Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Schwärmerin80
    Beiträge:
    6
    Likes:
    3

    Plötzlich aggressive Abwertung

    Mitte Februar habe ich jemanden, mit dem ich ein bisschen hin und her schrieb und dessen Profil mir unheimlich gut gefiel, zum Essen getroffen, in einem schönen Restaurant. Wir haben uns lange unterhalten und er hat mich eingeladen und nach Hause gefahren. Eine Einladung ins Fußballstadion 2 Tage später lehnte ich ab, weil ich an dem Samstag dringend einmal meine Ruhe brauchte. Dann war ich unterwegs (Urlaub) und wir haben ein paar Mal hin und hergeschrieben. Freundlich.
    Ich dachte mir noch nicht viel dabei, war aber erfreut. Er gefiel mir, ohne dass meinerseits ein Funke geflogen wäre. Ich wollte aber abwarten, weil ich dachte: so etwas kann sich auch langsam entwickeln, man muss einen Fremden erstmal kennenlernen.
    Zwei Wochen später trafen wir uns zum Abendessen und tauschten uns aus, auch über Probleme (Streit mit Geschwistern). Irgendwie war es total schön (fand ich), die Verabschiedung war wie beim erstem Mal distanziert, aber freundlich. An dem Abend lud er mich wieder ins Stadion ein. Zwei Tage später waren wir dort und ich war plötzlich unglaublich angetan - er war so fröhlich, so laut und ausgelassen, es war ein fantastischer Fußballtag. Auf dem Heimweg war ich plötzlich sehr beflügelt und glücklich über diesen Menschen. Zwei Tage später trafen wir uns zum Kochen - er gab sich unheimlich Mühe, mit allem. Trotzdem war es anstrengend (ich bin eher zurückhaltend und komme nicht so aus mir heraus am Anfang, wenn mir jemand gut gefällt). Die Kochabende gingen weiter, bestimmt 3 oder 4 weitere Abende bei mir. Eines Abends fasste ich mir ein Herz und küsste ihn und war ab diesem Moment verknallt (wissend, dass man den anderen noch nicht gut kennt), beflügelt, glücklich. Es fühlte sich gut an. Das langsame Tempo gefiel mir - sich treffen, sich ein bisschen unterhalten, sich langsam herantasten. Das sagte ich ihm auch, als er einmal nachfragte: wie machen wir weiter? Und ich: langsam. Mehr konnte ich zu der Frage nicht sagen (auch aus Schüchternheit). Eines Abends ist dann nach dem Kochen dazu gekommen, dass wir uns nährgekommen sind - eine erotische Explosion (aus meiner Sicht). ER hat mich - ich finde das schwierig, das hier so zu schreiben, aber ich muss es wohl, zur Einschätzung, sehr offensiv geliebt, ich bin aber nicht bis zum Letzten gegangen, weil es mir zu schnell ging. Trotzdem war ich danach unglaublich glücklich. Er aber war plötzlich rot im Gesicht und verließ fluchtartig meine Wohnung. Danach habe ich ihn wegen privater anderer Verpflichtungen und Reisen nicht mehr gesehen. Hörte plötzlich wenig von ihm, nur Textnachrichten kamen. Vorher schickte er Tonnachrichten, Texte, rief an - ziemlich oft. Danach nur noch rare Meldungen. Wir haben uns per sms ausgetauscht, was jeder so macht. Eines Abends kam er zu mir, ich hatte gekocht, er war sehr distanziert und ernst (und wegen anderer privater Themen seinerseits sehr aufgewühlt und wütend - über andere). An dem Abend hat er mir gesagt: er sei nicht verliebt genug, habe sein Leben lieber unter Kontrolle. Ich konnte, nachdem er das gesagt hatte, nicht adäquat reagieren, weil ich zuvor in einer einjährigen Beziehung damit zu kämpfen hatte, dass mein damaliger Freund nach jedem Moment der Nähe extreme Distanz suchte und sich tot stellte - bis ich nach einem Jahr die Reisleine zog. Ich hörte gar nicht, was er sagte, sondern war mit Ohrenrauschen und Verzweiflung quasi wie gelähmt. Schon wieder jemand, der nach einem Abend der Annäherung (Sex) das Ganze problematisierte. Er sagte dann irgendwann, dass die Atmosphäre sehr unangenehm sei gerade. Ich konnte nur sagen, dass ich es schön gefunden hatte, irgendwie rechtfertigend. Er ist dann gegangen, ich fragte noch, was ich falsch gemacht hätte. Er sagte nichts und wirkte irgendwie äußerlich desillusioniert. Er meinte vorher, dass wir an dem Abend nicht mehr zusammenkämen.

