Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Serafine

    Serafine

    Beiträge:
    118
    Likes:
    77

    EINE FRAGE DER MORAL?

    Ich hatte letztens in einer Gruppe ein interessantes Gespräch.
    Ein interessantes Foto machte die Runde, auf dem stand sinngemäß, wer denn für 6 Millionen Euro seinen besten Freund anschießen würde. Ich war schockiert und wollte die ganze Sache gar nicht ernst nehmen.
    Erstaunlicher Weise löste dieses Foto ungeahnte Reaktionen aus, die in ganz verschiedene Richtungen gingen. Die einen waren sofort bereit dazu, loszuballern. (Fremdschämen zum Quadrat)... , bei den anderen ging es um die Frage, welcher Freund würde sich denn anschießen lassen? Ein anderer Teil meinte grinsend...naja, wenn die Summe stimmt, geht das schon mal.
    Wieder andere fanden es nur verwerflich und enthielten sich, dazu zählte auch ich.
    Was ist da los? Bin nur ich so doof und finde es erschreckend?
     
    19.10.2017 #1
  2. Ronzheimer

    Ronzheimer

    Beiträge:
    417
    Likes:
    283
    Die üblichen Maulhelden eben.

    Man könnte die Frage auch anders stellen: "Würdest du für eine Million von einer 50 Meter hohen Klippe in eine wild tosende Brandung springen?"

    Die gleichen Maulhelden, die als erstes "na klar" schrieen, wären auch die ersten, die sich die (Bade-)Hose verkacken würden, sobald sie auf der Klippe ständen.

    Daher gebe ich auf solche Gedankenspiele überhaupt nichts.

    Zwischen die Klappe groß aufreissen und eine Sache dann auch tatsächlich durchziehen besteht ein himmelweiter Unterschied.

    Nur der, der diese Sache auch wirklich durchzöge (also nicht nur mit dem Maul ballern), würde verwerflich handeln - und das wären auch von deinen Kumpels die wenigsten, glaub mir.
     
    19.10.2017 #2
    nonamespls und stony47 gefällt das.
  3. ???

    ???

    Beiträge:
    455
    Likes:
    226
    Anschießen ist nicht erschießen!
    Das Schmerzensgeld ist doch in Ordnung, zumindest wenn es fair aufgeteilt wird.
    Der Freund müsste natürlich vorher damit einverstanden sein, sonst war es das mit der Freundschaft. Die zu opfern, wäre sonst ein schlechtes Tauschgeschäft.
    Für ein paar Millionen würde ich mich anschießen lassen, zumindest wenn später bis auf eine Narbe nichts bleibt.
    Fleischwunde ist doch nichts wildes?
     
    19.10.2017 #3
    Joshua_R gefällt das.
  4. Ronzheimer

    Ronzheimer

    Beiträge:
    417
    Likes:
    283
    Da kann man dann nur hoffen, dass der Kumpel auch gut zielen kann und der Schuss nicht aus Versehen in bestimmte Weichteile geht.
     
    19.10.2017 #4
  5. Serafine

    Serafine

    Beiträge:
    118
    Likes:
    77
    ....aber ist es das wert? Wie ginge es danach weiter? Hätte dein Freund noch Vertrauen zu dir, weil du das Geld höher angesetzt hast wie den Wert der Freundschaft?
     
    19.10.2017 #5
  6. Synergie

    Synergie

    Beiträge:
    1.768
    Likes:
    1.173
    Nein, ganz und gar nicht. Das ist in keinster Weise vergleichbar. Mit auch nur ein paar Anatomie-Kenntnisse und ein bisschen Schießübung lässt sich ein Schuss so platzieren, dass keine bleibenden Schäden bleiben.
    Dein Beispiel ist blanker Suizid.
    Auch wird nicht geklärt, womit geschossen werden soll. Schrotflinte oder Maschinengewehr würde ich blöd finden. Da wäre ich raus. Aber alles andere.... Ich würde mich zum beschießen bereit stellen und auch selbst schießen. Und dann die Beute teilen 60:40 für den, der beschossen wurde.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.10.2017
    19.10.2017 #6
    Joshua_R gefällt das.
  7. Joshua_R

    Joshua_R

    Beiträge:
    76
    Likes:
    90
    Schon mal eine Erbstreit miterlebt. Oh glaub mir, Menschen können die Persönlichkeit aber sowas von umändern wenn es um Geld geht...und da reden wir nicht im Ansatz von 6 Millionen sondern nur um 50-100k €. Was ich da schon erlebt habe. Da wurden die liebsten Menschen zu Furien die den anderen den Tod gewünscht haben.

