Information ausblenden
Keine Lust mehr auf das Single-Leben?
  1. Mardraum
    Beiträge:
    10
    Likes:
    0

    Aufgeben, komplett verändern oder nur ausharren und hoffen?

    Hallo zusammen,

    ich hab da mal ein Problem... - klingt irgendwie wie ne Therapiegruppe oder? - aber in etwa sowas erhoffe ich mir von dem Thema auch - Also ein paar Ratschläge.

    Aber mal zum Punkt:

    Ich bin inzwischen 32. Bin ein sehr ruhiger, sachlicher und zurückhaltender Mensch, was von anderen oft als verklemmt oder abweisend empfunden wird. - Das gibt sich alles mit der Zeit, aber es fällt mir eben sehr schwer neune Kontakte zu knüpfen - egal ob mit Männlein oder Weiblein und auf welcher Ebene.
    Bis auf vereinzelte Kontakte in meinem Job ist niemand weiter da - Sicher habe ich einen Freundeskreis, aber eher über ganz Europa verteilt (bin recht viel rumgekommen).
    Inzwischen ist aber für mich die Zeit gekommen, sesshaft zu werden. - Nur so am Rande erwähnt, ich habe genau 3 Ziele im Leben: Einen Job der mir gefällt und von dem ich leben kann, ein Haus und eine eigene Familie.
    Die ersten 2 Ziele habe ich mir erfüllt.Allerdings besteht eine Familie eben aus mehr als nur mir und da fangen die Probleme an.
    Ich bin nicht der Typ für Disco oder sowas.An sich bin ich gern unter Menschen - nur eben nicht allein. - Ergo gehe ich derzeit recht wenig weg.
    Ihr kennt das aber bestimmt selbst: wer in einer Gruppe los geht, geht auch in einer Gruppe wieder - ggf. mit einigen neuen Bekanntschaften, die man gemacht hat; wer allein los geht, geht auch allein wieder nach hause.
    Da ich nun seit inzwischen 6 Jahren Single bin, gehen mir langsam die Ideen aus. Das war einer der Grüne mich auch hier bei Parship anzumelden... Bisher allerdings aber komplett ohne Erfolg - mehr als 3-4 Nachrichten werden es nie - meistens nicht mal diese.

    Ich habe mich in den letzten Jahren sehr viel mit dem Thema Dating beschaftigt, auch etwas tiefgreifender, bin allerdings zu dem Ergebnis gekommen, dass egal welcher "Dating-Guru" was von sich gibt, es immer darauf hinaus läuft, dass man sich komplett ändern muss.

    Die Leute, die ich kennen lerne - also die genug Geduld aufbringen eben diese Zurückhaltung bei mir zu überwinden sind alle der gleichen Meinung, dass ich doch an sich ein echt lieber Mensch bin, ein ganz toller Freund und so weiter.
    Also wenn ich wollen würde, hätte ich genug Leute, die meinen Freunde zu sein - will ich aber eben nicht - Freunde habe ich an sich genug.
    Wenn dann mal eine Frau dabei ist, die auch mein Interesse weckt, läuft es auch immer wieder auf das selbe hinaus --> Freunde. Ergo sagt mir das, ich schaffe es wunderbar Vertrauen aufzubauen, aber eben keine Anziehung.

    Ich sehe, recht tageslichttauglich aus - also wirke rein optisch nicht unbedingt abschreckend auf meine Umwelt, also iegt es daran schonmal nicht.
    Wie gesagt, stehe ich mitten im Leben, also bin nicht auf Hilfe vom Staat angewiesen, dass unter Geldknappheit dann irgendwas leiden müsste (Pflege, Ernährung, ...)

    Sehr ausgefallene oder skuriele Hobbies und Lebensansichten habe ich meiner Meinung nach auch nicht, dass die "abschreckend" wirken könnten.

    Bekannte erzählen mir immer, ich soll nicht suchen, weil es dann eh nichts wird. Es wird aber eben genau so wenig was, wenn ich nicht suche.
    Ich habe beides probiert. (Lang genug Zeit hatte ich ja)

    Langsam aber sicher manifestiert sich in mir der Gedanke, ich werde ein alter griesgrämiger Opa der auf die Jugend schimpft, weil ich einfach in Sachen Beziehung (finden) nicht mehr weiter weiß.

