Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Alex76
    Beiträge:
    1
    Likes:
    0

    Impotent und Single

    Hallo zusammen,

    ich war sehr lange Single und habe vor ca drei Jahren eine Frau hier über parship kennen und lieben gelernt. Leider hat das sexuelle nicht funktioniert.

    Ich habe eine Nierenerkrankung und nehme seit vielen Jahren Bludrucktabletten. Viagra und Levitra, die mir mein Arzt verschrieben haben helfen auch nicht. Weitere Untersuchungen wurden leider nicht gemacht, worauf ich aber nun beim nächsten Termin drängen will. Der Arzt sah in weiteren Untersuchungen keinen Sinn.

    Da das sexuelle nicht funktionierte war die Beziehung nach einem dreiviertel Jahr ohne richtigen Sex beendet.

    Nun plagt mich die Angst alleine bleiben zu müssen obwohl ich grade mal Anfang 40 bin und sehr gerne ne Partnerschaft und Familie hätte.

    Gibt es hier noch andere Männer die das gleiche Problem haben oder Frauen denen das nichts ausmacht? Was gibt es da für Möglichkeiten bei der Partnersuche? Kann das ja schlecht direkt ins Profil schreiben.
     
    22.07.2018 #1
  2. Markus Ernst
    Beiträge:
    441
    Likes:
    152
    Lieber Alex76,

    in der Vergangenheit wurden hier im Forum immer wieder ähnliche Themen diskutiert, vielleicht entdecken Sie den einen oder anderen hilfreichen Beitrag. Es gibt im Internet auch einige gute Seiten/Foren, in denen sich Betroffene austauschen und hilfreiche Tipps geben. Ich finde es übrigens gut, dass Sie sich Rat suchen und die Problematik aktiv angehen wollen.

    Meine erste Empfehlung wäre – wie Sie ja auch selbst schreiben – zunächst alle medizinischen Möglichkeiten abzuklären und sich verschiedene Meinungen einzuholen. Gerade auf diesem Gebiet gibt es immer wieder neue Entwicklungen/Erkenntnisse.

    Tritt das Phänomen erst in einer bereits bestehenden Partnerschaft auf, gibt es verschiedene Herangehensweisen bis hin zu einer Paartherapie. Vorteil ist hier die bereits bestehende Beziehung und ein gewachsenes Vertrauensverhältnis.
    Die Frage zum Umgang mit Impotenz bei der Partnersuche ist schon etwas schwieriger. Absolute Offenheit im Umgang mit der Einschränkung ist aus meiner Sicht Voraussetzung für eine dennoch glückliche Partnerschaft. Hierfür ist wiederum ein gewisses Vertrauen zum Gegenüber Bedingung. Ich finde es problematisch, bereits im Profil darüber zu berichten. Das persönliche Gespräch ist wesentlich besser dazu geeignet, um so ein Thema anzusprechen und auch die Auswirkungen zu erklären.
    Ich bin gespannt, welche Antworten Sie v.a. von den weiblichen Lesern auf Ihre Frage erhalten.

    Herzliche Grüße aus Hamburg,
    Markus Ernst


    (Definition von Impotenz: In der Praxis ist es notwendig, zwischen zwei unterschiedlichen Arten zu unterscheiden. Gleichzeitig kann hier ein Blick auf die medizinische Fachrichtung geworfen werden, in der ebenfalls eine klare Definition dieses Phänomens vorhanden ist, welches sowohl Männer, wie auch Frauen betreffen kann. Die Fachwelt unterscheidet zwischen den zwei folgenden Auffälligkeiten:

    Erektile Dysfunktion (Damit wird der Fall beschrieben, dass ein Mann nicht mehr dazu in der Lage ist, einen Geschlechtsakt zu vollziehen. Hier handelt es sich also meist um mechanische Faktoren, die hauptsächlich den Verlust der Fähigkeit zur Erektion beschreiben. Rein technisch gesehen ist es aber mit einer erektilen Dysfunktion noch immer möglich, Nachkommen zu zeugen.) und Infertilität (Diese Form der Impotenz wird auch als Unfruchtbarkeit bezeichnet, und sie beschreibt den Sachverhalt, dass keine Nachkommen mehr gezeugt werden können. Gerade für Paare, die sich ein Kind wünschen, stellt dies immer wieder eine starke Belastung dar. Immerhin jedes zehnte Paar benötigt mehr als zwei Jahre, bis der Kinderwunsch in Erfüllung geht. Gleichzeitig gibt es einen gewissen Prozentsatz, der sogar dauerhaft ohne Kinder bleibt. Häufig bleibt die künstliche Befruchtung hier der einzige Weg, um den Wunsch nach einem Kind noch erfüllen zu können.).
    Gerade die Impotenz ist ein medizinischer Fall, der sich recht schnell auf die mentale Gesundheit auswirken kann. Dies liegt daran, dass die Betroffenen häufig gewisse Schamgefühle entwickeln, die gleichzeitig dazu führen, dass es ihnen sehr schwer fällt, sich anderen Personen zu öffnen.)
     
