> Erfolgsgeschichten > Manon (36) und Gisbert (39)

Zürich

Manon (36) und Gisbert (39)

Manon (36, IT-Consultant) aus dem Kanton Zürich traf mit Parship.ch Gisbert (39, Key Account Manager) aus dem Kanton Bern. Sie hat uns geschrieben (Namen geändert):

Erfolgsgeschichte

"Liebes Parship-Team, dank Parship war meine Suche erfolgreich. Da ich sehr glücklich bin, möchte ich Sie gerne an meiner 'Erfolgsstory' teilhaben lassen. Nachdem ich als Deutsche zwei Jahre in Australien gelebt habe und Anfang des Jahres dann in die Schweiz umgezogen bin, habe ich nach zweieinhalb Jahre Single-Dasein das Gefühl gehabt, für eine neue Beziehung bereit zu sein. Nur stellte sich schnell heraus, dass es im Gegensatz zu den sehr offenen Australiern gar nicht so einfach ist, Schweizer Männer kennenzulernen. Da ich aber zunächst nicht wirklich auf der Suche war, hatte ich nichts unternommen. Auch als ich eine nette deutsche Freundin hier in der Schweiz getroffen habe, die vor eineinhalb Jahren ihr Glück mit einem Schweizer Mann über Parship gefunden hatte und die mir daher in den Ohren lag, es auch über Parship zu probieren, habe ich diesen Tipp lange ignoriert.

Bis dann im Mai ein verregneter Feiertag kam, den ich faulenzend und fernsehschauend auf meinem gemütlichen Sofa zugebracht habe. Da sah ich die Parship-Werbung zum x-ten Mal an mir vorüberflimmern, und auf einmal war der Entschluss gefasst, es doch mal zu probieren. Trotz anfänglicher Ressentiments hatte ich schnell Spass daran, den Test auszufüllen, und war gespannt auf das Testergebnis sowie auf die Partnervorschläge. Jedoch habe ich mich selbst gar nicht getraut, Kontakte aufzunehmen. Glücklicherweise wurde mir das schnell abgenommen. Gleich in den ersten Tagen habe ich zahlreiche Zuschriften von sehr netten und sympathischen Kandidaten erhalten. Während die meisten sehr ausführlich schrieben, bekam ich von einem Kandidaten eine kurze Mail mit einer Telefonnummer und der Aufforderung, einfach spontan anzurufen.

Neugierig geworden, habe ich mir den Kandidaten im Profil genauer angesehen und hätte ihn beinahe gleich aussortiert, da er bereits ein Kind hat (was für mich ein Ausschlusskriterium gewesen war). Auch die Matching-Punkte von 70% haben mich nicht gerade überzeugt, da es andere Kandidaten mit weit mehr gab (einer sogar mit 94%!). Na ja, aber am Ende habe ich mich dann doch entschieden, eine SMS an die Nummer zu schreiben (erneut war ich zu schüchtern, ganz die Initiative zu ergreifen ;-)) Warum ich das alles entgegen meiner Vorbehalte getan habe, kann ich heute nicht mehr sagen. Es muss wohl eine Art Intuition gewesen sein.

Lange Rede, kurzer Sinn - bereits nach einer Woche haben wir uns dann zu einem zweieinhalbstündigen Spaziergang getroffen, und so nahm die Geschichte sehr schnell ihren Lauf. Jetzt kennen wir uns gerade drei Monate, und ich kann es gar nicht glauben, wie vertraut wir uns schon sind und wie glücklich ich bin. Zwar wohnen wir nicht in der gleichen Stadt, sehen uns aber so oft wie nur möglich. Für Ende des Jahres haben wir auch schon eine grosse Reise nach Australien geplant. Wenn diese Reise so schön wird, wie ich es mir momentan vorstelle, dann wird von meiner Seite einem Happy End nichts mehr entgegen stehen ...

Was mich am meisten an der Sache verwundert, ist die Tatsache, dass er der erste und einzige Kandidat war, mit dem ich mich getroffen habe. An einem Donnerstag hatte ich mich bei Parship angemeldet, und eine Woche später am Sonntag war es schon um mich geschehen ;-)

Nicht nur, weil ich erfolgreich war, finde ich Parship eine prima Sache und lege es jedem meiner Single-Freunde ans Herz, es auch zu probieren.

Herzliche Grüsse Manon"

Weitere Erfolgsgeschichten aus Zürich:

Testen Sie Parship kostenlos.

Ich bin
Ich suche

Wenn Sie auf "Partnersuche starten" klicken, akzeptieren Sie unsere AGB und erklären unsere Datenschutzbestimmungen gelesen zu haben.

Forum
Ratgeber

Nach einem Date fragen

Wie fragt man eigentlich nach einem Date? Hier sind Tipps und Strategien versammelt. 
Mehr erfahren

Rosa Brille

Die rosarote Brille: Wie sie den Beziehungsalltag beeinflusst

Die rosarote Brille macht uns blind und nachsichtig. Warum ist das wichtig? 
Mehr erfahren

Error with static Resources (Error: 418)