    Ich habe eine gewisse Meßlatte bei meiner Partnerwahl, allerdings ist die nun nicht übermäßig hoch gehängt. Ich habe (vom optischen her) keinen Typ "Traumfrau" entwickelt, dem ich nach jage, auch erwarte ich nicht unbedingt jemanden mit einem IQ von über 120. Ich brauche weder Pflege (ja ich kann alle Hausarbeiten auch als Mann selbst erledigen) noch jemanden der mich bemuttert.
    Ergo einfach eine "ganz normale" Frau.
    Trotzdem finde ich diese eben nicht bzw. komme, wenn ich jemanden finde, wo ich mir mehr vorstellen könnte nicht auf dieser Ebene an sie ran.

    Ich bitte euch, mir jetzt keine Beileidsbekundungen oder so zu schicken wie: "Ach das ist aber schade, irgendwann und irgendwo findest du schon die richtige" - Das höre ich immer wieder und daran kann ich erst wieder wirklich glauben, wenn ich denn wenigstens etwas ähnliches gefunde habe.
    Ich meine ich versuche nicht mal eine Frau gleich von anfang an an mich zu binden etc. Eben enfach kennen lernen und gucken was passiert... - wenn ich dahin kommen würde, würde ich sicher irgendwann "die eine" finden, aber soweit komme ich eben nicht mal.

    Hat vielleicht irgendwer selbst so ein Problem erfahren und hat nen Ausweg gefunden, oder zumindest einen Lösungsansatz, auf dem ich aufbauen könnte?

    Danke erst mal für's lesen und schon im voraus auch für's antworten (wenn sich jemand damit näher beschäftigen will, wäre ich auch bereit außerhalb des Forum Kontakt zuzulassen (EMail/Messenger/...))
     
    21.05.2013 #1
  2. anaj
    Beiträge:
    1.865
    Likes:
    9
    AW: Aufgeben, komplett verändern oder nur ausharren und hoffen?

    Weder noch! Das Leben geniessen und Du selbst sein!

    Vielleicht oft, aber das sieht nicht jede Frau so!

    Ich kenne viele Leute zwischen 30 – 40, deren Freundeskreis ueberall verstreut ist. Ist es nicht so, dass man “weniger” Freunde hat, wenn man etwas aelter geworden ist? Die Anzahl der Freunde hat ja zum Glueck nichts mit der Qualitaet zu tun!

    Auch die Dauer des Singledaseins ist doch voellig egal!

    Du hast Ziele und arbeitest darauf hin. Das ist doch toll! Lieber so als ohne Ausbildung und Zukunftsperspektiven Kinder in die Welt setzen!

    Mit Deinen 32 bist Du doch noch so jung!!! Heutzutage bekommen doch so viele Paare spaeter Kinder. Die Welt hat sich nun mal veraendert und zum Glueck muss man sich heutzutage nicht mehr rechtfertigen!

    Du bist auf dem besten Wege, auch dein 3. Ziel zu erreichen. Du hast schon viel erreicht. Das solltest Du nicht vergessen.

    Sicherlich ist es jetzt schwieriger, neue Moeglichkeiten zu finden, um Frauen kennenzulernen. Aber Du musst schon etwas Geduld haben, denn Du willst ja wohl nicht die Erstbeste nehmen. Du suchst schliesslich die Mutter Deiner Kinder. Da ist es doch viel schoener, wenn es wirklich passt.

    In den meistens Discos / Clubs lernt man sowieso nur junges Gemuese kennen. Da verpasst Du nicht mehr viel.

    Ich habe aber eine Bekannte, die in Bremen wohnt. Sie erzaehlte mir neulich, dass dort regelmaessig Depeche Mode-Parties stattfinden, die von etwas “aelteren” Leuten (also so aber 30) besucht werden. Die Atmosphaere dort ist ganz entspannt.

    Das mit dem Kennenlernen ist schon schwieriger, wenn man kein Teenie mehr ist, aber es ist ja nicht unmoeglich, denn Du lernst noch Leute kennen.

    Mit Mitte 30 ist mir das natuerlich auch schon aufgefallen. Wenn ich jetzt in der Gruppe (ob gross oder klein) weggehe, dann kommt man oft auch nur mit anderen Gruppen ins Gespraech und oft sind schon alle vergeben. Wenn man allein weggeht, dann lernt man oft nur die Draufgaenger kennen, die nichts gegen einen ONS haetten. Ich habe mich auch schon manchmal gefragt, wo denn die angeblichen Single-Maenner rumlaufen. Aber das Problem ist, dass man heute einfach nicht mehr erkennen kann, ob jemand vergeben ist oder nicht. Ich kenne viele, die erstmal davon ausgehen, dass die anderen vergeben sind und deshalb lieber nicht aktiv werden.

