Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Koralle

    Koralle

    Beiträge:
    27
    Likes:
    4

    Freund interessiert gerechte Aufteilung der Lebenshaltungskosten nicht - fühle mich ausgenutzt

    Liebe Forumsmitglieder,
    nach langem Hin und Her und einigen Konflikten haben mein Freund und ich nun doch beschlossen zusammenzuziehen. Schließlich erwarten wir ein gemeinsames Kind, obwohl ich wirklich sehr große Bedenken habe, ob unser Zusammenleben funktionieren wird.
    Und gestern hat eine Aussage meines Freundes mich geärgert und etwas ratlos gemacht, weshalb ich Euch mal nach Eurer Meinung oder Erfahrungsberichten fragen möchte:
    Da ich freiberuflich tätig und flexibel bin, werde ich in die Heimatstadt meines Freundes ziehen, weil er bei mir kaum Arbeit finden würde. Mit ca. 4100 € Nettogehalt verdient er nicht gerade schlecht, er bewohnt eine riesige Wohnung in einem attraktiven Viertel. Ich habe sehr unstete Einnahmen aus meiner Tätigkeit, bin aber sehr sparsam und erziele eine regelmäßige, kleine Summe aus der Vermietung einer Wohnung. In den nächsten Monaten werde ich aber kaum arbeiten können, zum einen weil ich vor der Geburt zur Ruhe kommen möchte, zum anderen weil ich mich dann um das Baby kümmern muss.
    Nun verlangt mein Freund aber von mir die Hälfte der Warmmiete, Spritgeld für sein Auto (dabei fährt er jeden Tag zur Arbeit, ich habe nicht mal eine Fahrerlaubnis) und die Beteiligung an einem Haushaltsgeldkonto. Ich bin davon ausgegangen, dass ich mich natürlich an den Ausgaben für Wasser, Strom, Telefon und Heizung beteilige, und da ich ja meistens einkaufe, würde ich den Großteil an Lebensmitteln und dem Babybedarf übernehmen. Das staatliche Kindergeld soll auch noch auf sein Konto.
    Ich kann mich erinnern, dass mein Freund bei einem unserer damaligen ersten Dates immer die Meinung vertrat, dass Paare sich die Lebenshaltungskosten auf Grundlage ihres Einkommens aufteilen sollten. Nun habe ich das Gefühl, dass er mich finanziell ausnutzen will, was mich sehr ärgert und verletzt.
    Es ist wirklich schwierig für mich, ich möchte auch keinen Streit provozieren, aber ich kann die finanziellen Erwartungen meines Freundes nicht erfüllen, sie würden mich in sehr große Schwierigkeiten stürzen. Zudem ärgert mich, dass ich nicht mal meine Möbel in die Wohnung mitbringen könnte, sie vielleicht einlagern oder teilweise verkaufen müsste.
    Wie würdet Ihr damit umgehen, wie würdet Ihr die gemeinsamen Kosten regeln?

    Liebe Grüße,
    Koralle
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.10.2017
    05.10.2017 #1
  2. ionchen

    ionchen

    Beiträge:
    686
    Likes:
    354
    Wenn ich Deine Posts zurück verfolge, lese ich da schon im Vorfeld jede Menge Probleme. Hier das nächste.
    Ich persönlich würde unter diesen Bedingungen nicht dort einziehen.
    Erinnert mich an meine Vergangenheit, die Geschichte ging nicht gut aus.
     
    05.10.2017 #2
  3. @Koralle ,
    zieh in eine eigene Wohnung, beantrage seinen Unterhalt für das Kind und lass ihn sausen..was willst du von ihm???
    Und nein, er verdient nicht gut...das geht besser!
     
    05.10.2017 #3
    fafner gefällt das.
  4. lisalustig

    lisalustig

    Beiträge:
    3.903
    Likes:
    1.571
    @Koralle
    Das liest sich gruselig.... Wie auch Deine früheren Ausführungen zu diesem Mann.