    Danach habe ich ihm jeweils im Abstand von ein paar Tagen 3-4 längere Nachrichten geschrieben, nachfragend, wie es ihm geht, und Fragen, wie er den Abend empfunden hätte. Ich hatte irgendwie Klärungsbedarf. Er schrieb jeweils zurück, dass er sich melde, wenn es ihm besser passe/es ihm besser gehe.

    Ich dachte dann irgendwann, dass ich das so nicht mehr aushalte und beendete den Parshipkontakt, schrieb ihm, dass ich von PS eine Pause bräuchte, aber ja seine Nummer hätte. Tags darauf schickte ich ihm eine SMS, dass ich gerade an ihn gedacht hätte.

    Daraufhin rief er an und nun kommt der Teil, der mich recht stark belastet:
    er war laut, irgendwie herrisch, brüllte fast, sagte sehr streng, dass ich krank und irre sei, dass das Stalking und ihn in Frieden lassen solle.

    Er lege bald auf.

    Dann sagte ich, dass ich seine Frau verstehen könne und legte vor ihm auf.

    ER hat mich dann blockiert.

    Ich frage mich, wie solch ein aggressiver Ausbruch zustande kommen kann. Ich bin weder krank noch irre, noch stalke ich jemanden - Er hat mir Attribute eingebrüllt.

    nach einem Monat voller Treffen, angenehm langsamer Gespräche mit einem Fremden, mit angenehmen Annäherungen auf einmal solch eine Aggression mir gegenüber.

    Ich bin heute deswegen regelrecht krank und fühle ich gedemütigt.
    Sicherlich habe ich einerseits rational schon das Gefühl, dass da bei ihm etwas nicht stimmt, das nichts mit mir zu tun hat. Aber trotzdem ist man nach solch einem Vorfall wie verletzt, fast wie geschlagen (ich möchte nichts dramatisieren).

    Wäre er ein einfacher Typ ohne Bildung, vielleicht mit Grundaggression von Anfang an, aus schlechten Verhältnissen, dann könnte man das Verhalten noch einordnen. Aber ein gebildeter Mann, der vorher sehr viel Wert auf Etiquette legte - warum rastet er mir gegenüber so aus?
     
    06.04.2019 #1
  2. Markus Ernst
    Beiträge:
    448
    Likes:
    156
    Liebe Schwärmerin80,

    vielen Dank für die ausführliche und offene Schilderung Ihrer Situation. Ich fasse für mich mal die Geschehnisse so zusammen, wie ich sie verstanden habe: Sie haben einen Mann kennengelernt, der Kontakt war von Ihrer Seite aus zunächst eher freundschaftlich. Nach einiger Zeit und häufigem Kontakt sind sie beide sich dann doch näher gekommen – auch körperlich. Ab diesem sexuellen Kontakt war von seiner Seite aus ein Bruch in der Beziehung ((…) Er aber war plötzlich rot im Gesicht und verließ fluchtartig meine Wohnung. Danach habe ich ihn wegen privater anderer Verpflichtungen und Reisen nicht mehr gesehen.). Es kam zwar zu weiteren Treffen/Kontakten mit ihm, Sie haben ihn aber als distanziert empfunden und er hat Ihnen zu verstehen gegeben, dass seine Gefühle für Sie nicht ausreichen würden. Nach der letzten Kontaktaufnahme durch Sie hat er Ihnen dann Vorwürfe gemacht und Sie empfanden sein Verhalten als aggressiv.

    Sein für Sie aggressives Verhalten am Telefon kann verschiedene Ursachen haben: verletzte Eitelkeit, narzisstische Kränkung – es gibt viele Erklärungsmöglichkeiten. Zum Verständnis für Sie persönlich wäre wichtig, zu erfahren, warum er nach dem ersten sexuellen Kontakt fluchtartig das Weite gesucht hat. Hat er Ihnen dazu mal etwas gesagt bzw. haben sie beide jemals darüber gesprochen? Hier scheint es ja zum Bruch gekommen zu sein. Möglicherweise hat er Ihr eher langsames Tempo beim Beziehungsaufbau für sich so interpretiert, dass Sie sich nicht sicher sind, ob er der richtige Mann für Sie ist. Oder bei ihm bestehen negative Vorerfahrungen im Zusammenhang mit Nähe zu einem Menschen, die ihn zur Flucht motivieren - alles reine Spekulation. Vermutlich werden Sie keine Gelegenheit mehr haben, mit ihm diese Situation zu besprechen.