    Ich habe mich also auch schon gefragt, wo man nette Maenner kennenlernen kann, die nicht nur was fuer eine Nacht suchen. In meinem Bekantenkreis haben sich einige auf auf der Arbeit oder im Freundeskreis kennengelernt. Andere auf der Silvesterparty, ode rim Club. Auch im Museum hat es bei einer gefunkt.

    Es laesst sich ja nicht generalstabsmaessig planen, sich zu verlieben. Manchmal kann man auch nur ein bisschen beeinflussen, ob man ueberhaupt Leute kennenlernt. Der Rest muss sich dann leider einfach so ergeben. Dabei war es schon immer am besten, wenn man sich nicht verstellt.

    Ich habe ich mir vor einigen Monaten ein neues Hobby gesucht, um neue Leute kennenzulernen. Mit einigen unternehme ich seitdem immer wieder was. Somit lerne ich immer mal wieder neue Leute kennen.

    Ich engagiere mich seit geraumer Zeit auch in einem Verein. Das wollte ich schon immer machen und jetzt klappt es endlich auch zeitlich. Dabei habe ich auch schon einige nette Leute kennengelernt.

    Aber gefunkt hat es trotzdem nicht. Das stoert mich aber nicht, da mir diese Aktivitaeten einfach nur Spass machen und ich nebenbei schon so viele nette Menschen kennengelernt habe. Wer weiss, vielleicht ergibt sich ja doch mal was, aber ich forciere es nicht, weil ich nicht krampfhaft suche.

    Ich werde in einigen Monaten umziehen und weiss schon jetzt, dass ich mir dort dann sofort einen bestimmten Verein suchen werde, um endlich ein Hobby aufzunehmen, das ich bis jetzt leider noch nicht betreiben konnte.

    Onlinedating wird ueberbewertet. Aber ich glaube auch, dass Du gerade fuer PS zu jung sei wirst.

    Was liegt Dir denn besonders? Wobei fuehlst Du Dich besonders wohl?

    Ich glaube nicht, dass man sich komplett aendern kann. Sicherlich kann man an sich arbeiten und gewisse Verhaltensweisen ablegen und aendern, aber die Grundzuege der Persoenlickeit bleiben. Wenn man ein eher ruhiger Typ ist, wird man es auch bleiben. Man kann zwar gewisse Strategien erlernen, um die Schuechternheit in gewissen Situationen zu ueberwinden, aber dadurch aendert sich ja nicht gleich die ganze Persoenlichkeit.

    Du bist wie Du bist. Damit musst Du arbeiten und Dich so am besten in Szene setzen. Es gibt auch Leute, die behaupten, dass das Gegenteil ein Problem ist. Manche sagen mir z.B., dass ich zu direkt / forsch bin und Maenner davon abgeschreckt waeren. Mag sein, dass damit nicht jeder Mann klarkommt. Aber ich habe immer wieder Maenner kennengelernt, die das toll fanden. Wenn ein Mann damit also ein Problem haette, dann wuerden wir einfach nicht zusammen passen, denn so bin ich nun mal und ich moechte das auch nicht aendern.

    Deine Erfahrungen erinnern mich an einen Bekannten, der auch ein eher ruhiger Typ ist. Er ist 30 und war 10 Jahre single. Er hat sich vor einigen Monaten endlich getraut, ein Maedel, das er immer mal wieder in der Sauna getroffen hatte, anzusprechen. Naja, jetzt sind sie ein Paar. Er hatte immer wieder erzaehlt, dass er den Frauen/Maedels in seinem Alter (und ein paar Jahre juenger) zu spiessig und langweilig war. Er hatte immer wieder von ihnen gehoert, dass er ihnen einfach zu langweilig war, weil er genaue Zukunftsplaene und Ziele hatte und diese auch verfolgte, weil er nicht staendig zur Disco rannte, weil er Haus und Garten pflegte, weil er kein Draufgaenger war, …. Er meinte, dass Frauen, die nur ein paar Jahre aelter als er waren, ihn immer aeusserst interessant und anziehend fanden.