    Ihr müsst vor dem Zusammenziehen dringend darüber reden, wie das finanziell laufen soll. Du willst alle Konflikte und Streit vermeiden, das funktioniert nicht - jedenfalls nicht bei solcher Einstellung seinerseits.
     
    05.10.2017 #4
    Monk gefällt das.
  5. ???

    ???

    Beiträge:
    455
    Likes:
    226
    Hallo Koralle,
    dein Freund war sicher schon mal verheiratet und "durfte" eine teure Trennung durchmachen?!
    Ich kenne dieses aufrechnen nur von dieser Gruppe.
    Habt ihr überhaupt schon wirklich offen gesprochen? Deine Auflistung sagt etwas anderes.
    Offen sprechen bedeutet:
    - Sag ihm was du zur Zeit ausgibst
    - Was du während der Schwangerschaft und im 1. Lebensjahr voraussichtlich aufwenden kannst.
    - Deine Einnahmen aus der Vermietung ist kein Gewinn. Du brauchst Rückstellungen. Eine kleine vermietete Wohnung bringt kleine Einnahmen und wenn du Pech hast, schnell hohe Kosten.
    - Er sollte dir dann auch sagen was er zur Zeit für Ausgaben hat.

    Bringt eure derzeitigen Ausgaben in ein Verhältnis und ihr wisst ungefähr wie es zu verteilen ist. Allerdings muss deine zukünftige Situation für dich als etwas mindernd in die Rechnung einfließen.
    Das Auto in diese Rechnung, ist freundlich gesagt Geschmackssache.
    Ein Haushaltskonto finde ich aber in Ordnung, hiervon wird dann der gemeinschaftliche Teil bezahlt.
     
    05.10.2017 #5
  6. IPv6

    IPv6

    Beiträge:
    1.250
    Likes:
    293
    @Koralle
    Boa, nee, is' jetzt nicht wahr, oder!
    Das ist doch der mit der unsympathischen Freundin.
    Ihr habt doch schon Drama gehabt, das war offensichtlich noch nicht ausreichend...
     
    05.10.2017 #6
    Mohnblume, sieben und Mentalista gefällt das.
  7. Mentalista

    Mentalista

    Beiträge:
    6.384
    Likes:
    991
    Hallo Koralle,

    hast du dir inzwischen prof. Beratung bzw. Hilfe geholt, was dich stärkt, auch im Auftreten gegenüber deinem "Freund", was dir früher hier empfohlen wurde?

    Übrigens, er ist nach der Geburt des Kindes nicht nur dem Kind, sondern auch dir gegenüber Unterhaltspflichtig, weil du im Mutterschutz bist und daher so gut wie kein Einkommen hast. Was ist eigentlich mit dem Erziehungsgeld, hast du Anspruch darauf?

    Ansonsten, als ehm. AE-Mutter, rate ich dir ab, mit diesem Mann zusammen zu ziehen. Von Anfang an war bei euch der Wurm drin. Das wird nicht besser.

    Schütze dich und das Kind!
     
    05.10.2017 #7
    Monk, Traumichnich, Synergie und 5 anderen gefällt das.
  8. JK

    JK

    Beiträge:
    32
    Likes:
    19
    Liebe @Koralle, ich gebe dir mal ganz deutlich und unmissverständlich folgenden Rat: Nach den Problemen die Du schon mit ihm hattest und jetzt dieser Geschichte... Schieß ihn in den Wind! Eure Beziehung - wenn man das so bezeichnen kann - hat null Chance. Eine Freundin hatte ebenso einen der aufgerechnet hat obwohl sie fast alles bezahlt hat. Die Beziehung ist an seinem Charakter gescheitert, er war nur auf sich bezogen und hat nur seinen Vorteil gesucht. Das sehe ich bei euch genauso.

    Ich wünsche dir und deinem Ungeborenen Kind alles erdenklich Gute.
     