    Wichtig ist jetzt, dass Sie die Schuld für das, was passiert ist, nicht nur bei sich suchen. Es gibt keinen Grund, der es rechtfertigen würde, sich schlecht behandeln zu lassen. Dass Sie sich verletzt fühlen und sein Verhalten nicht verstehen können, ist nachvollziehbar. Er hat Ihnen nicht die Chance gegeben, über den Abend zu sprechen, sein Verhalten verstehen zu können und den Konflikt zu klären.

    Versuchen Sie jetzt, Abstand zu gewinnen, sich abzulenken und auch das eigene Verhalten in dieser Situation zu reflektieren. Vielleicht gibt es auch Dinge, die Sie selbst zukünftig anders angehen würden. Auf diese Weise können Sie aus den Erfahrungen lernen und neue Erkenntnisse gewinnen. Sollten Sie das Gefühl haben, alleine nicht vorwärts zu kommen, könnten Sie auch überlegen, fachliche Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Ich wünsche Ihnen alles Gute.

    Herzliche Grüße,
    Markus Ernst
     
    25.04.2019 #2
  3. Mentalista
    Beiträge:
    10.683
    Likes:
    3.776
    Sorry, warum hast du nicht respektiert, dass ER dir gesagt hat, dass er in dich nicht verliebt ist? Das war von ihm einen klare Absage. Hast du das nicht verstanden?

    Warum telefonierst du dann später ihm hinterher, schickst ihm SMS usw? Welchen Klärungsbedarf gab es denn noch? Der Mann wollte keinen Kontakt mehr zu dir. Punkt.

    Anscheinend hat bei ihm der Sex was ausgelöst und er hat dir klar gesagt bzw. mitgeteilt, was er will bzw. was nicht?

    Ich finde, es wäre besser für dich gewesen, zu verstehen, wenn ein Mann derart reagiert, ihn ihn Ruhe zu lassen, komplett. Sollte er noch was zu klären haben, wäre es evtl. später auf dich zugekommen. Wenn nicht, einfach den Mann nicht mehr kontaktieren, es bringt nichts! So sehr das Herzel auch weh tut, aber du tust dir damit selber keinen Gefallen. Erst recht nicht nach der Geschichte mit deinem Ex.

    Wie ich schon mal hier schrieb, ich denke, ein Mensch trifft andere Menschen nicht umsonst. Jeder gibt dem Anderen was zu lernen mit.

    Verstehst du inzwischen, was deine Lernaufgabe aus dieser Begegnung ist?
     
    25.04.2019 #3
    luckilucki gefällt das.
  4. luckilucki
    Beiträge:
    310
    Likes:
    144
    "Wichtig ist jetzt, dass Sie die Schuld für das, was passiert ist, nicht nur bei sich suchen"
    Doch, eben schon!
     
    26.04.2019 #4
    Mentalista gefällt das.
  5. luckilucki
    Beiträge:
    310
    Likes:
    144
    Super analysiert!!! Cool :)
     
    26.04.2019 #5
  6. Mentalista
    Beiträge:
    10.683
    Likes:
    3.776
    Also, das ein Therapeut das Wort Schuld verwendent, irritiert mich schon. Ich denke, eher passt seinen "Anteil" an der Geschichte suchen und reflektieren.
     
    26.04.2019 #6
  7. Mentalista
    Beiträge:
    10.683
    Likes:
    3.776
    Danke! Wo man mir hier im Forum doch analytischen Denken abgesprochen hat:D....
     
    26.04.2019 #7
  8. MonDieu
    Beiträge:
    819
    Likes:
    669
    ich hätte schon viel früher angesetzt. Nämlich keine Kochabende in meiner Wohnung zu gelassen (in seiner auch nicht) und auch nicht den ersten Schritt (Kuß) gemacht. Ist doch klar, daß Männer, wenn man es ihnen so leicht macht, auch gerne mitnehmen, was auf dem Silbertablett vor ihm liegt, egal ob sie verliebt sind oder nicht.
     