    Das hilft Dir auch nicht weiter, aber Du stehst nicht allein mit Deinem Problem da. Das kennen Maenner und Frauen.

    Irgendwie ist da schon was dran…. Manchmal ist man so mit der Suche beschaeftigt, dass man alles andere uebersieht – auch das, was genau vor einem ist. Ich kenne da einige Faelle. Das muss nicht bei Dir so sein, aber wenn man sich damit so stark beschaeftigt und nichts passiert, dann frustriert das doch schon sehr, oder? Und dieser Frust wirkt nach aussen. Du bist dann vielleicht so angespannt und genervt, dass sich diese negative Stimmung auf Dein Umfeld auswirkt. Vielleicht waere es gar nicht mal so schlecht, eine kleine Pause einzulegen? Dann kommst Du vielleicht etwas zur Ruhe und gehst die ganze Sache wieder etwas entspannter an und nimmst Dir den Druck.

    Manche Menschen (egal ob Mann oder Frau) wirken abschreckend, wenn sie so darauf fixiert sind, jetzt unbedingt einen Partner finden zu wollen / zu muessen. Das kann sehr verzweifelt wirken. Das kann aber auch sehr erdrueckend wirken – vor allem in der Kennlernpahse (egal, ob als Date oder nicht).
    Ich muss jetzt auch an zwei Typen denken, die ich mal als Studentin kennenlernte und die mir gleich beim 2. Date beteuerten wie sehr sie mich lieben wuerden. Das fand ich nicht nur total uebertrieben und nervig, sondern total abschreckend.
    Aehnlich wirken mitunter auch Maenner auf mich, die sich total auf die Suche versteifen. Da kann einem auch schon der Gedanke kommen, dass solche Maenner jede nehmen wuerden, die Interesse zeigt, damit sie dann endlich vom Martk sind. Ich wuerde das nicht sehr berauschend finden.

    Du bist doch noch so jung!! Geniesse Dein Leben! Dein Ziel (Familiengruendung) hast Du doch vor Augen und Du arbeitest ja dran. Aber mach Dir keinen unnoetigen Stress! Manchmal hemmt das nur noch mehr. Wenn Du schon so gestresst bist, was soll denn eine Frau denken / tun, die mit 30 ihre Familienplanung noch nicht umsetzen konnte?!! Du hast noch genug Zeit. Bleib am Ball, aber mach Dir keinen Stress, denn das wirkt wirklich nicht anziehend.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23.05.2013
    21.05.2013 #2
  3. Mardraum
    Beiträge:
    10
    Likes:
    0
    AW: Aufgeben, komplett verändern oder nur ausharren und hoffen?

    Danke für die Antwort, das liest sich alles ganz gut.

    Vereine und Hobbies ist bei mir eben so ne Sache - die Dinge, die mich interessieren, mache ich ja (ohne Verein) - Gitarre spielen, regelmäßig Sport, lesen & lernen, ...

    An sich sieht und merkt man mir den Frust eigentlich nicht an. Von Berufswegen her muss ich nach außen hin immer ein nahezu perfektes Bild abgeben und bis ich, wenn ich jemanden kennen lerne dann auch meine Hüllen fallen lasse und mal ein "Problem" anspreche, bis dahin vergeht einiges an Zeit (wegen Angst, dass mein Gegenüber meine Gefühle gegen mich nutzen könnte, zeige ich nur wenigen Menschen wenige Gefühlsregungen bei mir).

    Das mit dem "zu jung" für PS kann ich mir nicht wirklich vorstellen, da ich ja relativ viele "Vorschläge" bekomme, wovon ein großer Teil jünger ist als ich. - komischerweise kaum ältere obwohl ich in beide Richtungen schaue.

    Wirklich sein lassen, kann man das forcieren nicht, wenn einem eben viel daran liegt.
    Wie gesagt, ich bin glücklich mit mir und meinem Leben (und auch stolz auf das, was ich erreicht habe) - ich mache meine Freude und mein Glück nicht von einer Partnerschaft abhängig. Dennoch wäre es "steigerungsfähig", wenn man sein Glück miteinander teilen kann. - Das mit dem "aufhören" ist halt sehr schwer, wenn man keinen Gedanken hat wie man das anstellt oder dazu gezwungen wird. - Quasi nem uneinsichtigen Alkoholiker erzählen er soll nicht mehr trinken.

