.
    Ich weiß nicht, irgendwie schwierig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.07.2017
    23.07.2017 #11
  12. WolkeVier

    WolkeVier

    Beiträge:
    938
    Likes:
    900
    Das ist keine Ich-Botschaft.
     
    23.07.2017 #12
  13. TPT

    TPT

    Beiträge:
    2.042
    Likes:
    894
    "Ich würde dich gerne öfter sehen"
     
    23.07.2017 #13
    Mentalista und WolkeVier gefällt das.
  14. Julianna

    Julianna

    Beiträge:
    1.996
    Likes:
    591
    Deswegen frag ich ja ;) Weil ich das "du" nicht wegbekomme.
     
    23.07.2017 #14
  15. Julianna

    Julianna

    Beiträge:
    1.996
    Likes:
    591
    Erwartung. Aufforderung. --> widerstrebende Reaktion --> gegenteiliges Verhalten.
     
    23.07.2017 #15