    26.04.2019 #8
    lisalustig und luckilucki gefällt das.
  9. Schwärmerin80
    Beiträge:
    6
    Likes:
    3
    Sehr geehrter Herr Ernst,

    vielen Dank für Ihre Antwort - ja, so wie sie die Situation zusammengefasst haben, war's. Und ja, ich suche insofern die Schuld nicht bei mir, als dass man sich als Frau von keinem Mann verbal angreifen lassen muss. Mit Beschimpfungen und Unterstellungen.
    Verbale "Gewalt" macht etwas mit Frauen (und Männern), man fühlt sich danach lange sehr schlecht.

    Mit Außenblick die Dinge zu analysieren und dann daraus mitzunehmen, was man anders machen würde, ist ja jedem bekannt, der sich mit der Analyse etwas auskennt. Es gibt allerdings Grenzen. Cholerische Anfälle und verbale Abwertungen und Attacken, die inszeniert wirken und die eigene Themen auf das Gegenüber abwälzen, muss der Aggressor bearbeiten, nicht die Frau.

    Ich denke, dass nach einigen Wochen gemeinsamer Zeit und eben auch körperlicher Nähe ein respektvolles Gespräch - wenn beide können - normal ist.

    Manchmal liest man hier im Forum von Frauen, die sich an verbalen Attacken von Männern gegenüber Frauen gar nicht stören und verbale Gewalt quasi normalisieren, indem sie das Verhalten des Mannes rechtfertigen "er wollte halt nichts von dir" - das habe ich hier schon öfter so ähnlich gelesen. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

    Und ja, die Zeit nach ein paar Wochen des Kennens ist eine heikle Zeit - entweder beide entscheiden sich dann füreinander oder aber der andere gesteht, dass es bei ihm nicht reicht - that's life.

    Verbale Beschimpfungen und Attacken sind wirklich fürchterlich, wenn man sich vorher nahe war - das habe ich - beim Lesen dieses Threads - noch einmal deutlich spüren können.

    Nochmals danke, Herr Ernst, für Ihre Zeit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.04.2019
    27.04.2019 #9
    Meerechse, LindaBe und creolo gefällt das.
  10. luckilucki
    Beiträge:
    310
    Likes:
    144
    eher Grammatik: analytischeS Denken
    Bussi ;)
     
    27.04.2019 #10
  11. luckilucki
    Beiträge:
    310
    Likes:
    144
    Menti, du wirst immer besser!
     
    27.04.2019 #11
  12. lisalustig
    Beiträge:
    6.502
    Likes:
    5.099
    Kann ich mir nicht wirklich was drunter vorstellen..... Was genau soll das heißen? Liest sich für mich so wie - ihn heiß machen und dann nicht richtig "ranlassen"? Hat er sich dann zurückgewiesen gefühlt? Dafür würde seine Reaktion danach sprechen.

    An diesem Abend ist etwas kaputt gegangen, wodurch auch immer....

    Er hat sich dann mehr und mehr zurückgezogen. Und Dir später klar gesagt, dass er nicht in Dich verliebt ist und sich auch so verhalten.

    Aber Du hast ihn schlichtweg nicht in Ruhe gelassen, ihm lange Nachrichten geschickt.
    Warum konntest Du das nicht akzeptieren? Ihm einfach Zeit lassen, sich doch noch anders zu entscheiden und den Kontakt zu Dir wieder aktiv zu suchen. Oder dann bei ausbleibender Rückmeldung zu erkennen, dass er sich eben nicht Dir gegenüber erklären will oder kann. Und dass da einfach nix mehr ist.

    Ihm ist schlichtweg die Hutschnur gerissen, Du bist ihm nur noch auf die Nerven gegangen und er hat sich dann nicht mehr anders zu helfen gewusst, als sich Deiner mit der geschilderten Aggressivität zu entledigen.

    Klar ist das keine "feine Art", jemanden loszuwerden. Es verletzt enorm. Gleichwohl kannst Du Deine Ansprüche nicht auf andere projizieren und eine Aussprache oder Erklärung erzwingen. So ist es eben. Manchmal hilft nur, einzusehen, dass dieser Mensch eben doch nicht der passende Partner war. Und reflektieren, welche Anteile man selbst bei der ganzen Angelegenheit hatte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.04.2019
    27.04.2019 #12
    Vergnügt gefällt das.
  13. Mentalista
    Beiträge:
    10.683
    Likes:
    3.776
    Danke:).
     
    27.04.2019 #13
  14. Mentalista
    Beiträge:
    10.683
    Likes:
    3.776
    Bussi zurück:).
     
    27.04.2019 #14
  15. Mentalista
    Beiträge:
    10.683
    Likes:
    3.776
    Menta bitte und nicht Menti, Bussi:D
     
    27.04.2019 #15