    Ich bin nach wie vor der Meinung, dass ich es nicht schaffe Anziehung zu vermitteln (mich richtig zu verkaufen in der Hinsicht).

    Gibt es dafür vielleicht auch noch Tipps?

    Diverse andere Sachen die oben zu mir geantwortet wurden werde ich nochmal ins Auge fassen und überdenken in wie weit das für mich nutzbar ist. Es waren auf jeden Fall schöne Denkanstöße dabei.
     
    21.05.2013 #3
  4. AW: Aufgeben, komplett verändern oder nur ausharren und hoffen?

    Hallo Mardraum,

    vielleicht triffst du einfach zu wenige Frauen, die auf Metal stehen ;o)

    Nee, mal im Ernst, woran merkt eine Frau bei dir, dass du Interesse hast? Es ist schwer, wenn da so gar keine Signale ankommen und wenn du schreibst, dass nach 3-4 Nachrichten die Luft raus ist, dann fehlt da irgendwas, was deinem Gegenüber Lust auf weiter und mehr macht. Woran liegt's? Erzählst du nur von deiner spannenden Briefmarkensammlung? Du bist weit rumgekommen, da hast du doch sicher jede Menge Gesprächsstoff, hat sich noch keine dafür interessiert, auch nicht hier bei Parship? Vielleicht solltest du deinen Filter großzügiger einstellen, also nicht nach Parship-Prinzip vorschlagen lassen, sondern "alle"?

    Wie haben sich deine Beziehungen bisher entwickelt, eher langsam so über Freundschaften oder warst du/wart ihr sofort hin und weg? Wenn du mit einer Gruppe weggehst und dort Bekanntschaften machst, so wie du das geschildert hast, ist da nie was dabei für dich oder traust du dich da nur nicht zu zeigen, dass du dir mehr vorstellen könntest? Es gibt ja auch noch die Möglichkeit, wenn du nicht ganz allein weggehen möchtest, Orte aufzusuchen, zu denen viele oder die meisten Leute auch allein hingehen, also Kurse, Vorträge, Lesungen oder sowas. Da fällst du dann gar nicht auf als Alleinunternehmer und es ergibt sich immer das eine oder andere Gespräch, wenn du das möchtest. Da kann man schnell Kontakte knüpfen und auch vertiefen. Schon mal probiert?

    Vielleicht ist ja irgendwas dabei, was du gebrauchen kannst.
     
    21.05.2013 #4
  5. Mardraum
    Beiträge:
    10
    Likes:
    0
    AW: Aufgeben, komplett verändern oder nur ausharren und hoffen?

    Wenn ich mich für eine Frau interessiere, dann suche ich eben ihre Nähe, also versuche möglichst mit ihr zu sprechen, eben mehr als nur mal so nebenbei - während der Arbeit, ich versuche dann eben den Kontakt auch auf das Privatleben umzulagern.

    Wenn manes auf Parship bezieht, versuche ich eben einfach nett mit ihr zu schreiben, stelle offene Fragen auf sie bezogen (Profilangaben oder so, also ich will nicht gleich ihr größtes Geheimnis wissen), erzähle auch was dazu - wenn ich z.B. ihre Meinung zu einem Thema haben möchte, schreibe ich auch dazu, wie ich zu der Sache stehe.

    An meinen Sucheinstellungen liegt es denke ich nicht, da lediglich Alter & Größe sowie Bundesländer beschränkt habe (das, in dem ich lebe und alle direkt angrenzenden).

    Kurse/Lesungen sind hier in meiner Gegend leider sehr rar, genauso wie Flohmärkte, Museen etc. - Der Fluch einer ländlichen Region, wobei es eben zum wohnen sehr schön ist.

    Irgendwie fühle ich mich gerade echt lächerlich dabei, dass ich hier nach Hilfe suche - zumal ich jeden Tag beim arbeiten von ~200 Frauen umgeben bin - aber eben das macht es auch so schwer, es eben zu realisieren, wie viele in meinem Alter, die ich kenne ihre bessere Hälfte gefunden haben und ich stelle mich unter so "großartigen Voraussetzungen" so blöd an... - das war aber eher ein "Beigedanke" der nicht unbedingt was mit dem Thema zu tun hat.
     
    21.05.2013 #5
  6. Rätsel
    Beiträge:
    530
    Likes:
    47
    AW: Aufgeben, komplett verändern oder nur ausharren und hoffen?