    Und in diesem Fall wäre es sogar weniger verwerflich. Spreche ich mich mit einem Kumpel halt ab. Ich schieße ihm eine Fleischwunde und er bekommt 3 Millionen. Ach was...soll er mir in die Arschbacke ballern. Für 3 Millionen sitze ich gerne paar Monate auf einem Donut.
     
    19.10.2017 #7
    Mentalista gefällt das.
  8. Synergie

    Synergie

    Beiträge:
    1.768
    Likes:
    1.173
    Bullshit. Es geht doch nicht um kaputtes Vertrauen vs. Freundschaft.
    Wenn er den Schuss verkackt und eine schwerere Verletzung verursacht, als gedacht, würde ich mich von dem nicht noch ein mal anschießen lassen. Da wäre das Vertrauen hin. Soweit stimmt es schon. Aber darüber hinaus, kann ich nicht zustimmen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.10.2017
    19.10.2017 #8
  9. Serafine

    Serafine

    Beiträge:
    118
    Likes:
    77
    Hast du nicht Angst, dass die Tatsache, dass du auf einen Menschen geschossen hast, etwas mit dir macht, dich verändert? Vielleicht stellst du ja fest, dass es dir gefällt?
     
    19.10.2017 #9
  10. Synergie

    Synergie

    Beiträge:
    1.768
    Likes:
    1.173
    Nein. Ganz und gar nicht. Keine Angst.
    Was moralische Entscheidungen aus diesem - und weitaus schwereren Kalibern - mit mir machen, weiß ich bereits. Und dass es mir keine Freude bereitet anderen Leid zuzufügen, habe ich auch bereits herausgefunden. Und dass ich an solcher Art von Schmerzen keine Freude finde, weiß ich auch schon.

    Edit:
    Habe ich irgendeine Kontellation vergessen, die du mit dem Gefallen gemeint haben könntest?
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.10.2017
    19.10.2017 #10
  11. Serafine

    Serafine

    Beiträge:
    118
    Likes:
    77
    Genau der gleiche Streit wie bei deinem Erschaftsding kann dir doch aber nach dem Schuss auch passieren. Vorher ist alles klar und plötzlich tat es mehr weh als erwartet... dann wird es doch auch kompliziert
     
    19.10.2017 #11
  12. ???

    ???

    Beiträge:
    455
    Likes:
    226
    Ich wiederhole mich gerne;)
    Wenn beide Parteien es vorher absprechen, dann ist das keine große Sache.
    Es steht bei dir ja auch nichts von irgendeiner Entfernung, oder einer speziellen Waffe.
    Bei einer Distanz hätte ich mehr als nur Bedenken. Aber bei deiner offenen Darstellung?!

    Und ja, ich habe Probleme eine Waffe zu benutzen. Ich fühle mich selbst auf einem Schießstand unwohl.
    Aber bei der Summe und etwas Vorbereitung (Anatomie, Waffe, Schusstraining), warum nicht?
     
    19.10.2017 #12
    Synergie gefällt das.
  13. Serafine

    Serafine

    Beiträge:
    118
    Likes:
    77
    ....:oops: du würdest dich also sogar mehrmals anschießen lassen, nee oder?
     
    19.10.2017 #13
  14. ???

    ???

    Beiträge:
    455
    Likes:
    226
    Jede Arschbacke einmal:D
     
    19.10.2017 #14
  15. Serafine

    Serafine

    Beiträge:
    118
    Likes:
    77
    Dort stand auch nichts konkretes dabei. Irgendwie scheue ich mich auch davor, mich da festzulegen.
     
    19.10.2017 #15