    05.10.2017 #8
    Mohnblume und Sandbank gefällt das.
  9. Sandbank

    Sandbank

    Beiträge:
    1.912
    Likes:
    1.064
    Schöne Meinung! Gibt's die auch mit Ahnung?
     
    05.10.2017 #9
  10. Genau...wichtigeres gibt es derzeit nicht!
     
    05.10.2017 #10
  11. Ariadne_CH

    Ariadne_CH

    Beiträge:
    552
    Likes:
    694
    Mich macht das Ganze einfach nur traurig. Einen Ratschlag geben kann und möchte ich nicht.
    Was mir aber auffällt: Aus der Art wie du dieses Thema beschreibst, schliesse ich, dass du mit der Aufteilung absolut nicht einverstanden bist. Du brauchst unsere Meinung hier eigentlich gar nicht, du weisst doch, was für dich stimmt und was nicht.
     
    05.10.2017 #11
    Traumichnich, Synergie, Inge21 und 3 anderen gefällt das.
  12. Mohnblume

    Mohnblume

    Beiträge:
    3.223
    Likes:
    479
    @Koralle.................du kommst hier unglaublich naiv rüber. Ich kann deine Geschichte garnicht glauben. Willst du dich tatsächlich von einem Mann abhängig machen, der dir nicht einmal ausreichend Wertschätzung entgegen bringt ?
     
    05.10.2017 #12
    nonamespls gefällt das.
  13. BlueEyes199

    BlueEyes199

    Beiträge:
    38
    Likes:
    8
    4100 € Netto? Für mich klingt das nach Spitzenverdiener und einem sehr großen Ego. Ich glaube (nach meiner ganz persönlichen Meinung) das er Dich dadurch in eine gewisse "Abhängigkeit" ziehen möchte.

    Zuerst ziehst Du für ihn und für das Kind in seine Heimatstadt, dass bedeutet, Du bist weiter weg von Familie, Freunde oder Bekannten, dass Du keinen Führerschein hast, macht Dich weder mobil noch flexibel, Du könntest sollte es soweit kommen, nicht gleich mal die Sachen packen und abhauen.

    Er verdient gut, und hat eine tolle Wohnung, gibts da auch ein Kinderzimmer?
    Was wäre wenn Du ihm sagen würdest, Schatz lass uns doch in eine günstigere Wohnung ziehen, damit die Nebenkosten nicht mehr so hoch sind. Würde er auf dieses Privileg, Prestige verzichten wollen?

    Du kannst das Kindergeld auch auf Dein Konto überweisen lassen, und Geld für Nebenkosten und allem drumherum kannst Du auch direkt dem Vermieter überweisen, einen direkten Zugriff auf Dein Konto würde ich nicht geben.

    Ich würde es nicht als Streit sehen, wenn Du ihm Deine Meinung offen, ehrlich ins Gesicht sagst und auch wie Du Dich dabei fühlst. Dann kannst Du sehen wie er reagiert, wenn er nicht mit sich reden, lässt oder auf Deine Meinung, Wünsche, Gefühle eingeht, sich nicht dem stellt oder Deine Meinung akzeptiert, dann ist er in meinen Augen, kein Mann.

    Er zwingt Dir seine Lebensweise, Meinung und finanzielle Einbußen auf?
    Da ist es DEIN Recht, Dich zu wehren.
     
    05.10.2017 #13
  14. fafner

    fafner

    Beiträge:
    8.197
    Likes:
    2.129
    Ich hab da auch Mühe... o_O
     
    05.10.2017 #14
  15. BlueEyes199

    BlueEyes199

    Beiträge:
    38
    Likes:
    8
    Ich glaube das was sie schreibt, weil es sehr vielen so geht, die alles dafür tun, weil sie glauben, dass es Liebe ist. Es vielleicht gar nicht anders kennen gelernt haben. Jeder Mensch hat so im Leben seine Erfahrungen gemacht, und sich ein Bild geschaffen wie ein Mann oder eine Frau sein muss, sollte wie auch immer.
     
    05.10.2017 #15