    Ja, aber das ist eben der Punkt. Wenn du nicht bereit bist, an dir zu arbeiten und zwar nicht komplett alles, aber Einiges an dir zu ändern, wird´s wahrscheinlich nix. Du kannst nicht erwarten, dass die (für dich interessanten) Frauen sich ändern werden und auf einmal doch entdecken werden, was für ein Hammer-Typ du bist, wenn du selber nichts dafür tun willst. Es gibt durchaus gute, wenn auch provokative Ratgeber für Männer, aber wie gesagt, alles setzt die Bereitschaft voraus, an deiner Persönlichkeit, deinem Auftreten und deinem Erscheinungsbild zu arbeiten und ein besseres Verständnis dafür zu entwickeln, wie Frauen selektieren. Und Geduld wäre auch wichtig, denn große Veränderungen brauchen ihre Zeit und geschehen nicht von heute auf morgen.
     
    21.05.2013 #6
  7. LunaLuna
    Beiträge:
    1.666
    Likes:
    3
    AW: Aufgeben, komplett verändern oder nur ausharren und hoffen?

    Ich kenne Dich nicht und kann nur Deinen geschriebenen Text beurteilen, aber der zitierteTeil ist mir sofort ins Auge gestochen.
    Du bist ein Mensch, den die Frauen sympathisch und nett finden. Wirklich berühren kannst Du sie aber nur durch Emotionen - und die behältst Du für Dich. Nur die wirkliche Persönlichkeit macht den Menschen interessant. Die muss nicht perfekt sein, aber sie muss spürbar sein. Wie soll sich eine Frau in Dich verlieben, wenn sie nicht spürt, wer Du bist?

    Ich kenne Deine berufliche Situation nicht und kann mir daher auch nicht vorstellen, woher Deine große Angst kommt, Deine Persönlichkeit könnte gegen Dich verwendet werden. Ich bin aber sicher, dass Du dort ansetzen musst.
     
    21.05.2013 #7
  8. Mardraum
    Beiträge:
    10
    Likes:
    0
    AW: Aufgeben, komplett verändern oder nur ausharren und hoffen?

    Genau da liegt der Hund begraben - wenn ich mich komplett ändere - dann bin das nicht mehr ich selbst. - Kar so Dinge wie Kommunikation (sowohl verbal als auch nonverbal/paraverbal) sollten schon stimmen, An genau diesem Punkt habe ich auch angesetzt. Ich besitze sowohl ein selbstsicheres Auftreten als auch die Fähigkeit mit und auch vor Menschen zu sprechen.Ich bin ansonsten zuvorkommend, einfühlsam, freundlich und direkt. Ich denke, wenn ich eine dieser Dinge aufgebe, wäre das quasi ein Verrat an mir selbst als Person.


    Der Gedanke klingt mir logisch, dass mein Gegenüber merken sollte, wer ich bin. Aber habe ich eben das Gefühl, dass wenn ich etwas von mir zeige das eben der Punkt ist, wo es in die Richtung Freundschaft kippt.

    Zu meiner beruflichen Situation:
    Ich bin Gesundheits- & Krankenpfleger - und studiere berufsbegleitend Medizinpädagogik. - Habe also sehr viel mit Menschen zu tun (Patienten, Angehöre, Kollegen, ...)
     
    22.05.2013 #8
  9. Rätsel
    Beiträge:
    530
    Likes:
    47
    AW: Aufgeben, komplett verändern oder nur ausharren und hoffen?

    Die Eigenschaften, die du aufzählst, sind ja durchaus positiv und du solltest sie beibehalten, klar, aber es gilt, viele Feinheiten zu beachten. Direkt zu sein ist z.B. nicht in jeder Situation angemessen. Oder mit einer Frau, die dich zurückweist oder schlecht behandelt, solltest du nicht zuvorkommend und einfühlsam umgehen.
     
    22.05.2013 #9
  10. Rätsel
    Beiträge:
    530
    Likes:
    47
    AW: Aufgeben, komplett verändern oder nur ausharren und hoffen?

    Du hast selbst in dem Titel deines Thread nur diese drei Optionen vorgesehen:

    1. Aufgeben (resignieren)
    2. Sich komplett verändern
    3. Nur ausharren und hoffen (also weiter wie bisher machen, obwohl Erfolgsquote null)

    Ich wäre schon für Option 2, wobei ich nicht glaube, dass die Veränderung „komplett“ sein muss.
     