    04.08.2018 #2
  3. LC85
    Beiträge:
    840
    Likes:
    915
    Hallo, @Alex76,

    das tut mir sehr leid für dich. Es gibt sehr wohl Frauen, denen Sex nicht so wichtig ist. Ausserdem gibt es noch andere Möglichkeiten um die Frau sexuell zu befriedigen. Die Frage ist, ob du das auf Dauer auch möchtest, wenn du nichts davon hast? Die andere Möglichkeit wäre eine offene Beziehung. Damit müssen aber beide einverstanden sein und damit auch klar kommen (in dem Fall vor allem du). Diese Fragen musst du dir erstmal stellen. Dann könntest das auch vorsichtig in deinem Profil formulieren. Also nicht direkt im ersten Satz oder so ;). Familienplanung ist deinem Fall zwar schwierig, aber nicht unmöglich (Samenspende / künstliche Befruchtung).
     
    04.08.2018 #3
  4. chava
    Beiträge:
    921
    Likes:
    2.475
    Hey, lieber Alex,
    mir ist bei PS mal ein Profil aufgefallen - er hatte im zweiten Satz stehen, dass er impotent sei. Ich hab ihm geschrieben, dass ich es im Profil nicht erwähnen würde, sondern frühestens beim 2. Date. Er hat nicht geantwortet, aber den Satz auch nicht gelöscht.
    Ein weitere Mann in einer anderen Börse hat sein ganzes Profil NUR mit dem Thema gefüllt, griechische Götter und Prominente erwähnt, ellenlang zitiert. Eigentlich fand ich es blöd, hab ihn aber trotzdem angeschrieben, weil er nur 3 km entfernt wohnt und ein nettes Foto hatte. Wir haben 1 Stunde im Cafe und eine weitere auf einem Spaziergang geklönt, über uns und Gott-und-die-Welt - aber überhaupt nicht über seine Impotenz. Er war sympathisch und ich hätte mich noch mal mit ihm getroffen - allerdings war ich nicht sein Typ.

    Impotenz ist selbst hier im anonymen Forum ein schwieriges Thema, eigentlich tabu, ich hab noch nix drüber gelesen - obwohl es schon einige Männer ab Mitte 40 trifft, du bist da wirklich nicht allein, und viele Männer ab Mitte 50. Nur - die beschönigen das, wenn man sich näher kommt und es nicht so recht klappt, mögen in einer frischen Beziehung nicht drüber reden, machen dann lieber wieder Schluss und suchen die nächste. Sich drauf einlassen ist halt schwierig, dann lieber viele neue Dates und kurze Versuche. Oft geben sie sogar der Frau die Schuld, weil es ihnen peinlich ist. Und hoffen, dass irgendwann die Eine kommt, die zaubern kann, und bei der es ganz plötzlich wieder funktioniert.

    Bei der Impotenz gibt es auch nach meiner Erfahrung 3 Varianten:

    - ER kann gar nicht mehr. Hat auch kein körperliches Interesse mehr an der Frau. Keine stürmischen Küsse, kein Streicheln, keine nackte Haut oder Kuscheln - absolut nix. Mein Ehemann war irgendwann nach vielen Jahren so, durch starke Medikamente. Mir hat die Nähe gefehlt, aber es gab kleine Umarmungen, Küsschen - ja, und die jahrelange Liebe, die es aufgefangen hat. Ein Grund zur Trennung war es nicht, wie @Markus Ernst schon vermutet hat.
    Mit dieser Art wird es echt schwierig, eine Beziehung zu knüpfen. Es gibt aber auch Frauen, die keinen körperlichen Kontakt wollen ( haben mir jedenfalls einige meiner Dates erzählt). Somit ist es auch nicht unmöglich, eine Partnerin zu finden, wenn man keinerlei Empfindungen mehr hat.

    - ER kann zwar den normalen Geschlechtsakt nicht mehr ausführen, oder nur wenige Sekunden, kann aber noch einen Orgasmus bekommen, wenn er genug gereizt wird. Auch dazu sind sicherlich einige Frauen bereit, wenn man verliebt ist.

