> Erfolgsgeschichten > Urs (44) und Marion (43)

Zug

Urs (44) und Marion (43)

Urs (44, Designer) aus Zug traf mit Parship.ch Marion (43, Intensivpflege-Fachfrau) aus Aargau. Urs hat die gemeinsame Geschichte für uns aufgeschrieben (Namen geändert):

Sie lächelte mich an © Shutterstock

"Es war eigentlich ein Zufall, dass M. sich bei Parship angemeldet hatte, denn sie selber wäre wohl nie auf die Idee gekommen. Aber der Vorschlag einer Kollegin gab ihr den Ansporn, es zu versuchen. Und so dauerte es gar nicht so lange, bis sie eines Tages einen kleinen Gruss an mich sendete. Ich hatte mein Profil recht gut ausgefüllt und bekam auch des Öfteren ein positives Echo zurück. Bei mir waren der Zeitmangel und daraus resultierend die wenigen Möglichkeiten, jemanden kennen zu lernen, ausschlaggebend gewesen, mich bei Parship anzumelden.

Nach diesen ersten 'Lächeln' begann ein regelmässiger und intensiver Mailaustausch, der schnell zeigte, was sich im Profil und Matching-Ergebnis bereits angedeutet hatte: Hier haben sich zwei Menschen gefunden, die sehr viele Gemeinsamkeiten im Denken und Handeln haben, es könnte also eine interessante gemeinsame Zukunft entstehen. Wir beide waren selber sehr erstaunt, wie es möglich ist, anhand der Fragen auf das Matching-Ergebnis zu kommen. So war es nicht verwunderlich, dass jeder von uns mit Neugier das Postfach mit einer neuen Nachricht vom neuen Kontakt auftat. Bereits das erste Date - eine Wanderung auf einen naheliegenden Aussichtspunkt - bestätigte das Gefühl, welches sich bei den Mails schon eingestellt hatte.

Man merkt im Prinzip schon recht früh, ob sich jemand für den anderen interessiert. Das zeigt sich in der Art und Weise, wie man bereits nach kurzer Zeit miteinander kommuniziert, dass sich da - obwohl immer noch virtuell - eine gewisse Vertrautheit und Nähe bei beiden aufbaut. Ich wurde öfters von anderen neuen Mitgliedern angeschrieben, die einfach nur wissen wollten, wie das in Parship funktioniert, ab welchem Prozentsatz es sich 'lohnen' würde zu schreiben bzw. wie viel Post man bekommt. An manchen Tagen kommt man mit dem Schreiben gar nicht mehr nach. Und dann gibt es wieder Tage, an denen man sich Zeit nehmen kann, Geschriebenes noch einmal in Ruhe durchzulesen - und mit dem Erlebten zu vergleichen.

Ich hatte vorher bereits bei anderen Partnerbörsen versucht, via Internet eine Partnerin zu finden. Das hat aber nicht geklappt. Dort war das Bild, was man sich vom Gegenüber aufgrund des Schreibens gemacht hatte, oft nicht das, was man dann antraf. Bedingt durch die Struktur war es ja auch nicht anders möglich. Bei Parship gefällt mir, dass man schon ein klein wenig den Charakter und so manche Vorlieben des Gegenüber bei der Auswahl mit einfließen lassen kann. Das vereinfacht so manche Auswahl und bestärkt mitunter auch das Bauchgefühl, welches sich auch beim Online-Schreiben mehr oder weniger einstellt. Was ich allerdings bei Parship leider etwas vermisst habe, ist die Möglichkeit, direkt miteinander kommunizieren zu können - via Chat z.B. Nach den ersten Mails möchte man dann doch schneller miteinander schreiben können.

Inzwischen haben wir uns sehr, sehr viele Male getroffen. Sind ungezählte Kilometer zusammen unterwegs gewesen, von Wanderungen in den Bergen oder am See über Wellnessen bis hin zur Stadt der Liebe - Paris. Wir sind beide recht glücklich zusammen und freuen uns heute jeden Tag aufs Neue, dass wir uns im Parship getroffen haben.

Dieses Glück wünschen wir natürlich jedem Mitglied. Wir haben unsere Chance genutzt und sehen mit viel Freude in unsere weitere gemeinsame Zukunft. In diesem Sinne nur Mut! Jeder kann den ersten Schritt machen."

Weitere Erfolgsgeschichten aus Zug:

Testen Sie Parship kostenlos.

Ich bin
Ich suche

Wenn Sie auf "Partnersuche starten" klicken, akzeptieren Sie unsere AGB und erklären unsere Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben.

Forum
Ratgeber

Nach einem Date fragen

Wie fragt man eigentlich nach einem Date? Hier sind Tipps und Strategien versammelt. 
Mehr erfahren

Rosa Brille

Die rosarote Brille: Wie sie den Beziehungsalltag beeinflusst

Die rosarote Brille macht uns blind und nachsichtig. Warum ist das wichtig? 
Mehr erfahren

Error with static Resources (Error: 418)