    22.05.2013 #10
  11. LunaLuna
    Beiträge:
    1.666
    Likes:
    3
    AW: Aufgeben, komplett verändern oder nur ausharren und hoffen?

    Wieso denn das? Ist persönlicher Austausch für Dich etwas, das nur Freunde miteinander machen, aber nicht Liebende? Was findest Du denn an Frauen anziehend? Nur die Optik?

    Für mich ist eine Beziehung mit einem Menschen, mit dem ich nicht auch Freundschaft teile, von dessen Innenleben ich nichts wahrnehme, undenkbar. Und das betrifft auch Annäherungen wie Küssen etc. Wozu sollte ich jemandem näherkommen, der mir unbekannt ist? Sicher nicht wegen der erotischen Figur und des tollen Berufs...

    Was an Deinem Beruf ist so speziell, dass Du den Frauen so misstrauisch und ängstlich begegnen musst? Inwiefern sollen sie Dir Schwierigkeiten machen, wenn Du ihnen erzählst, welcher Film Dich bewegt hat und was Dir im Leben wichtig ist?
     
    22.05.2013 #11
  12. Oregano
    Beiträge:
    20
    Likes:
    1
    AW: Aufgeben, komplett verändern oder nur ausharren und hoffen?

    Ich würde mich nicht komplett ändern wollen. Dein Gegenüber merkt doch, dass du dich nicht wohlfühlst, nicht "echt" in der Rolle bist. Spätestens wenn dich die Frau näher kennenlernt, wird sie merken, dass du dich verstellt hast um jemanden kennenzulernen.
    Mardraum, du klingst doch vollkommen in Ordnung, setz dich nicht so unter Druck, irgendwann wird es klappen (auch wenn du das jetzt nicht hören willst).
    Ein Freund von mir war auch sehr lange Single. Beruflich ist er sehr erfolgreich, hat viele Freunde und kann sehr offen auf andere Menschen zu gehen, trotzdem hat es sehr lange gedauert bis er eine Freundin gefunden hat.
    Und du willst doch nicht "irgendjemanden", sondern die Frau, mit der du dein Leben teilen möchtest.
    Mir ging es ähnlich wie dir. Ich kann privat nicht gut auf andere Menschen zu gehen, ich bin ziemlich zurückhaltend bis ich die Person näher kenne. In meinem Studiengang liegt der Männeranteil bei etwa 80% und trotzdem hat sich da nichts ergeben.
    Meine Vorstellungen von einer Beziehung entsprechen auch nicht unbedingt den Männern in meinem Alter (ich bin 25). Ich möchte eine Beziehung, die irgendwann in Heirat und Kinder endet.
    Das war einer der Gründe warum ich mich bei Parship angemeldet habe. Einfach als Möglichkeit. Und siehe da es hat geklappt.
    Also gib nicht auf!! Schreib noch ein paar Frauen an und setz dich dabei nicht so unter Druck, guck einfach wie es sich entwickelt.
     
    22.05.2013 #12
  13. Mardraum
    Beiträge:
    10
    Likes:
    0
    AW: Aufgeben, komplett verändern oder nur ausharren und hoffen?

    Das sehe ich genauso wie Du - meine Partnerin sollte dann gleichzeitig auch die Rolle meiner besten Freundin ausfüllen.
    Aber auf die Frage hin: das habe ich ja weiter oben schon erwähnt, wenn ich dann anfange etwas von "mir" zu erzählen, läuft es jedes mal darauf hinaus, dass ich eine neue Freundin - aber eben keine Partnerin - haben kann.
    Meinen Beruf macht nichts so speziell, ich begegne allen Menschen, die ich nicht kenne erst mal mit Mißtrauen.
    Wenn ich erzähle, was mich bewegt oder mir wichtig ist, setze ich damit eine Angriffsfläche, wenn aus welchen Gründen auch immer die Person mir irgendwann eins auswischen will.




    Eben, das schreckt mich vor so einer großen Veränderung ja auch ab - eben dass ich glaube, dass ich dann nicht mehr ich selbst bin - wenn sich dann eine Partnerin findet, mag sie eben das, was ihr "vorgespielt" wurde und nicht mich...

    Herzlichen Glückwunsch auf jeden Fall zu deinem persönlichen Glück hier.
    Das mit dem anschreiben mache ich ja sogar - hab ich ja erwähnt, dass der Kontakt dann nach ein paar Nachrichten abreißt. - Deswegen glaube ich noch nicht wirklich an den Erfolg hier.