    - ER kann gar nicht mehr.
    Hat aber trotzdem noch Interesse an ihr oder den tiefen Wunsch, sie zu befriedigen. Wenn der Mann sich dafür die Zeit und Geduld nehmen kann, ist das machbar, per Hand, Mund oder mit Sextoys.
    Ich kann mir schon vorstellen, dass es Frauen gibt, die gut damit umgehen können.
    ( Viiileicht findet Mann auf CD Börsen auch dafür Frauen zum üben???? Ist ja aber allerdings nun mal nicht jedermanns Sache, aber einer Überlegung wert, denke ich )

    Ich kann dir nur den Tipp geben:
    minimiere die Angst, suche dir Frauen und verabrede dich. Lass es locker angehen, ein ruhiges langsames Kennenlernen von deiner Seite aus. Und das direkte Gespräch erst suchen, wenn ihr beide das Gefühl habt, es könnte passen. Es sei denn, sie spricht dich direkt an, zum Beispiel das Thema eigene Kinder, dann würde ich auch nicht ausweichen.
    Und selbst, wenn sie sich nach deinem Bekenntnis doch von dir abwendet, versuche es weiter, wenn du deine Enttäuschung nach einer Weile verarbeitet hast.
    Aufgeben würde ich nicht.
    Es laufen genug bindungsfähige Singles herum,
    die nach der großen ( oder kleinen ) Liebe suchen!
    Ich wünsche dir dafür die Kraft und Geduld!
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.08.2018
    04.08.2018 #4
    Fireweed, maxim, Wildflower und 4 anderen gefällt das.
  5. Logosine
    Beiträge:
    211
    Likes:
    186
    Hallo Alex,
    ja, das ist wirklich ein schwieriges Thema. Ich denke schon, dass es Frauen gibt, die damit in einer Partnerschaft umgehen können. Beischlaf ist ja nicht die einzige Form der Sexualität. Es gibt übrigens auch Frauen, bei denen keine vaginale Penetration möglich ist (Stichwort Vaginismus). Und auch diese führen teilweise langjährige Partnerschaften! Das heißt, es gibt Männer, die langfristig auf Geschlechtsverkehr verzichten können - dann sollte das doch auch bei Frauen mögilch sein ;-). Allerdings können diese Frauen in aller Regel Lust empfinden. Sind ja noch mal zwei verschiedene Sachen...
    Ich wünsch dir jedenfalls viel Glück bei der Suche!
     
    04.08.2018 #5
    bringo62 gefällt das.
  6. Datinglusche
    Beiträge:
    1.418
    Likes:
    675
    Meine Wahrnehmung ist, dass es wesentlich mehr Frauen gibt, die an Sex kaum bis gar kein Interesse haben, als man annimmt, geehrter 'Alex76'! Nur, geht man/frau damit aus Imagegründen nicht hausieren.
    Es kommt darauf an, dass Du Deine Situation klar kommunizierst und diejenigen Damen anziehst, die eben nicht(!), aus welchen Gründen auch immer, sexuell aktiv sein möchten. Ich denke, da stehen die Chancen nicht schlecht.
    Und man kann es auch positiv sehen: Eine Beziehung bei Paaren, in denen beide keinen Sex wollen, steht weitaus weniger unter Erwartungshaltung und Druck.
    Es ist in der Realität bei angeblich sexuell aktiven Paaren beileibe nicht so, dass da in dieser Hinsicht Friede, Freude, Eierkuchen herrscht. Zu unterschiedlich sind in sexueller Hinsicht die Bedürfnisse und Erwartungen. Und genau nur(!) deswegen scheitern sehr viele Beziehungen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.08.2018
    12.08.2018 #6
  7. fleurdelis*
    Beiträge:
    1.387
    Likes:
    2.074
    Blutdrucksenkende Medikamente haben eine erektile Dysfunktion oft als Nebenwirkung. Die Wirkung ist die, dass genau an dem Ort, an dem eine intensive Durchblutung gewünscht wäre, die für eine Erektion notwendig ist, kein ausreichender Druck aufgebaut werden kann. Ganz wichtig: mit dem Arzt drüber reden, es gibt Blutdrucksenker, die diese erektile Dysfunktion nicht maßgeblich unterstützen. Natürlich müssen sie zu deiner Nierenerkrankung passen.

    Ich würde den Arzt wechseln, oder ihn zumindest fragen, ob er mit einer erektilen Dysfunktion zufrieden wäre und ob er dann immer noch so insuffizient mit deinem Problem umgehen möchte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.08.2018
    13.08.2018 #7
    Pit Brett gefällt das.
  8. TruppenurseI
    Beiträge:
    1.535
    Likes:
    1.045
    Das von dir beklagte mangelnde Interesse der Frauen kann von einem guten und einfühlsamen Liebhaber schnell wieder erweckt werden.
     
    13.08.2018 #8
    fleurdelis* gefällt das.
  9. My Girl
    Beiträge:
    6
    Likes:
    5
    Ich kann deine Angst verstehen, denke aber wenn man sich liebt findet man Wege um damit umzugehen.
     