    Deine Vorstellung einer Beziehung/Partnerschaft deckt sich da mit meinen. So selten ist die Einstellung auch gar nicht - die meisten geben es nur einfach nicht zu.

    Das mit dem "unter Druck setzen" würde ich liebend gerne tun, allerdings hängt es mir immer wieder im Hinterkopf, weil sich eben über so einen (in meinen Augen) langen Zeitpunkt einfach nichts in dieser Hinsicht verändert.
     
    22.05.2013 #13
  14. faraway
    Beiträge:
    1.831
    Likes:
    3
    AW: Aufgeben, komplett verändern oder nur ausharren und hoffen?

    Zwischen Misstrauen und blinder Vertrauensseligkeit gibt es zig Abstufungen.
    Zwischen sich komplett ändern und gar nicht ändern auch.

    Zwischen den Extremen liegt eine Welt der grossen und kleinen Möglichkeiten.
    Warum nicht über den Schatten des kleinen Fingers springen? Just for a try?

    Wenn man sich ganz auszieht, ist man splitternackt. Aber man muss sich ja nicht sofort bis auf die letzte Haut entblössen. Aber wenn man sich entblösst, öffnet, wird man ganz einfach verwundbar und es kann einem immer weh getan werden. Vertrauen kann IMMER missbraucht werden.
    Dieses Risiko ist unvermeidbar.

    Ich bin ein weidwundes Reh; ich, im Gegensatz zu dir, sollte vorsichtiger (gemächlicher) sein. Ich habe mich immer geöffnet, weil meine Sehnsucht nach (meiner Vorstellung von) Nähe mich dazu trieb, sozusagen "ohne Rücksicht auf Verluste".Und dennoch würde ich mich wieder öffnen, vielleicht(hoffentlich) nicht ganz so stürmisch.

    Jeder hat so seine Charakterkonstellation. Ich bin extem introvertiert, was sich dann mitunter auch sehr extrovertiert äussert. Ich habe ein too much Syndrom.

    Aber trotzdem; wenn du dich nicht öffnest, weil du vor etwaigen negativen Folgen Angst hast - wie willst du da die Liebe finden?

    Liegt die nicht hinter/ jenseits der Angst?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22.05.2013
    22.05.2013 #14
  15. agony_gelöscht
    Beiträge:
    306
    Likes:
    0
    AW: Aufgeben, komplett verändern oder nur ausharren und hoffen?

    Kann ich nicht nachvollziehen. Ich habe auch das Gefühl, dass es schwierig ist, überhaupt mal eine Rückmeldung zu bekommen... aber ein Abbruch nach 3-4 Nachrichten finde ich merkwürdig. Vielleicht ist dein Profil auch unpassend und die Leute haben am Anfang falsche Vorstellungen, die so schnell enttäuscht werden? Mal die Profilberatung nutzen?

    Mh? Gibt es in dem Bereich wirklich sinnvolle allgemeine Ratgeber, die gleichzeitig eine tiefergreifende Erkenntnis mit sich bringen?

    Das klingt bei dir so: Kennenlernen --> Nach Zeit X entscheidet sich, ob es eine Freundschaft oder Beziehung wird. Wenn du eine Frau für eine langjährige Beziehung suchst, dann schadet eine vorherige Freundschaft m.E. ganz und gar nicht. Auch wenn das hier auf PS verteufelt wird...

    Wer anderen nicht vertraut, ist selbst nicht vertrauenswürdig. Es ist ja die klare Ansage: Ich bin wichtiger als du! Ein super Einstieg, um die zukünftige Partnerin kennenzulernen... ;)
    Nun ja, vielleicht ist der Gegenpart ja auch misstrauisch: Worüber redet ihr dann eigentlich noch?

    Und mal ganz generell zu diesen "persönlichen" Sachen: Ich habe das Gefühl, dass da immer ganz viel künstlich aufgebauscht wird. Was ist denn so dramatisch? Die halbe Welt postet irgendwelche Nonsens-Bilder und -Infos auf Facebook und Co... und dann werden die Leute plötzlich vorsichtig mit "persönlichen" Sachen. Sind deine Ansichten so abstrus? Hast du keinerlei Freunde, die dich eh schützen würden?
     
    22.05.2013 #15