    15.08.2018 #9
    bringo62 gefällt das.
  10. D.VE
    Beiträge:
    1.146
    Likes:
    810
    Tut mir leid, sowas ist hart... Ich denke aber, dass auch andere Möglichkeiten gibt, eine Frau zu befriedigen und gemeinsam Intimität zu leben.

    Bei der Partnersuche wäre meine Empfehlung:
    Ich würde es auf keinen Fall ins Profil schreiben, aber SEHR zeitnah erwähnen z.B. bei einem der ersten Telefonate - sonst ist die Gefahr hoch, dass die Dame sich etwas verar***t vorkommt.
     
    21.08.2018 #10
  11. fleurdelis*
    Beiträge:
    1.387
    Likes:
    2.074
    Klar ... echt?

    Würdest du dir diese Empfehlung denn selbst auch geben? .... Wieso hat eigentlich fast jeder hier damit abgeschlossen, dass für den TE forever alles vorbei sein soll? Ist das echt ein Rat, einfach alles als gegeben hinzunehmen... Mann, Mann, Mann .... einer der momentan nicht konnte/kann .... was soll man davon halten ....
     
    22.08.2018 #11
  12. elbtexterin
    Beiträge:
    1.292
    Likes:
    2.321
    ich würde das eher schriftlich nach einem ersten treffen oder je nach gesprächsverlauf bei einem der ersten dates mitteilen. wenn das erste bereits sehr vertraulich wird, auch dann schon. am telefon dürfte der andere damit komplett überfordert sein und könnte ziemlich verschreckt werden. mindestens ist wohl davon auszugehen, dass der gesprächsfluss deutlich ins stocken geraten könnte. hängt wohl einfach von der kommunikation im ganzen ab, wann und wie man das thema anschneiden könnte. so einfach mal ohne zusammenhang zum dialog würde ich das nicht machen.
     
    22.08.2018 #12
    Mentalista gefällt das.
  13. t.b.d.
    Beiträge:
    1.577
    Likes:
    1.986
    Da habe ich was anderes gelesen:
    https://www.apotheken.de/news/article/keine-impotenz-durch-blutdrucksenker/

    Sex ist größtenteils Kopfsache. Es auf die mechanische Funktion zu reduzieren macht nur Sinn, wenn alles andere sicher ausgeschlossen werden kann.
    Angenommen die Ursache wäre noch völlig ungeklärt (wir wissen z.B. nicht, ob er erfolgreich Selbstbefriedigung praktizieren kann), dann hätten wir als Basis für Spekulationen auch nur die Angabe dass Sex mit einer bestimmten Frau nicht funktioniert habe. Das muss nicht heißen, dass Sex mit keiner Fau möglich ist.

    So wie nicht jede Frau für jeden Mann genug Lust empfinden kann, um mit ihm spontan ein erfülltes Sexualleben zu genießen ist es bei Männern auch. Ich bin beispielsweise schon immer sehr selektiv.
    Bei Männern ist das halt offensichtlicher.

    So Dinge wie Erfolgsdruck (wenn ich sie im Bett nicht glücklich mache verlässt sie mich), ob von außen oder selbst induziert wirken sich massiv aus. Aber auch Dinge die einen mental bis ins Bett hinein verfolgen, können entsprechend negative Auswirkungen haben. Traumatische Erlebnisse, um mal ein Beispiel zu nennen.
     
    22.08.2018 #13
  14. fleurdelis*
    Beiträge:
    1.387
    Likes:
    2.074
    Was will man der Apothekenumschau/Apotheke.de da entgegen halten. Ich könnte einen Versuch wagen mit der roten Liste oder Arzneimittelkompendien... weil ich mir die Erklärung nicht aus der Luft gegriffen habe ... wird aber nix nützen ... eine weitere mag ich nicht und muss ich auch nicht. Die Apothekenquelle ist für mich gleich Wikipedia...

    Dafür, dass es bei einer erektilen Dysfunktion physische und psychische Blockaden und somit einer Aussicht auf ein verbessertes Sexualleben gibt, plädiere ich hier schon die ganze Zeit.

    Diese sind so individuell wie die Erlebnisse und Erfahrungen eines Jeden. Ein einziges, sicheres Erfolgskonzept gibt es nicht. Nur den Kopf in den Sand stecken und einem Menschen ein schönes Beziehungsleben wünschen, ohne eigenes sexuelles Erleben, finde ich makaber.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.08.2018
    22.08.2018 #14
    mone7 gefällt das.
  15. Xeshra
    Beiträge:
    2.483
    Likes:
    631
    Bei vielen Frauen bin ich auch impotent, aber wenn die Richtige daherkommt dann könnte ich nicht genug Sex haben.
     
    25.08.2018 #15
    Mentalista gefällt das.